Mehr Messstationen für Luftgüte gefordert

Tino Oestreich fordert mehr Messstationen.
2Bilder
  • Tino Oestreich fordert mehr Messstationen.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Treptow-Köpenick. In ganz Berlin gibt es 16 Stationen des Luftgütemessnetzes BLUME. Im Bezirk befindet sich davon eine einzige. Zu wenig, findet Tino Oestreich von den Linken.

„Diese eine Station befindet sich ausgerechnet auf dem Gelände des Wasserwerks am Müggelsee. Dort treten kaum schädliche Emissionen auf, die Messungen machen aus meiner Sicht wenig Sinn“, sagt das BVV-Mitglied der Linksfraktion.

Ein Blick in die Durchschnittswerte scheint ihm Recht zu geben. Weist die Station in Friedrichshagen beim umweltschädlichen Stickstoffdioxyd im Tagesdurchschnitt 26 Mikrogramm je Kubikmeter aus. An Straßen wie der Karl-Marx-Straße oder dem Mariendorfer Damm kommt schon mal der dreifache Wert zusammen.

„Wir brauchen dringend weitere Messstellen. Geeignet wären zum Beispiel die Edison- oder Siemensstraße in Oberschöneweide oder das Ernst-Ruska-Ufer in der Nähe der Autobahn in Adlershof. Bei den Messungen in Oberschöneweide hätte man gleich Vergleichswerte, um nach Eröffnung der neuen Spreebrücke die Abnahme des Schadstoffausstoßes nachzuweisen“, erläutert Tino Oestreich.

Eine entsprechende Anfrage an das Bezirksamt blieb in vielen Punkten unbeantwortet, weil für das Luftgütemessnetz BLUME die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zuständig ist. Die Prüfung der Berliner Luft ist also keine Bezirks-, sondern eine Landesaufgabe. Der Bezirk verweist in seiner Antwort an den Bezirkspolitiker nur auf die Internetseiten der entsprechenden Senatsbehörde. Denen ist zu entnehmen, dass der Berliner Luftreinhalteplan alle fünf Jahre in Verantwortung des zuständigen Senators überarbeitet wird. Darin sieht Tino Oestreich eine Chance, doch noch weitere Messstellen in Treptow-Köpenick zu bekommen.

„Ich suche mir Partner im Abgeordnetenhaus, die den Antrag dort einbringen. Auch wir im Südosten Berlins haben das Recht, dass unsere Luft regelmäßig auf Schadstoffe überprüft wird“, meint Tino Oestreich. Für den Anfang würde sicher auch eine mobile Messstelle reichen, die an den vorgeschlagenen Standorten eingesetzt werden könnte. RD

Tino Oestreich fordert mehr Messstationen.
Durch die Siemensstraße wälzt sich dichter Autoverkehr.
Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.