Alte Kunsteisfabrik wird neu belebt

Das ehemalige Kühlhaus im Hintergrund wird in die Gestaltung einbezogen.
  • Das ehemalige Kühlhaus im Hintergrund wird in die Gestaltung einbezogen.
  • Foto: Trockland
  • hochgeladen von Silvia Möller
Corona- Unternehmens-Ticker

Mitte. Die Nördliche Luisenstadt steht im Mittelpunkt eines neuen Projekts von Trockland. Der in Berlin ansässige Bauherr und Projektentwickler plant die Entwicklung des Areals, das sich bandartig zwischen der Köpenicker Straße 40-41 und der Spree erstreckt

.

Bereits seit Jahrzehnten weitestgehend ungenutzt, stehen zwischen der Michael- und der Schillingbrücke die Überreste einer der ältesten deutschen Kunsteisfabriken. Im Einklang mit dem integrierten Entwicklungskonzept für das Sanierungsgebiet Nördliche Luisenstadt wird Trockland den denkmalgeschützten Bestand behutsam sanieren und das Grundstück durch moderne Gebäude maßvoll verdichten.

Unter dem Namen „Eiswerk“ will Trockland auf dem zirka 8800 Quadratmeter großen Grundstück bis zum Jahr 2020 eine lebendige Mischung aus Wohnen, Gewerbe sowie kultur- und kreativwirtschaftlicher Nutzung mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt rund 23 000 Quadratmetern sowie einer Tiefgarage realisieren.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Projekt Eiswerk einem bedeutsamen Zeugnis der Berliner Industriekultur neues Leben einhauchen und so zur Reurbanisierung des vernachlässigten innerstädtischen Geländes beitragen können“, sagt Heskel Nathaniel, CEO und Geschäftsführer von Trockland.

Zum Projekt gehören das Wohnhaus mit Vorderhaus, Mittel- und Seitenflügel an der Köpenicker Straße sowie das rückwärtige, ehemalige Kühlhaus. Die eigentliche Eisfabrik – das markante Ziegelsteingebäude mit dem weithin sichtbaren Schornstein – ist nicht Teil des von Trockland erworbenen Grundstücks. Verkäufer und bis zum Nutzen-Lasten-Wechsel Eigentümer der Liegenschaft ist die TLG Immobilien AG. Das Grundstück, auf dem sich die eigentliche Eisfabrik befindet, wurde bereits im Jahr 2008 als eigenständiges Grundstück geteilt und ist heute in anderweitigem Eigentum.

Trockland hat mit dem Architekturbüro GRAFT einen langjährigen Partner mit der Planung beauftragt: Das vorhandene Wohnhaus und das Kühlhaus werden denkmalgerecht saniert. Ein neu entstehendes Wohnhaus an der Köpenicker Straße wird sich zwar vom Bestandsgebäude abheben, jedoch die Fassadengliederung des benachbarten Altbaus aufgreifen. Diese Blockrandschließung repariert eine Kriegswunde im Stadtbild. Im hinteren, der Spree zugewandten Grundstücksteil entsteht ebenfalls ein neues Gebäude. Dessen zum Ufer hin tiefer staffelnde Architektur nimmt Bezug zur Eisfabrik, hält einerseits respektvollen Abstand und schafft andererseits wertvollen Lebensraum durch eine bewusst geplante Hofstruktur. Altbestand und Neubau entlang der Köpenicker Straße werden Mietwohnungen sowie kleinteilige Gewerbeflächen im Erdgeschoss beherbergen. Das Konzept sieht einen öffentlichen Zugang von der Straße zum Spreeufer und zur vom Bezirk geplanten Uferpromenade vor.

Auf dem 1893 von Carl Bolle erworbenen Areal am alten Berliner Holzmarkt ließ die Norddeutsche Eiswerke A.G. zwischen 1909 und 1910 eine zwei Höfe umschließende Wohn- und Fabrikanlage errichten. Nach einer wechselvollen Geschichte wurde das Gelände in den Jahren nach der Wende der TLG Immobilien AG übertragen.

Autor:

Silvia Möller aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 634× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 242× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 129× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen