Die Kritik an der Frauensporthalle reißt nicht ab

Christiane Möhner ist die neue Geschäftsführerin der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn.
  • Christiane Möhner ist die neue Geschäftsführerin der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn.
  • Foto: Matte
  • hochgeladen von Harald Ritter

<span class="docTextLocation">Marzahn. </span>Die Frauensporthalle im Freizeitforum hat eine neue Geschäftsführerin. Diese hat noch viel zu tun, um das Projekt zum Erfolg zu führen.

Ob die Frauensporthalle eine Zukunft hat, wird voraussichtlich erst 2017 entschieden. Bürgermeister Stefan Komoß (SPD) kündigte jüngst an, bis Ende 2016 werde die Arbeit in der Halle evaluiert. Ein früheres Ende lehne er ab.

Seit Eröffnung der Frauensporthalle Anfang 2015 reißt die Kritik am Konzept nicht ab. Die Halle sei nicht optimal ausgelastet und die Angebote würden nicht ausreichend wahrgenommen. „Die kostspieligen Sportflächen werden noch wenig genutzt“, sagt Sarah Fingarow, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken in der BVV.

Seit 1. Oktober ist Christiane Möhner neue Geschäftsführerin der Frauensporthalle für den Verein „Fit und Fun in Marzahn“ (FFM e.V.), der Anfang des Jahres gegründet wurde, um die Frauensporthalle zu betreiben. Möhner setzt auf den Ausbau der Kontakte im Kiez und sie will das Sport- und Fitnessangebot attraktiver machen. Sie kündigt viele neue Ideen rund um das Thema Sport und Gesundheit an.

Gegenwärtig hat der Verein „Fit und Fun“ 107 Mitglieder. Sie zahlen pro Monat einen Beitrag von 15 Euro. Wer nicht Mitglied des Vereins ist, muss eine Zehnerkarte im Wert von 40 Euro kaufen. Mit dieser Karten kann zehn Mal ein Sportangebot des Vereins kostenlos in Anspruch genommen werden. Pro Monat werden momentan 20 solcher Zehnerkarten verkauft.

Die Vizechefin der Linken-Fraktion Sarah Fingarow kritisiert vor allem, dass der Bezirk für die Frauensporthalle zu viel Geld ausgibt. Der Trägerverein nutze die Halle kostenlos und erhalte Betriebs- und Personalkosten vom Bezirk. Zusammen mit den erfolgten und noch geplanten Investitionen zahle Marzahn-Hellersdorf für das Modellprojekt bis Ende 2017 insgesamt 700 000 Euro.

„Eine derartige finanzielle Förderung eines einzelnen Vereins ist absolut unüblich und stellt eine eindeutige Bevorzugung gegenüber anderen Sportvereinen im Bezirk dar“, erklärt Fingarow. Sie fordert eine ausgewogene Förderung unterschiedlichster Sportangebote. hari

Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

7 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 765× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 468× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
Auch bei den Haushaltswaren zeigt porta seine Einrichtungskompetenz.
  4 Bilder

Reduzierte Ware in allen Abteilungen
Sommerschlussverkauf bei porta Möbel

Ab 4. Juli 2020 fällt in den porta Einrichtungshäusern der Startschuss für den traditionellen Sommerschlussverkauf. Viele Preise in den Abteilungen werden gesenkt, um Platz für die Herbst- und Winter-Kollektion zu schaffen. Wer sich ab dem 4. Juli auf den Etagen der porta Einrichtungshäuser umsieht, wird auf attraktive Preissenkungen stoßen. Eine besonders große Auswahl hält die Heimtextil- und Teppichabteilung für Schnäppchenjäger bereit. Fertiggardinen, Kissen und Tischwäsche sowie Wohn-...

  • Charlottenburg
  • 02.07.20
  • 436× gelesen
WirtschaftAnzeige
Von Einzelhandel bis Lagerlogistik: Bei 15 Ausbildungsberufen wird bei Netto Marken-Discount jeder fündig.

Netto begrüßt bundesweit über 2.000 Auszubildende
87 Nachwuchskräfte starten in der Netto-Niederlassung Berlin

In die Ausbildung, fertig, los! Der Startschuss für das Ausbildungsjahr 2020 ist gefallen und Netto Marken-Discount begrüßt bundesweit über 2.000 neue Auszubildende zu ihrem Karriereweg. Im August starten 87 Nachwuchskräfte im Einzugsgebiet der Netto-Niederlassung Berlin ihre Ausbildung. Interessante Unternehmenseinblicke und alle wichtigen Informationen rund um das neue Arbeitsumfeld gibt Netto den Jungtalenten am ersten Arbeitstag mit auf den Weg: Die Youngsters lernen ihr...

  • Charlottenburg
  • 30.07.20
  • 135× gelesen
  •  1
WirtschaftAnzeige
Neben den individuell designten Möbeln finden sich im XOOON-Studio überraschende Deko-Ideen von Coco maison.
  7 Bilder

Wenn Möbel glücklich machen
Flamme Möbel hat ein XOOON-Studio eröffnet

Das traditionsreiche Einrichtungshaus Flamme Möbel Berlin überrascht seine Kunden mit einem neu eingerichteten XOOON-Studio. Auf rund 400 Quadratmetern im Erdgeschoss findet sich eine Auswahl trendiger Designermöbel. Von Stühlen, über Esstische bis zu Polstermöbeln reicht das Angebot. Mit ihrer Mischung aus minimalistischem, urbanem und skandinavisch inspiriertem Stil sprechen die Designer von XOOON vor allem ein junges und jung gebliebenes Publikum an. Sie wollen, die Nutzer ihrer Möbel...

  • Spandau
  • 06.07.20
  • 385× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen