Der Karrieretag findet am 2. Mai 2019 in der STATION-Berlin statt
Karrieretag Berlin 2019 – die Stellenbörse in Berlin

Hauptstädter auf Jobsuche sollten sich diesen Termin vormerken: Der Karrieretag findet am 2. Mai 2019 in der STATION-Berlin statt. Auf dem Messegelände im ehemaligen Postbahnhof Luckenwalder Straße präsentieren sich renommierte Unternehmen und bringen ihre aktuellen Stellenangebote mit. Potenzielle Mitarbeiter erhalten die Gelegenheit, sich im persönlichen Gespräch vorzustellen und ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Dabei richtet sich das Angebot sowohl an Fach- und Führungskräfte, als auch an Studenten, Young Professionals und Quereinsteiger.

Was erwartet den Besucher des Karrieretags?

Hier bemühen sich nicht nur die Bewerber um einen guten Eindruck – auch die Arbeitgeber wollen sich attraktiv präsentieren. Sämtliche Jobangebote der präsenten Unternehmen überblickt das Publikum des Karrieretags auf den Pinnwänden (Jobwalls) in der Messehalle. Unter den regionalen Ausstellern in Berlin finden sich bekannte Größen wie die Deutsche Bank, Storck, die Bundeswehr, die Bundespolizei und der Zoll. Außerdem vertreten sind das Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg, das Berufsförderungswerk Berlin Brandenburg e.V. und die Freie Universität Berlin.

Das Vortragsprogramm der Veranstaltung wendet sich abwechslungsreichen Themen der Arbeitswelt zu, die sich von Bewerbungstraining, über Probleme wie Prokrastination und Stress, bis hin zu Perspektiven in der digitalisierten Arbeitswelt erstrecken. Unter anderem spricht Maike Fuchs von der Business Trends Academy über „Mitarbeiter 4.0 – gefragte Skills in Zeiten von New Work“. Social Media und Online-Marketing behandelt auch Benjamin Piecks Vortrag „Erstens bist du anders und zweitens als du denkst – Die Magie hinter Growth Hacking“. Das Thema „Berufliche Reha: Neuorientierung aus gesundheitlichen Gründen“ erläutert Nicole Herzfeld vom Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg.

Ganz im Zeichen einer erfolgreichen Bewerbung steht das weitere Rahmenprogramm des Karrieretags. Es bietet Interessierten die Möglichkeit zu Bewerbungsfotoshootings, Bewerbungsmappen-Checks sowie Coachings durch erfahrene Profis. Der Eintritt zum Karrieretag 2019 in Berlin, Vorträge und Beratungsangebote sind kostenfrei für alle Besucher.

Welche Trends gibt es bei Bewerbungen 2019?

Der erste Eindruck zählt – das gilt insbesondere beim Kontakt mit dem potenziellen Arbeitgeber. Als wichtigster Faktor einer gelungenen Karriere gilt daher die Fähigkeit, sich in Bewerbungen optimal zu präsentieren. Falls Bewerber nicht über eine Messe wie den Karrieretag Berlin direkt das Gespräch suchen, liegt der Schlüssel in den digitalen oder papierenen Bewerbungsunterlagen. Was hier gut ankommt, bestimmen neben allgemeinen Konventionen auch aktuelle Trends.

Korrekte Rechtschreibung gerät niemals aus der Mode. Umfragen unter Personalchefs offenbaren, dass 61 Prozent der Bewerbungen mit Mängeln in der Orthografie von ihnen nicht weiter berücksichtigt werden. Mehr denn je zählt heutzutage allerdings auch die ansprechende grafische Gestaltung von gedruckten Unterlagen wie Lebenslauf und Anschreiben. Wer sich hier unsicher ist, sollte sich in Schriftart und Farbgebung am Employer Branding des Adressaten orientieren. Doch auch ein gegenläufiger Trend prägt die Branche: Zunehmend setzen Unternehmen auf digitale Formulare und One-Click-Bewerbungen. Im Vorteil ist laut Experten, wer neben der Online-Version noch eine passend gestaltete Mappe in der Hinterhand hält, falls der Zielarbeitgeber Bedarf anmeldet. Im Internet finden Bewerber seit rund einer Dekade auch ein wichtiges Element für den Vorab-Check: die Arbeitgeber-Bewertungsportale. Hier verraten (ehemalige) Arbeitnehmer Insiderinformationen über das Arbeitsklima, das Personal und das Gehalt bei den gelisteten Unternehmen.

Wann kommen Arbeitgeber und Bewerber nicht zusammen?

In Umfragen geben Personalverantwortliche die zu hohen Gehaltsvorstellungen des Bewerbers als einen der häufigsten Gründe für dessen Ablehnung an. Wer zu wenig fordert, weist sich dagegen als unerfahren aus und hat ebenfalls keine guten Karten. Die Sympathie zum Bewerber bildet laut Umfragen für 75 Prozent der Personaler die Basis einer Einstellung. Als weitere wichtige Ausschlusskriterien nennen sie dagegen fehlende Berufserfahrung (69 Prozent), fehlende Fachkompetenz (59 Prozent) sowie unzureichende Arbeitszeugnisse (52 Prozent).

Eine E-Mail kann den persönlichen Kontakt nicht ersetzen – das gilt erst Recht im Internetzeitalter und besonders bei Bewerbungen. Jobinteressenten sollten deshalb das breite Angebot des Karrieretags nutzen, dass nicht nur einen ersten Auftritt beim potenziellen Arbeitgeber ermöglicht, sondern auch nützliche Informationen zu Karriereplanung und Soft Skills bietet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen