Kultur

Beiträge zur Rubrik Kultur

2007 malte Hella Zarski die "Wege und Wurzeln" ihrer Familie.
3 Bilder

Von der Werbung zur Kunst
Ausstellung zum 80. Geburtstag von Hella Zarski

Die langjährige Vorsitzende des Arbeitskreises Spandauer Künstler (ASK), Hella Zarski, feierte am 8. September ihren 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass wird am Freitag, 20, September, im Bunten Haus, Heerstraße 529, eine Ausstellung eröffnet. Auf vielen Bildern von Hella Zarski sind Steine zu sehen. Es sind Fundstücke von ihren ausgedehnten Reisen, bei denen sie immer auch auf die Kleinigkeiten schaute. Eben Steine, aber auch seltsam geformte Äste. Die wurden dann allesamt zu Stillleben aus...

  • Staaken
  • 18.09.19
  • 12× gelesen

Porträts, Blumen, Landschaften

Lichtenberg. Noch bis zum 8. Oktober präsentiert Brigitte Breitfeld ihre Öl- und Aquarellmalereien in der Anton-Saefkow-Bibliothek am gleichnamigen Platz in Fennpfuhl. Sie zeigt Portraits, Blumen und Landschaften. Brigitte Breitfeld malt seit ihrer Kindheit, sie hat bereits in Berlin, Strausberg und Altlandsberg ausgestellt und war auch schon mit den Bewohnern eines Pflegeheims künstlerisch tätig. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden.

  • Fennpfuhl
  • 18.09.19
  • 10× gelesen
Das Tanz-Duo Victoria McConnell und Ahmed Soura lässt keine Gelegenheit zur Selbstdarstellung aus.

"Schau mich an!"
Tanzkomplizen starten in die neue Spielzeit

Die neue Spielzeit der Tanzkomplizen in der Schillertheater-Werkstatt beginnt mit einer Choreografie von Joachim Schlömer. In „Schau mich an!“ geht es um das Leben im Licht und im Dunkeln. Zwei Tänzer tanzen wie verrückt, um in den Fokus der Aufmerksamkeit zu gelangen. Sie genießen das Licht – und brauchen manchmal auch Schatten. "Schau mich an!" beschäftigt sich mit einem Leben, das nur noch im Rahmen der digitalen Welt denkbar ist. Es löst Stress aus. Man muss liken, posten, filmen – und...

  • Charlottenburg
  • 18.09.19
  • 16× gelesen

Bilder von Wolfgang Sterrer

Westend. Die Epiphanien-Kirchengemeinde, Knobelsdorffstraße 72/74 eröffnet am Sonnabend, 21. September, um 19 Uhr die Ausstellung "Die Unruhe der Welt in mir" mit Bildern von Wolfgang Sterrer. Bis zum 30. Oktober können die Werke besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind Mo und Di 11-13, Do 16-18 und So 11-12.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. maz

  • Charlottenburg
  • 18.09.19
  • 13× gelesen

Laptop, Smartphone, Internet

Weißensee. Die Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek in der Bizetstraße 41 veranstaltet in diesem Monat wieder „Laptopkurse für die Generation 50 plus“. Sie finden jeden Montag und Mittwoch von 10 bis 12 Uhr statt. Die Kurse bieten Menschen im Alter über 50 Jahre die Möglichkeit, sich mit dem Laptop, dem Smartphone und dem Internet vertrauter zu machen. Geleitet werden die Kurse von Olaf Kolbe. Ein eigener Laptop beziehungsweise ein Smartphone sind erforderlich. Interessierte melden sich mittwochs...

  • Weißensee
  • 18.09.19
  • 22× gelesen

Lesung und Signierstunde
Lesenacht in Schmöckwitz

Lesenacht in Schmöckwitz Es wird ein ganz besonderer Abend - am 30. November 2019. Denn es versammeln sich die sieben Berliner Autorinnen A.D. Wilk, Sandy Mercier, Nadine Teuber, Ella Lane, Lia Kathrina, Claudia Giesdorf und K. v. Arbour in dem Berliner Stadtteil Schmöckwitz. Ab 18 Uhr können Sie sich von gefühlvollen, nachdenklich machenden, fantasievollen und bösen Geschichten verzaubern lassen. Vom Liebesroman über Thriller bis Fantasy – für jeden Geschmack wird etwas dabei sein. So...

  • Schmöckwitz
  • 17.09.19
  • 44× gelesen
Zeig uns deinen Kiez bei Instagram – und gewinne!
4 Bilder

Mit dem schönsten Berlinfoto zum Amazon-Gutschein
Instagram für #kiezentdecker

Wir sammeln Berliner Kieze, so, wie sie wirklich sind – und zwar bei Instagram. Was wir dort bauen: ein Wimmelbild aus dem Leben, voll Schnauze, Liebe und vielleicht ein bisschen Glitzer. Schon fast 400 Posts tragen den #kiezentdecker, die ersten Gewinner sind ausgewählt. Wann schickst du deinen Beitrag ins Rennen? Über 3,7 Millionen Berliner gehen mit ihrem ganz eigenen Blick durch die Stadt. Und du so? Was findest du lustig, schrullig, liebenswert an deiner Gegend? Wir wollen den...

  • Mitte
  • 17.09.19
  • 766× gelesen
  •  5

Ausstellung auf dem Feld

Neukölln. Unter dem Titel „Offen“ ist im Haus 104 auf dem Tempelhofer Feld eine Gruppenausstellung zu sehen. Elf internationale Künstlerinnen und Künstler setzen sich auf unterschiedliche Art und mit unterschiedlichen Materialien mit dem Thema auseinander. Die Schau kann bis zum 29. September besichtigt werden, und zwar dienstags bis sonntags von 14 bis 20 Uhr. Das Haus 104 liegt in der Nähe des Eingangs an der Herrfurthstraße (von dort aus rechts Richtung Columbiadamm). Infos und ein Lageplan...

  • Neukölln
  • 17.09.19
  • 22× gelesen

Täuschung oder Vision?

Moabit. Am 28. und 29. September jeweils von 15 bis 20 Uhr ist wieder „Ortstermin“. Das Thema des vom Kunstverein Tiergarten ausgerichteten Kunstfestivals lautet in diesem Jahr: „Fata Morgana – Täuschung oder Vision“. Mehr als 250 Kunstschaffende werden ihre Arbeiten an über 80 Orten in Moabit und im Hansaviertel zeigen. Der Eintritt ist frei. An beiden Tagen gibt es Rundgänge mit Experten und kulturpolitischen Akteuren, am 28. September, 16 Uhr, mit Gebärdensprache. Vielerorts wird bereits am...

  • Moabit
  • 17.09.19
  • 35× gelesen
Der Weg zum Hansaplatz führte über den Großen Stern. Links im Bild Schäfermeister Knut Kucznik, Herr über die Herde.
8 Bilder

Kunstaktion und Demonstration
Fast 200 Schafe ziehen zum Hansaplatz

Begleitet von zahlreichen Neugierigen ist am 15. September eine Schafherde mit 197 Tieren vom Haus der Kulturen der Welt zum Hansaplatz gezogen. Die Aktion war Teil des Kunstprojekts „Kunst im Stadtraum am Hansaplatz“ und zugleich eine Demonstration für die Schäferei in Deutschland. Der Weg der Schwarzkopfschafe von Schäfermeister Knut Kucznik aus Altlandsberg im Landkreis Märkisch-Oderland führte zunächst über Parkwege im Großen Tiergarten bis zu Schloss Bellevue und anschließend über den...

  • Hansaviertel
  • 17.09.19
  • 114× gelesen
In der großen Kuppel des Zeiss-Großplanetariums ist das neue Programm „Unser Blauer Planet“ zu sehen.
2 Bilder

Vom tiefsten Ozean auf die Gipfel der Berge:
Neues Programm „Unser Blauer Planet“ hat Premiere im Zeiss-Großplanetarium

Im Zeiss-Großplanetarium in der Prenzlauer Allee 80 hat ein neues Programm Premiere. In diesem erfahren die Zuschauer allerdings weniger über ferne Galaxien als über ihren Heimatplaneten, die Erde. In „Unser Blauer Planet“ können sie mittels modernster Projektionstechnik die unterschiedlichen Landschaften der Erde erkunden. Überall wimmelt es von Leben. Vom tiefsten Ozean bis hoch auf die Gipfel der Berge, vom schwülen Urwald bis in die Kälte der Eiswüsten. Außerdem erfahren die Zuschauer,...

  • Prenzlauer Berg
  • 17.09.19
  • 40× gelesen

Fotografische Zeitreise
Harald Hauswald hielt Szenen des DDR-Alltags fest

„Voll der Osten – Das Leben in der DDR“ ist der Titel einer neuen Fotoausstellung, die bis zum 31. Oktober in der Bibliothek am Wasserturm zu sehen ist. Die Fotos stammen von Harald Hauswald, die Texte dazu von Stefan Wolle. In den 80er-Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er knipste, was andere Fotografen übersahen oder für uninteressant hielten: kleine Alltagsszenen, einsame und alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker, Hooligans...

  • Prenzlauer Berg
  • 17.09.19
  • 46× gelesen
Die elfjährige Kauthar mit ihrem Foto, das Teil der Wanderausstellung ist.

Im Bett, auf dem Boden und zwischen Blumen
Zwölf Menschen über ihre Lesegewohnheiten / Ausstellung in der Bibliothek

„Ich würde jedem Kind empfehlen, zu lesen“, sagt die elfjährige Kauthar. Sie ist eine von jenem Dutzend, das Fotograf Franz Grünewald für die Ausstellung „Neuköllner Portraits“ in Szene gesetzt hat. Zu sehen ist sie in der Helene-Nathan-Bibliothek, Karl-Marx-Straße 66. Die Idee zu der Schau hatte der Verein Berliner Büchertisch, der seinen Sitz an der Richardstraße hat. Dort gibt es auch eine Ecke für Kinder, die kostenlos mitnehmen können, was ihnen gefällt. „Wir wollten Lust aufs Lesen...

  • Neukölln
  • 17.09.19
  • 36× gelesen
Marc Marshall und Jay Alexander treten am 25. November im Friedrichstadt-Palast auf.
2 Bilder

Chance der Woche
Freikarten für Marshall & Alexander im Friedrichstadt-Palast zu gewinnen

Mit einem neuen Programm läuten Marshall & Alexander die Konzertsaison im Herbst ein. Wir verlosen Freikarten für ihren Auftritt im Friedrichstadt-Palast. Nach den Jubiläumskonzerten zum 20-jährigen Bestehens des erfolgreichen Sängerduos werden Marc Marshall und Jay Alexander das Publikum in neue Klangwelten entführen. Marc Marshall: „Wir präsentieren ein komplett neues Programm.“ Mit dem neuen Programm widmen sich Marshall & Alexander den musikalischen Perlen aus aller Herren...

  • Charlottenburg
  • 17.09.19
  • 259× gelesen

Morphtheater im Kulturpalast

Gesundbrunnen. Das Morphtheater, das professionelle Kindertheater, hat im Kulturpalast Wedding in der Freienwalder Straße 20 jetzt ein festes Zuhause gefunden. Ab Ende September werden dort Stücke für Kitas und Grundschulen aufgeführt. Außerdem gibt es im neuen Morphtheater Vorlesestunden und Märchenrunden sowie Theaterworkshops für Kinder. Die professionelle Theatertruppe, die 2015 mit dem Berliner Kindertheaterpreis Ikarus ausgezeichnet wurde, war bislang mit ihren Inszenierungen in den...

  • Gesundbrunnen
  • 17.09.19
  • 21× gelesen
Kunstinstallation Lichtachse in den Gerichtshöfen.

Kunstnacht in den Gerichtshöfen
69 Künstler öffnen ihre Ateliers

Am 21. und 22. September laden die Künstler in den Gerichtshöfen in der Gerichtstraße 12-13 wieder zum Besuch in ihre Ateliers ein. Der Eintritt ist frei. An zwei Tagen öffnen diesmal 69 Künstler ihre Ateliers und Werkstätten. In der sogenannten Gastetage präsentieren 20 ausgewählte Gastkünstler ihre Arbeiten. Die Kunstnacht ist Auftakt der Reihe „Kreative Höfe im Quartier“, mit der die Künstler ihre Kunst und ihr Handwerk „erlebbar machen wollen“, wie es heißt. Das Wochenende wird vom...

  • Gesundbrunnen
  • 16.09.19
  • 82× gelesen

Zur Geschichte des Kolonialismus
Kuratorenführungen durch die Ausstellung „zurückGESCHAUT“

Anlässlich der Interkulturellen Woche vom 22. bis 29. September beteiligen sich die Museen Treptow-Köpenick mit öffentlichen Kuratorenführungen durch die Ausstellung „zurückGESCHAUT“ am 22. und 29. September um 15 Uhr. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer vom Bezirksmuseum Treptow-Köpenick initiierten und auf Langfristigkeit angelegten Kooperation mit der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) und Berlin Postkolonial e.V. „zurückGESCHAUT“ beleuchtet ein Ereignis, dessen...

  • Johannisthal
  • 16.09.19
  • 14× gelesen

Musik im Haus Eichkamp

Westend. Im Haus Eichkamp, Zikadenweg 42 A, lautet das Thema am Sonntag, 29. September, ab 17 Uhr: "Die Kunst, aus der Fuge – Beethovens vorletzte Klaviersonate". Der Eintritt zum Vortragskonzert mit Gerhard Herrgott ist frei, Spenden erbeten. maz

  • Westend
  • 16.09.19
  • 12× gelesen

100 Jahre Friedrichstadt-Palast

Der Friedrichstadt-Palast an der Friedrichstraße 107 feiert sein 100-jähriges Bühnenjubiläum und beleuchtet über die Spielzeit 2019/2020 hinweg seine wechselvolle Geschichte mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten. Am 17. September wird eine Dauerausstellung im Foyer eröffnet. Man kann sie außerhalb der Vorstellungszeiten und ohne Eintrittsticket kostenfrei besuchen. Die von der Stiftung Stadtmuseum unterstützte Ausstellung verwandelt das Foyer zum Parcours durch die einhundertjährige...

  • Mitte
  • 16.09.19
  • 83× gelesen

Führungen über den Waldfriedhof

Westend. Friedhofsleiter Helmut Krauß führt am Freitag, 20. September, um 15.30 Uhr und am Sonnabend, 21. September, um 10 Uhr über den Waldfriedhof Heerstraße. Die Führungen sind kostenlos und dauern mit Besichtigung der Kapelle etwa zwei Stunden. Treffpunkt ist jeweils am Haupteingang, Trakehner Allee 1. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. maz

  • Westend
  • 16.09.19
  • 7× gelesen

Mietvertrag nicht verlängert
Nottke's hat die Spielstätte am Jungfernstieg verlassen müssen

15 Jahre lang war das Theater „Nottke's“ eine feste Institution in Lichterfelde. Ende August musste das Kieztheater überraschend seine Räumlichkeiten am Jungfernstieg verlassen. „Unerwarteter Weise kam eine Verlängerung des Mietvertrages nicht zustande“, schreiben die Theaterbetreiber Katja Nottke und Nicolai Preiß auf ihrer Homepage. Innerhalb weniger Tage packten sie ihr ganzes Inventar zusammen und zogen aus dem Gebäude im Jungfernstieg 4c aus. Seit 2004 haben Nottke und ihr Mann...

  • Lichterfelde
  • 16.09.19
  • 53× gelesen
Die Friedenskirche an der Handjerystraße wurde in nur vier Monaten erbaut.

Friedenskirche feiert 70. Jubiläum
Der erste massive Kirchenbau in Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg

70 Jahre sind für eine Kirche eigentlich keine lange Zeit. Das Gotteshaus an der Handjerystraße 52/53 ist dennoch etwas Besonderes. Die Friedenauer Friedenskirche ist der erste massive Kirchenbau, der nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Berlin errichtet wurde. Am 22. September feiert die evangelisch-methodistische Gemeinde mit einem öffentlichen Festgottesdienst um 10.30 Uhr und der Theateraufführung „Vom Fischer un sin Fru“ des Parktheaters Edelbruch um 13.30 Uhr das 70. Jubiläum ihrer...

  • Friedenau
  • 16.09.19
  • 38× gelesen
Die Künstler des Atelierhauses an der Prenzlauer Promenade öffnen am 21. September ihre Türen.
5 Bilder

Blick ins Atelier
Künstler laden zum Tag der offenen Tür ein

Zu einem Tag der offenen Tür unter dem Motto „Gemischte Platte 2019“ lädt das Atelier-, Kunst- und Kulturhaus Prenzlauer Promenade 149-152 am 21. September ein. Ab 13 Uhr ist jeder zu einem abwechslungsreichen Programm und zu einem Blick in die Ateliers der Künstler willkommen. Die Eröffnung findet um 13 Uhr vor dem Aufgang E des Gebäudes statt. Von 13.30 bis 19 Uhr können die Besucher dann mit Künstlern in den geöffneten Ateliers ins Gespräch kommen und sich über deren Arbeit informieren....

  • Pankow
  • 16.09.19
  • 41× gelesen

Der Berliner Fernsehturm

Der Berliner Fernsehturm "Spargel" war das Wahrzeichen im ehemaligen Ost-Berlin Er ist mit 368,03 Höhenmetern das höchste Bauwerk Berlins. Die Weltvereinigung der größten Türme hat ihn in ihr Verzeichnis aufgenommen. Die Aussichtsplattform befindet sich in 203 Metern Höhe. Erbaut wurde der "Spargel" zwischen 1965 - 1969. Innerhalb von 30 Minuten dreht sich die 7 geschossige Kugel einmal um die eigene Achse. Beim entspannten Essen gewinnt man hierdurch einen atemberaubenden "Rundumblick"...

  • Altglienicke
  • 16.09.19
  • 18× gelesen
  •  1

Beiträge zu Kultur aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.