Schön wars - International Games Week Berlin
Schön wars - International Games Week Berlin

Sieben Tage lang tauchte die Hauptstadt in virtuelle Welten ab - über 15.000 Teilnehmer besuchten die Games Week Berlin 2019. Vom 8. bis zum 14. April wurden dem Besucher mehr als 10 große Events ein breites Spektrum zum Mitspielen und Netzwerken geboten.

Was erwartet Besucher auf der Messe 2020?

Akteure der Branche treffen sich hier: Die Quo Vadis existiert als Europas älteste Konferenz für Entwickler von Video- und Computerspielen seit 2003 und bildet im B2B-Segment das Kern-Event der Gamesweek. Ab 2019 übernimmt die Berliner Agentur Booster Space die Ausrichtung der Konferenz; die Kulturbrauerei ist der neue Veranstaltungsort.

Nicht nur für die Damen der Gaming-Industrie ist die Veranstaltung Womenize! am 10. April gedacht. Profis und junge (weibliche) Talente aus den Sparten Games, Medien und IT treffen hier auf Entscheider, Institutionen und Multiplikatoren der Branche.

German eSports Summit – zum zweiten Mal im Herzen der Games Week

Nach seiner Premiere im April 2018 kehrt der Gipfel unter dem Motto „The eSports Movement“ erneut nach Berlin zurück. Im Fokus stehen dabei die Potenziale und Entwicklungen der internationalen digitalen Sportbewegung. Vorträge, Workshops und Panels beleuchten die Perspektiven von eSports als gleichgestellter Sportart, diskutieren Lizenz- und Ligenmodelle und berichten über Neuerungen in den beliebtesten Titeln.

Neben seiner Rolle als Treffpunkt für Teams, Verbände und Business, will der Summit auch Gestaltern im eSport praxisnahe Hilfen geben: mit Workshops zu Jugendschutz- und Steuerrechtsfragen, journalistischer Berichterstattung, kommunalen Strategien und der Gründung von Teams und Vereinen. Das Ticket ist mit 250€ eines der teureren der Messe; Studenten zahlen mit gültigem Ausweis nur 50€.

Buntes Programm beim Gamesfest Berlin

Das Wochenende vom 12.-14. April krönt die farbenfrohste Veranstaltung der Messe: Beim Gamesfest entdecken die Besucher neben Blockbustern und Indie-Games auch Retro-Klassiker und Brettspiele. Zweimal täglich finden auf der Bühne Turniere statt, bei denen attraktive Preise winken. Cosplayer bereichern nicht nur das Bild des Events, sondern sind auch finanziell im Vorteil: Wer im Kostüm kommt, spart 50 Prozent der Eintrittsgebühr.

Ein Preisgeld von 500.000 Euro winkt dagegen dem Gewinner des Deutschen Computerspielpreises am 9. April. Verliehen wird der Preis von Staatsministerin Dorothee Bär im traditionsreichen Admiralspalast. Da Gäste nur auf persönliche Einladung teilnehmen dürfen, wird die Verleihung für das breite Publikum per Livestream übertragen.

ESports und Gaming Equipments als Trends 2019

Eine Sparte, der das Wachstum laut Expertenmeinung bis mindestens 2021 sicher ist, sind eSports. Der sportliche Wettstreit im Gaming ähnelt den klassischen Sportarten immer stärker, indem sich Mannschaften, Turniere und eine enthusiastische Fanbasis formieren.

Ganz im Sinne eines sportlichen Hobbys legen Gamer zunehmend stärkeren Wert auf hochwertiges Equipment. Womit früher nur der individuell zusammengestellte Gaming PC gemeint war, dehnt sich die Ausstattung längst auf spezielle Tastaturen, Mäuse, Headsets, Webcams und Soundsysteme aus.

Doch damit nicht genug: Wer dem Gaming einen Großteil seiner Freizeit widmet, legt Wert auf das passende Mobiliar: etwa die Sofalandschaft für Multiplayer Spiele auf der Konsole oder der optimale Gaming-Stuhl für stundenlange Sessions am PC. „Sportliches Design ergänzt hier die ergonomischen Bedürfnisse“,wie Sascha Hochweber von Only4gamers.de bestätigt.

Wer dann noch futuristische Beleuchtung und thematisch passende Deko-Objekte wählt, richtet sich den perfekten Gaming-Room ein – ein Traum für jeden leidenschaftlichen Zocker.

Wie hat sich die Gaming-Welt verändert?

Bei allen Neuerungen bleibt die Anzahl der Spieler seit 2014 konstant. Dabei sind weibliche und männliche Gamer beinahe zu gleichen Teilen vertreten, das aktuelle Durchschnittsalter liegt bei 36,1 Jahren. Besonders stark wächst die Zielgruppe der über 50-Jährigen. Dabei bremst höheres Alter nicht die Lust zu experimentieren: Knapp 60 Prozent der Spieler testen nach eigenen Angaben immer wieder neue Titel. Konsequenterweise wird in der Gaming-Welt aktuell auch der Ruf nach einer Art Netflix-Flatrate-Modell für Spiele laut.

Weitere Trends für 2019 sehen Experten im Bereich Virtual Reality und Augmented Reality. Obwohl sie beeindruckende Erlebnisse verspricht, ist VU noch kaum massentauglich. Dank Pokémon Go haben viele Spieler aber erlebt, wie AR funktionieren kann. Per Smartphone als Fenster verschmelzen Elemente der virtuellen und der realen Welt zur Spiel-Landschaft. Die Entwicklung erster AR-Brillen ist bereits in Arbeit.

Seit den Jump&Run-Spielen der 1990er Jahre hat sich die Gaming Welt in vielfacher Weise neu erfunden. Spieler von heute begrüßen Innovationen und leben sich auch in der Peripherie des Gamings individuell aus. Mit der eSports-Kultur und den aktuellen Multiplayer Games ist Gaming heute mehr denn je ein soziales Erlebnis.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen