Leute

Beiträge zur Rubrik Leute

Leute
Zwei von 28 Zontians: Club-Präsidentin Sabine Röder (links) und Mitglied Friederike Prinz-Dannenberg.
2 Bilder

Zonta-Club Berlin
Ein Benefizkonzert am 5. April zu Ehren von Clara Schumann

„Schwache fördern, Starke fordern“: So umschreibt Sabine Röder die Tätigkeit des Zonta-Clubs Berlin, deren Präsidentin sie seit vielen Jahren ist. Die Wohltätigkeitsorganisation ist dem Rotary Club oder Lion’s Club ähnlich. Zonta International hat als Nichtregierungsorganisation seit 1945 einen Beraterstatus bei den Vereinten Nationen. Zu Rotary Club und Lion’s Club gibt es aber einen ganz entscheidenden Unterschied: Die Mitglieder des Zonta-Clubs Berlin sind ausschließlich Frauen. Es...

  • Zehlendorf
  • 18.03.19
  • 36× gelesen
Leute
Peter Steudtner verpackt mit Hilfe eines befreundeten Jazzpianisten seine Erlebnisse in ein Erzählkonzert.

Solidarität für Menschenrechte
Aktivist Peter Steudtner berichtet über seine Haft

Der Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner und Jazzpianist Albrecht Gündel-vom Hofe geben am Donnerstag, 28. März, ein Erzählkonzert in der Trinitatiskirche am Karl-August-Platz.  Vier Monate saß Peter Steudtner in der Türkei in Untersuchungshaft: Der Menschenrechtsaktivist und Trainer für Gewaltfreiheit wurde im Juli 2017 gemeinsam mit neun weiteren Menschenrechtsaktivisten wegen angeblicher Unterstützung einer terroristischen Vereinigung in Istanbul festgenommen und erst nach...

  • Charlottenburg
  • 16.03.19
  • 38× gelesen
Leute
Nicht alle der ehemaligen Abiturienten konnten zum Klassentreffen kommen.
2 Bilder

Abiturienten des Hans-Carossa-Gymnasiums treffen sich
Wiedersehen zum 60.

Es war im Jahr 1959, als 44 Abiturienten mit dem Zeugnis der Reife das Hans-Carossa-Gymnasium verlassen. Als sie sich nun 60 Jahre später wieder treffen – nicht mehr ganz vollzählig – erinnern sie sich gern an ihre Schulzeit. Die 30 Frauen und Männer, die sich am 2. März gut gelaunt im Hotel Spiegelturm in Spandau wiedersehen, können es kaum glauben, dass sie vor 60 Jahren ihr Abitur abgelegt haben. An ihre Schulzeit denken alle gern zurück. „Damals war unsere Schule im ehemaligen...

  • Spandau
  • 16.03.19
  • 59× gelesen
Leute
Beteiligte am Oscar-Jolles-Abend: Kerstin Wallbach, Sam und Tabea (SfE), Lehrer Hermann Werle und Bernhard Jensen.
6 Bilder

Der Direktor, der die Bücher liebte
Schulprojekt erinnert an Oscar Jolles

Würde Oscar Jolles heute leben, wäre er vielleicht als Lesepate aktiv, war eine Ansicht. Die Veränderungen im Schrift-, Druck- und Medienbetrieb würde er sicher interessiert verfolgen, gleichzeitig weiter seinem Faible für das Seltene und Schöne frönen, eine andere. Vermutungen über einen Mann, der seit 90 Jahren tot ist. Vorgebracht am 11. März bei einer Erinnerungsveranstaltung in der Schule für Erwachsenenbildung (SfE) im Mehringhof. Der Mehringhof ist ein linksalternatives Gewerbe-,...

  • Kreuzberg
  • 14.03.19
  • 143× gelesen
Leute

Gedenken an Poelchau
Exkursion, Film, Gespräche und Gebete ab 16. März

Nach dem Wegzug der Poelchau-Schule aus dem Ortsteil wurde das Gebäude des Stadtteilzentrums im Halemweg 18 umbenannt in „Dorothee und Harald Poelchau Stadtteilzentrum“. Harald Poelchau war Gefängnisseelsorger und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Er begleitete bis 1945 zahlreiche Menschen zu ihrer Hinrichtung und betreute viele ihrer Angehörigen. Zudem half er gemeinsam mit seiner Frau zahlreichen untergetauchten Juden. Zum Gedenken an Poelchau organisieren das...

  • Charlottenburg-Nord
  • 13.03.19
  • 42× gelesen
Leute

ABACUS Tierpark Hotel | Berlin
mein Stammtisch-Interview | Tino Wolfgramm

Jahrgang 1986 | geb. in Berlin-Lichtenberg | 2006 Abitur | ein Jahr Aufenthalt in Australien |Ausbildung zum Versicherungskfm. & Finanzanlagen­vermittler | seit 2012 selbständig in der Kapitalwelt Herr Tino Wolfgramm, jetzt einmal wirklich unter uns:​ Mit welchen drei Adjektiven würde man sich beschreiben? Außergewöhnlich - charismatisch - echt Was war früher das liebste Schulfach und warum? Ganz klar Sport. Man sah sofort sein Leistungsergebnis & bekam den Kopf frei...

  • Mitte
  • 13.03.19
  • 41× gelesen
Leute
Wie für einen Rockstar: Die Papageno-Schüler verabschieden ihre Schulleiterin.
5 Bilder

Das letzte Konzert
Papageno-Schulleiterin Brigitte Stemmler in den Ruhestand verabschiedet

Wer so einen Abschied an seinem letzten Arbeitstag vor der Pensionierung bekommt, muss ziemlich viel richtig gemacht haben. Kinder, Lehrer und Eltern der Papageno-Grundschule an der Bergstraße überraschten die langjährige Schulleiterin Brigitte Stemmler mit einem Minikonzert. Kreischen, jubeln, winken und auch viele Tränen – so werden sonst nur Rockstars empfangen, wenn sie auftauchen. Die, die am 13. März um 13.30 Uhr von der zweiten Etage im Hauptgebäude auf die Massen in ihrem Schulhof...

  • Mitte
  • 13.03.19
  • 975× gelesen
Leute
Josh McDermitt
3 Bilder

Walker Stalker Con in den Messehallen
Fan-Convention für "The Walking Dead" und "Game of Thrones"

Noch wenige Tage bis zur Fan-Convention für "The Walking Dead"- und "Game of Thrones"-Fans: Am 23. und 24. März öffnet die Walker Stalker Con ihre Tore in der Messe Berlin für alle Fans "for all things undead". 16 Stargäste aus der Horror TV-Serie "The Walking Dead" freuen sich darauf, mit ihren deutschen Fans für Fotos zu posieren, Autogramme zu geben und den Fans bei den an beiden Tagen stattfindenden Live-Interviews Rede und Antwort zu stehen. Die Gästeliste ist bunt gemischt. Neben...

  • Westend
  • 12.03.19
  • 209× gelesen
Leute
In diesem Haus lebte Gertrud Alexander. Während der Revolution 1918/19 versteckte sie Gesinnungsgenossen.

Unterschlupf für Revolutionäre
Gertrud Alexander stellte ihre Wohnung zur Verfügung

von Karen Eva Noetzel Ein eher unscheinbares Haus in der Niedstraße 19, aber mit politischer Vergangenheit. In einer der Wohnungen lebte vor 100 Jahren Gertrud Alexander. Die am 7. Januar 1882 in Thüringen geborene Tochter eines Arztes versteckte immer wieder und insbesondere während der Revolution 1918/1919 verbotenes Propagandamaterial und von der Polizei gesuchte Personen. Häufig gab es Durchsuchungen. Mehrfach wurde Gertrud Alexander verhaftet. Seit sie 1907 die Bekanntschaft mit...

  • Friedenau
  • 12.03.19
  • 51× gelesen
Leute
Glückwunsch: Irmgard Hemm (vorn, 2. von links) feierte am 19. Februar ihren 100. Geburtstag.

Sport ist Irmgard Hemms Jungbrunnen
Seit 57 Jahren im Verein

Gemeinsam mit ihrer Familie, Freunden und Weggefährten hat Irmgard Hemm am 19. Februar ihren 100. Geburtstag gefeiert. Der Ort: das Sportcasino des VfB Hermsdorf. Warum dort? Weil sie dort Mitglied ist – und das schon seit 57 Jahren. 1962 war Irmgard Hemm in die damalige Turnabteilung, die 1994 in Abteilung Turnen und Gymnastik umbenannt wurde, eingetreten. Als 1967 die Funkengarde gegründet wurde, tanzte Irmgard Hemm in vorderster Front mit. Der Erfolg dieser Showtanzgruppe war so groß,...

  • Hermsdorf
  • 11.03.19
  • 28× gelesen
Leute
Thront über Kreuzberg, das Denkmal im Viktoriapark.
6 Bilder

Generale, Schlachten und die Geschichte
Vorstoß zur Umbenennung zahlreicher Straßen im und um den Generalszug

Gneisenau-, Yorck- und Blücherstraße: Diese und weitere Straßen in Kreuzberg würde Werner Heck gern umbenennen Die Debatte ist im Gang, seit der Grüne-Bezirksverordnete seinen Antrag für die Bezirksverordnetenversammlung am 27. Februar formuliert hat. Er bringt darin eine mögliche Umbenennung von elf Straßen und Plätzen in Kreuzberg sowie einer bereits in Schöneberg liegenden Verbindung ins Spiel. Der Vorstoß betrifft den sogenannten Generalszug und seine Umgebung, etwa die Yorck-,...

  • Kreuzberg
  • 09.03.19
  • 202× gelesen
  •  1
Leute

Grimmepreis für Axel Ranisch

Lichtenberg. Der Regisseur Axel Ranisch erhält in diesem Jahr den renommierten Grimmepreis für seine Fernsehkomödie „Familie Lotzmann auf den Barrikaden“. Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) freut sich über diesen Erfolg und gratulierte dem Lichtenberger Filmemacher, Schauspieler, Autor und Opernregisseur Axel Ranisch. „Der Preis zeigt einmal mehr, was in ihm steckt und was uns Lichtenberger ausmacht: Das Leben und die Welt mit einer ordentlichen Portion Humor zu nehmen“, erklärte Grunst....

  • Lichtenberg
  • 09.03.19
  • 30× gelesen
Leute
„Der Spaziergänger von Pankow“ Arwed Steinhausen ganz in seinem Element bei einem seiner Spaziergänge.
2 Bilder

Der Spaziergänger
Der Pankow-Kenner Arwed Steinhausen wird am 10. März 90 Jahre alt

Die meisten Pankower kennen Arwed Steinhausen. Sein Wissen über die Bezirksgeschichte ist phänomenal. Und wenn er auf seine charmante Art Geschichten über Pankow erzählt, dann hören ihm alle aufmerksam zu. Am 10. März feiert Arwed Steinhausen seinen 90. Geburtstag. „Der Spaziergänger von Pankow“ bietet trotz seines hohen Alters noch immer Führungen durch durch die Pankower Ortsteile an. Er ist mit Leib und Seele Pankower. Er wurde in diesem Bezirk getauft, hat immer hier gewohnt und...

  • Pankow
  • 06.03.19
  • 158× gelesen
  •  1
Leute
An manchen Stellen heißt es: Kopf einziehen!
5 Bilder

Unterwegs im alten Gemäuer
Olaf Kmiesch kümmert sich um die Dorfkirche Marienfelde

„Ich hab dafür zu sorgen, dass die Kirche in Schuss ist“, bringt Olaf Kmiesch seine Tätigkeit auf den Punkt. Beinahe täglich ist der Rentner aus Lichtenrade in der Dorfkirche Marienfelde anzutreffen. Diese wurde einst von den Tempelrittern erbaut. Fast 800 Jahre hat sie auf dem Buckel und gilt als älteste Dorfkirche Berlins. Bei einem solchen Alter braucht es jemanden, der sie hegt und pflegt. Jemanden wie Kmiesch. Seit 2005 ist er als Kirchwart im Auftrag der Evangelischen Gemeinde...

  • Marienfelde
  • 06.03.19
  • 123× gelesen
  •  1
Leute

André Previn, ein Sohn Schönebergs

Schöneberg. Am 28. Februar ist im Alter von 89 Jahren in New York das musikalische Multitalent André Previn gestorben. Die Wiege des berühmten Pianisten, Komponisten und Dirigenten stand in Schöneberg. Dort wurde er am 6. April 1929 als Andreas Ludwig Priwin in eine jüdische Familie hineingeboren. André Previn war das dritte Kind des Rechtsanwalts und Notars Jakob Priwin und seiner Frau Charlotte, einer geborenen Epstein. Die Familie wohnte in der Innsbrucker Straße 19. 1938 musste Previn mit...

  • Schöneberg
  • 06.03.19
  • 31× gelesen
Leute
Der Weißenseer Fotograf und Autor Stefan Paubel mit seinem neuen Buch und einem Kalender im Hintergrund.
4 Bilder

Streetart mal anders
Der Weißenseer Stefan Paubel vollendet seine kleine Kulturgeschichte der Kanaldeckel

Stefan Paubel ist inzwischen ein Fachmann für Kanalabdeckungen. So viele wie er, hat wohl keiner auf der Welt gesehen und fotografiert. Folgerichtig heißt auch sein neuestes Buch „Kanaldeckel aus aller Welt“. In diesem präsentiert der Weißenseer sage und schreibe 1365 Kanalabdeckungen auf 240 Seiten. Und diese stammen tatsächlich aus aller Welt. So zum Beispiel aus Aix-en-Provence (Frankreich) Alesund (Norwegen), Fes (Marokko), Los Angeles (USA), Nowosibirsk (Russland), Osaka (Japan), Ochos...

  • Weißensee
  • 05.03.19
  • 40× gelesen
Leute
Gedenktafel für Edith Wolff am Haus Bundesallee 79.
2 Bilder

Der Mut der Edith Wolff
Die einzige jüdische Jugenduntergrundgruppe wurde in Friedenau gegründet

In der heutigen Bundesallee 79 haben einst Menschen einen mutigen Plan gefasst und umgesetzt. Edith Wolff und ihr Freund Jizchak Schwersenz, der damals schon untergetaucht war, gründen am 27. Februar 1943 in dem Wohnhaus die im Untergrund agierende Jugendgruppe Chug Chaluzi („Kreis der Pioniere“). Es ist eine zionistische Gruppe und die einzige Jugenduntergrundgruppe in Deutschland während der Naziherrschaft. Über ein Jahr lang verstecken die Mitglieder von Chug Chaluzi Juden und...

  • Friedenau
  • 04.03.19
  • 546× gelesen
Leute
Matthias Aettner will die Dauerausstellung im Heimatmuseum über die Kaiserzeit hinaus erweitern. "Uns fehlen die Weimarer Republik, das Dritte Reich, das geteilte Deutschland."
2 Bilder

„Ausstellung darf nicht mit der Kaiserzeit enden“
Neuer Heimatverein-Vorsitzender Matthias Aettner hat viele Ideen für Museum im Historischen Winkel

Frischer Wind im alten Schulhaus: Matthias Aettner, neuer Vorsitzender des Heimatvereins und damit auch Chef im Museum und Archiv, wie das Gebäude neben der alten Dorfkirche offiziell heißt, hat viele Pläne für die Zukunft. Ein Thema, das ihm besonders am Herzen liegt: „Es kann nicht sein, dass die Zehlendorfer Heimatgeschichte, wie sie hier dargestellt ist, mit der Kaiserzeit endet.“ Tatsächlich finden sich im Heimatmuseum an der Clayallee 355, im so genannten Historischen Winkel, Exponate...

  • Zehlendorf
  • 03.03.19
  • 94× gelesen
Leute
Die Kopfstraße: Wo heute eine Baulücke klafft - ganz in der Nähe der Hermannstraße - wohnte vor mehr als 100 Jahren der Hauptmann von Köpenick.

Die Spur führte in die heutige Rollbergsiedlung
Wie die Polizei den Hauptmann von Köpenick dingfest machte

Das Husarenstück des Wilhelm Voigt (1849-1922) ist wohl jedem Berliner bekannt. Am 16. Oktober 1906 verkleidete sich der Schuster als Hauptmann und „beschlagnahmte“ im Köpenicker Rathaus die Stadtkasse. Weniger bekannt ist: Auf die Spur kam ihm die Obrigkeit über seine Schwester, und die wohnte in Rixdorf. Heute steht das Haus Kopfstraße 27 nicht mehr. Ob es im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde oder in den späten 1960er-Jahren dem Bau der heutigen Rollbergsiedlung weichen musste, ist nicht...

  • Neukölln
  • 02.03.19
  • 157× gelesen
Leute

Auf die andere Seite gewechselt

Friedrichshain-Kreuzberg. Andreas Weeger, bisher Bezirksverordneter von Bündnis90/Grüne, in der BVV ist seit 1. März persönlicher Referent des Grünen Baustadtrats Florian Schmidt. Deshalb trat er am 22. Februar von seinem Mandat im Bezirksparlament zurück. Sein Nachfolger in der Fraktion der Bündnispartei ist Murat Cinar. tf

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 28.02.19
  • 71× gelesen
Leute

Jens Rockstedt kocht Risotto

Gropiusstadt. Der Neuköllner Integrationsbeauftragte Jens Rockstedt lädt Anwohner zum Essen und zum Gespräch ein. Am Donnerstag, 7. März, ist er ab 11 Uhr im Interkulturellen Treffpunkt des Vereins Impuls, Bat-Yam-Platz 1. Auf der Speisekarte stehen Graupenrisotto mit überbackener Hähnchenbrust und Salat. Jeder, der mag, hat Gelegenheit, mit Rocksteht ins Gespräch zu kommen, ihm Fragen zu stellen und Anregungen loszuwerden. Für das Essen wird um eine kleine Spende gebeten. Anmelden kann man...

  • Gropiusstadt
  • 27.02.19
  • 18× gelesen
Leute
Christiane Schellenberg mit zwei Ausmalheften.
4 Bilder

Üppiger Nachlass
Edgar Schellenberg war als Grafiker, Maler und Violinist vielseitig begabt

Eine ungewöhnliche Erbschaft machte die Weißenseerin Christiane Schellenberg. Sie übernahm über 300 Bilder und Druckerzeugnisse aus dem Nachlass ihres Vaters Edgar Schellenberg. Dieser war zu DDR-Zeiten ein bekannter Maler und Grafiker. Unter anderem illustrierte er Kinderbücher, gestaltete Kartenspiele, zeichnete Titelseiten für die Zeitschriften Magazin und „Farb und Raum“. Aber er war auch ein leidenschaftlicher Maler. „Er liebte es vor allem Landschaften, aber auch Porträts zu malen“,...

  • Weißensee
  • 26.02.19
  • 40× gelesen
Leute

Steinmann in der Friedhofskapelle

Rahnsdorf. Nachdem die Restaurierung der Friedhofskapelle, Fürstenwalder Allee 93, abgeschlossen ist, unterstützt die dafür gegründete Bürgerinitiative die Restaurierung der historischen Rahnsdorfer Wandgräber. Dafür soll auch der Erlös der nächsten Veranstaltung verwendet werden. Am 23. März um 16 Uhr erzählt der Schauspieler Klausjürgen Steinmann – bekannt aus „Polizeiruf 110“ und „Ein Fall für zwei“ aus seinem Leben. Der Eintritt kostet zehn Euro, Karten gibt es in der Apotheke „Zum weißen...

  • Rahnsdorf
  • 24.02.19
  • 51× gelesen
Leute
3 Bilder

Erinnerung an Günter König

Kreuzberg. Auf dem Sportplatz an der Blücherstraße 46 wurde am 19. Februar die Gedenktafel für den ehemaligen Kreuzberger Bürgermeister Günter König (SPD) eingeweiht. König (1933-2015) war von 1989 bis1992 Rathauschef, davor viele Jahre Stadtrat für Jugend und Sport. Enthüllt wurde die Tafel von seinem Sohn Thomas König (Mitte), der Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe und Stadtrat Andy Hehmke (beide SPD).

  • Kreuzberg
  • 21.02.19
  • 109× gelesen