Kunstwerke zieren die Vorgärten
Open-Air-Ausstellung im Rotenkruger Weg

Lichtenrades Kunstszene ist gut vernetzt. Diese Künstler sind in diesem Jahr beim Kunstpfad im Rotenkruger Weg dabei.
5Bilder
  • Lichtenrades Kunstszene ist gut vernetzt. Diese Künstler sind in diesem Jahr beim Kunstpfad im Rotenkruger Weg dabei.
  • Foto: Lichtpunkt49
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

„Es ist schon eine kleine Tradition, welche sich durch die Unterstützung der Nachbarschaft zu einem beliebten Event etablieren konnte“, sagt Sylvia Zeeck. Am 2. Juni öffnen die Mitglieder der Künstlergemeinschaft „Lichtpunkt49“ zum siebten Mal ihre Gartentore.

Insgesamt zehn Künstler völlig verschiedener Stilrichtungen haben sich zusammengetan. Ihre Werke sind von 10 bis 18 Uhr in den Vorgärten im Rotenkruger Weg zwischen Fontane - und Goethestraße zu sehen. Die Open-Air-Ausstellung zeigt Drucktechniken, Aquarelle, Assemblagen und Collagen, dazu Acryl- und Ölbilder sowie Fotografien. Sie können bei Interesse auch vor Ort erworben werden, darunter auch Teddybären, Taschen aus eigener Manufaktur und die bekannte Hauptstadtseife.

Erneut spielt außerdem handwerkliche Kunst, das Spezialgebiet von Sylvia Zeeck, eine Rolle. „In diesem Jahr habe ich die Arbeit mit Porenbeton für mich entdeckt. Das gibt mir eine ganz neue Möglichkeit, meiner Fantasie Ausdruck zu geben“, erklärt sie. Herausgekommen sind 60 Zentimeter große Skulpturen in Form von Tieren und anderen Geschöpfen, die sie auf ihrem Grundstück im Rotenkruger Weg 84 präsentiert. „Die Skulpturen werden mit Fugenmasse verschlemmt und erhalten somit eine festere, stabile Oberfläche“, erklärt Zeeck, die das Event mit ihren Kollegen jedes Jahr aufs Neue auf die Beine stellt.

Dieses Mal dabei sind außer Zeeck Marlon Gottert, Mirjam Hoenow, Regine Klimes, Anke Lossin, Cordula Mahrhofer, Michael Sauer, Hajo und Erika Winterstein, Horst Zeitler und die Frauen der Nähwerkstatt des Nachbarschaftszentrums „Naomi“. Sie freue sich darüber, dass von Jahr zu Jahr immer mehr Kunstschaffende aus der Umgebung die Ausstellung mitgestalten möchten. Damit habe sie ihr Ziel erreicht, die Nachbarschaft näher zusammen- und die Vernetzung der Lichtenrader Künstler voranzubringen, so Zeeck.

Der Eintritt ist wie immer frei. Bei sehr schlechtem Wetter würde der Kunstpfad in den September verlegt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen