Schiene gegen Schule
Verwaltungen streiten um ein Grundstück

Eine für die Zukunft geplante Straßenbahnstrecke verhindert eine zeitnahe Lösung für akute Platzprobleme an der Grundschule am Schleipfuhl.
  • Eine für die Zukunft geplante Straßenbahnstrecke verhindert eine zeitnahe Lösung für akute Platzprobleme an der Grundschule am Schleipfuhl.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter

Seit Langem ist im Bezirksamt klar, dass die Grundschule am Schleipfuhl, Nossener Straße 85, einen Erweiterungsbau braucht. Die Schule platzt aus allen Nähten, und in den kommenden Jahren sind noch mehr Schüler zu erwarten. Deshalb beantragte das Bezirksamt bei der Bildungsverwaltung des Senats das Geld für einen sogenannten Modularen Ergänzungsbau (MEB).

Die Senatsverwaltung stimmte auch zunächst zu. Dann stellte eine Mitarbeiterin fest, dass das Grundstück für den MEB auf einer Fläche liegt, die für den Bau einer Straßenbahnlinie vorgesehen ist. Es handelt sich um die Verlängerung der Straßenbahn vom S-Bahnhof Mahlsdorf über die Ridbacher und Nossener Straße zur Riesaer Straße. Mit ihr sollen das Siedlungsgebiet und die Großsiedlung Hellersdorf in Zukunft besser verbunden werden.

Der Ausbau der Straßenbahn steht schon lange auf der Wunschliste der Verkehrsplaner und wurde auch wieder in den Entwurf für die Verkehrsplanung 2019-23 aufgenommen. Konkrete Zusagen über die Finanzierung, geschweige denn über einen Zeitrahmen gibt es aber nicht.

Die Senatsverwaltung für Verkehr sah zunächst kein Problem, wie Senatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) im Mai in einem Schreiben an Verkehrsstadtrat Johannes Martin (CDU) bestätigte. Die Überquerung der Straßenbahnschienen sei an der Stelle für die Schüler durch eine Ampel sicher zu gewährleisten.

Die Senatsverwaltung für Bildung aber stellte sich quer und vergab die für die Grundschule am Schleipfuhl geplanten Mittel umgehend an andere Schulprojekte. Ein Schulgrundstück, dass durch eine Straßenbahntrasse durchschnitten werde, sei nicht zulässig, ließ Senatorin Sandra Scheeres (SPD) verkünden. Das Bezirksamt will den MEB weiter und bat Ende Juli Scheeres und den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) um Einsicht und Unterstützung. „Wir brauchen die Schulplätze jetzt. Wer weiß, ob die Straßenbahnstrecke jemals gebaut wird“, sagt Martin.

Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD) lässt inzwischen prüfen, ob die Probleme an der Grundschule wenigstens zwischenzeitlich durch Schulcontainer gelöst werden können. Diese stünden voraussichtlich allerdings auch erst frühestens in zwei Jahren zur Verfügung.

Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.