Wandel im „Dorf“: Kiezversammlung zu Gegenwart und Zukunft von Haselhorst

Haselhorst. Allerorten liegt Müll, wo er nicht hingehört – das ärgert die Haselhorster besonders. Aber auch um die hohe Fluktuation in der Nachbarschaft und die leer stehenden Geschäfte ging’s bei der fünften Kiezversammlung im „Haseltreff“.

Eigentlich sollte es gar keine Reihe werden. Weil aber schon die erste Kiezversammlung in Haselhorst bestens besucht war, beschloss Daniel Buchholz (SPD), sich fortan im Turnus den Sorgen der Anwohner zu widmen. „Wir machen das jetzt alle drei bis vier Monate“, so der Spandauer Abgeordnete. Auch seiner fünften Einladung Mitte Januar folgten rund 50 Frauen und Männer aus dem Kiez. Aufs Podium gebeten hatte Buchholz erneut Norman Schönemann, Regionalleiter der Gewobag. Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft unterhält in Haselhorst fast 4000 Wohnungen und 37 Gewerbeflächen. Einige Kritikpunkte der Vorversammlung seien bereits erledigt, verkündete Schönemann zunächst. „Der Spielplatz am Burscheider Weg ist ebenso gereinigt wie großzügig mit Bänken ausgestattet worden. Dort können jetzt viele Eltern sitzen und ihren Kindern beim Spielen zuschauen.“ Für die Hochhäuser an der Gartenfelder Straße hat die Gewobag eine neue Reinigungsfirma engagiert, die sich besonders um die oft zweckentfremdeten Nottreppenhäuser kümmern soll. Nicht zuletzt öffnet auch das Hauswartbüro wieder – nach dem Umzug lautet die neue Adresse: Gartenfelder Straße 1.

Was die Gewobag denn gegen das Müllproblem unternehmen werde, wollten die Gäste aber vor allem wissen. „Haselhorst war einmal wunderschön. Jetzt sieht’s hier manchmal aus wie in der Bronx“, konstatierte eine Anwohnerin. Müllplätze würden nicht ordentlich abgeschlossen und dann von Fremden verschmutzt. Im Frühjahr und Herbst herrsche Mülltourismus, meldete ein anderer Gast. „Dann entsorgen die Laubenpieper aus dem Umland ihre Laubsäcke bei uns.“ Und auch Sperrmüll tauche immer wieder auf Gehwegen oder Grünflächen auf. Norman Schönmann verwies auf eine überforderte BSR – „Wir rufen die Stadtreinigung an, die kommt oft erst nach fünf Tagen“ – und ermunterte die Versammelten, ertappte Müllsünder anzusprechen oder die Polizei zu informieren. „Sie können auch in meinem Büro anrufen“, bot Daniel Buchholz an. „Ich wende mich dann persönlich an die BSR. Vielleicht können wir die Stadtreinigung zu unserer nächsten Kiezversammlung einladen.“

Die Zeiten leer stehender Gewerberäume könnten hingegen bald vorbei sein, stellte der ebenfalls anwesende Stadtrat für Bürgerdienste und Ordnung Stephan Machulik (SPD) in Aussicht. Mit dem Bau von 2000 Wohnungen in der benachbarten Wasserstadt kämen in naher Zukunft mehr Familien, mehr Kaufkraft und in Folge sicher auch neue Geschäfte in den Spandauer Norden. Die Kehrseite für Freunde der Tradition: „Bitte lösen Sie sich von der Vorstellung, dass Haselhorst Ihr Dorf ist und bleibt“, sagte Machulik. „Hier und in der ganzen Stadt wird sich vieles verändern. Berlin platzt wegen des ungebremsten Zuzugs aus allen Nähten, wir müssen bauen, bauen, bauen. Und die Menschen müssen mehr aufeinander zugehen.“ Das gelte besonders mit Blick auf die vielen Flüchtlinge. Die sollten ja nicht abgeschottet in den Notunterkünften und Wohnheimen bleiben, sondern einmal Tür an Tür mit Alteingesessenen leben. „Nur so geht Integration.“ bm

Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 75× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 64× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 128× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 51× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 54× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 180× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen