MEIN BUCHTIPP HEUTE
AUFRECHT IN BERLIN, Metamorphosen eines Mannes | von K.R.G. Hoffmann

Wer die Netflix Serie ‚The Americans‘ über Sowjetspione im Lande des Systemfeinds USA gesehen hat, ist schon gut vorbereitet auf die Thematik: Subversive Treffs, konspirative Wohnungen, Tarnidentitäten - dieser Großstadtroman von K.R.G Hoffmann hat es auf 680 Seiten in sich.

Die lebendige "Berliner Schnauze", will meinen, mit Lokalkolorit zeigt der Autor sich weniger als Literat denn als begnadeter Erzähler. Immer wieder gelingen ihm treffliche Charakterisierungen, wie etwa die mit der Beschreibung des Schmiedes und seines Sohnes: „Attraktiv für Frauenaugen sah keiner der beiden aus. Aus rotbraun gegerbter Gesichtshaut, die von Narben eingebrannter Schlacke oder glühenden Funken stammten, sprossen stoppelige Barthaare, die keine geschlossene Fläche bildeten … Wenngleich sauber angezogen, wirkten sie, als hätten sie gerade ihre Lederschürzen abgelegt“ (Seite164/65).

Die Geschichte nimmt ihren Lauf im Vorkriegs-Berlin. Der berlinernde Opa, ein honoriger Geschäftsmann in Berlin-Britz, rettet durch eine 'Köpenickiade' seinen jüdischen Freund und Arzt vor der Deportation ins Nirgendwo. Erschütternde Szenen aus dem Endkampf in und um Berlin Neukölln mit den Vergewaltigungs-Exzessen der 'Russen' in der Trümmerstadt 1945, bis zu dem Punkt 'Wer und Was sind noch da' als Weg aus dem ersten Elend werden erinnert.
Sozialistische Morgenappelle der Pioniere ergeben eine seltsame Melange in zwei Berliner Welten. Der Protagonist, ein junger Steppke namens Roland, wächst in Ostberlin bzw. Berlin - Hauptstadt der DDR - auf. Er hat reichlich Verwandtschaft im anderen Teil der Stadt, aber Stiefvaters Staatsnähe und die Gefolgschaft seiner Mutter komplizierten bereits das familiäre Miteinander. Wer Berlin gut kennt, erlebt hier einen Gang durch Geschichte und Topographie. Britz, Neukölln, Friedrichshagen, Lichtenberg, Friedrichshain, Stalinallee, Prenzlauer Berg, Mitte, Pankow, Treptow, sowie die Randgebiete Ludwigsfelde und Saarmund und die DDR-Städte Cottbus, Dessau, Rostock, Binz, des weiteren Elend und Sorge im Harz sind Anlaufpunkte des durch die Republik rasenden Rolands.
Die Lesenden erfahren auch etwas über Technikgeschichte und die kurze Phase des DDR-Flugzeugbaus, in dem es Roland nachgerade Ehre und Freude schien, ein kleines Mosaiksteinchen zu sein.
Seine Eltern, Vattern Auslandskorrespondent und Muttern Sekretärin, zieht es beruflich nach Syrien, Damaskus. Ihr Junge kam in ein Internat in Ludwigsfelde bei Berlin, mit GST-Segelfliegerschule in Saarmund. Nach dem Abschluss der Lehre hatte Roland den Wunsch Flugzeugführer zu werden. Zeitlich ungelegen gegenüber der Segel-Fliegerei, aber an Exotik nicht zu überbieten, folgte Roland der Einladung nach Damaskus. Er bekam einen eigenen Pass und erlebte den Orient, wie er ihn aus 'Tausend und einer Nacht' zu kennen glaubte.
Der Jüngling wird zum Mann, der seine Liebesabenteuer dermaßen geniest, um sogar durch eine kleine körperliche Veränderung den Lustgewinn für beide Seiten zu steigern.
Auf der Motorflugschule, beim Militär, beutelte ihn ideologisch und emotional der Mauerbau. Seine große Liebe ging ihm in Folge dessen genauso verlustig wie sein Berufsziel - er durfte nicht mehr fliegen. Den zwölfjährigen Dienst will er nicht leisten, sondern nur noch raus aus der Armee. In Schweijkschem-Stil haut er dermaßen über die disziplinarische Strenge, das er von Glück sagen kann, letztendlich nach der Kuba-Krise aus der Armee entlassen worden zu sein. Er hatte genau im Höhepunkt der Krise, 'Angst vor dem Feind' und konnte von Glück sagen, gerade noch einmal kurz dem Militärstaatsanwalt 'von der Schippe gerutscht zu sein', bevor er doch noch 'In Ehren' ins Zivile entlassen wurde.
1965 dann der Versuch, die ihm zugedachte Bewegungsfreiheit im DDR-System zu überwinden. Das ging schief, er kam über den CSSR-Horrorknast zu Mielke nach Berlin-Hohenschönhausen.
Fragt sich, was die Eltern an Standorten wie Damaskus, Bagdad, Kuba und Bukarest im Rahmen ihrer Tätigkeit als Korrespondenten für den ADN wirklich tun. Auslandsaufklärung? Das wird nicht gesagt, ist aber ablesbar an der Reaktion der oberen Ränge wenn die 'verdienten Eltern' dem in Not befindlichen Sohn aus der Bredrouille halfen. Nach insgesamt 92 Tagen war Roland mit der Auflage sich in der Produktion zu bewähren zwar wieder frei, aber inzwischen hatten hatten ihn die Knast-Erlebnisse in der CSSR zu einem Hasser des Systems werden lassen.
Das der zweite Fluchtversuch als 'Sperrbrecher' gelingt, spiegeln echte Freundschaft und Vertrauen wieder. Er wird selber Fluchthelfer.
Im Kreis von Gleichgesinnten schuf er eine solide Basis - im Widerpart zu den Häschern des Ministeriums für Staatssicherheit, dem russischen KGB und unter der Neugier vom amerikanischen CIA, CID, der englischen und französischen Abwehr, sowie der West-Berliner politischen Abteilung I und II. Auf über hundert Seiten werden im einzelnen Fluchtaktionen und Schicksale spannend offengelegt. Bei über achtzig Personen hat er selber deren Schicksal zum Guten mitbestimmt.
Die zeitlich parallele Entwicklung der Familie, Liebe, Heirat und Kontakt zum staatsnahen Elternhaus in Ost-Berlin sowie die Bemühungen, den bei der Fluchthilfe verhafteten Freund, dem er selbst den Weg in die Freiheit zu verdanken hatte, aus dem Gefängnis in Ostberlin frei zu bekommen, stehen in spannender Wechselbeziehung.

Spannender Agentenkrimi – eines ansonsten gottgefälligen Normalos.
Historische Figuren u.a. wie Zicke Ulbricht, die rote Guillotine Hilde, Rolf Eden, R. Hildebrandt, H. Kreutzer, R. Furrer, H.Wehner und H. Lummer finden Erwähnung – informativ! Lesenswert!

AUFRECHT IN BERLIN,
Metamorphosen eines Mannes
K.R.G. Hoffmann,
tredition Verlag | Hamburg 2020
Paperback | 680 S. | € 26.- | ISBN 978-3-7482-6297-8
Hardcover | € 35.- | ISBN 978-3-7482-6235-0
Auch als e-book | ISBN 987-3-7482-6235-0

Autor:

NetzStamm | Elmar F. Michalczyk aus Mitte

+49 175 8148028
efm@netzstamm.de
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Mike Werner kauft Fototechnik, Lupen, Ferngläser und vieles mehr an.
2 Bilder

"Analog Lounge GmbH"
Ankauf von Fototechnik, Ferngläsern & Co.

"Guten Morgen“, ertönt es im Treppenhaus von einer älteren Dame. Sie greift einen gefüllten Stoffbeutel und übergibt Ihn Herrn Werner. Im Stoffbeutel der älteren Dame kommen eine Kamera, einige Objektive und ein Zielfernrohr zum Vorschein. Vorsichtig reiht Ankäufer Werner die Gegenstände aus dem analogen Zeitalter auf. Gern würde sie diese Dinge bei Werner gegen Bares loswerden. Denn der 40-Jährige ist von der Firma "Analog Lounge GmbH" und kommt regelmäßig nach Berlin, um Kameras, Objektive,...

  • Tiergarten
  • 12.04.21
  • 310× gelesen
PolitikAnzeige
„Wir wollen Reinickendorfs Zukunft gestalten“, erklärt Torsten Einstmann.

"Tesla-Effekt für Reinickendorf"
SPD-Kandidat Torsten Einstmann will sich im Bundestag für Reinickendorfs Zukunft einsetzen

Über 5.000 Wohnungen sollen im neuen Wohnquartier am Kurt-Schumacher-Platz entstehen; dazu Schulen, Kitas, Sportanlagen, Einkaufsmöglichkeiten und viel Grün. Für Torsten Einstmann, der bei der Bundestagwahl im September für die SPD in Reinickendorf antritt, ein wichtiger Schritt für den gesamten Bezirk: „Wie Tesla für Teile Brandenburgs eine Initialzündung für mehr Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze ist, kann auch die Nachnutzung des TXL ein Schub für die Entwicklung im Fuchsbezirk sein.“...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 06.04.21
  • 243× gelesen
WirtschaftAnzeige
Willkommen in den neuen Räumlichkeiten von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Es ist geschafft – wir sind um die Ecke gezogen

Es ist geschafft – wir sind um die Ecke gezogen. Seien Sie neugierig und schauen Sie bei uns rein. Es lohnt sich, denn mit unserer 9. Brillenmesse feiern wir unseren Umzug und unser neues Geschäft im Osteingang vom Märkischen Zentrum. Nach über 30 Jahren im Märkischen Viertel eröffnen wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte. Das neue Geschäft bietet mehr Platz und Sie werden sich sicher wohlfühlen. Bei unserer 9. Brillenmesse bieten wir Ihnen wieder die kompletten Kollektionen namhafter...

  • Märkisches Viertel
  • 23.02.21
  • 354× gelesen
WirtschaftAnzeige
Parfümerie Gabriel Frau Lang (links) und Frau Gutenmorgen begrüßen Sie ab sofort gern in der Parfümerie Gabriel in Frohnau.
2 Bilder

Wir sind für Sie da
Parfümerie Gabriel: Ab sofort auch in Frohnau!

Ab sofort finden Sie uns in neuem Glanze auch am Zeltinger Platz 1 + 3 in Berlin-Frohnau. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Da ist garantiert für jeden die passende Oster-Überraschung dabei. Verwöhn-Momente in der Beauty Lounge Demnächst laden wir Sie auch gerne zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten...

  • Frohnau
  • 24.02.21
  • 386× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lars Sommer, Julius Voigt, Christian Schröder und Daniel Eggert (von links) sorgen gern für Ihr Catering.
5 Bilder

Airstream Catering
Mit dem Foodtruck bei Ihnen vor Ort

Der Airstream-Wohnwagen aus den USA ist das Highlight der Catering-Szene in Berlin und Brandenburg. Seit 2013 touren der 38-jährige Daniel Eggert und der 41-jährige Lars Sommer mit ihrer „rollenden Küche“, wie sie den umgebauten Wohnwagen nennen, durch Berlin und Brandenburg. Die aus der internationalen Spitzengastronomie entstammenden Gründer Daniel Eggert und Lars Sommer bieten professionell und emotional ihre Food-Innovationen einer internationalen Kundschaft an. Die Inhaber setzen vor allem...

  • Bezirk Pankow
  • 11.02.21
  • 1.040× gelesen
WirtschaftAnzeige
"Wir halten Sie mobil!", sagt Marlies Wegener, Geschäftsführerin vom Autohaus Wegener. Auch wenn der Präsenzverkauf derzeit leider nicht möglich ist: Das Autohaus Wegener ist für Sie erreichbar. Und natürlich bleibt der Werkstattbereich weiterhin geöffnet.

"Wir halten Sie mobil!"
Autohaus Wegener ist auch während der Pandemie für Sie da

Auch wenn der Präsenzverkauf derzeit leider geschlossen bleiben muss: Die Mitarbeiter vom Autohaus Wegener sind für Sie da! Unter dem Motto "Wir halten Sie mobil!" erreichen Sie das kompetente Team telefonisch unter der Rufnummer 0800/906 72 58 oder per E-Mail info@autohaus-wegener.de. Montags bis freitags von 7 bis 18.30 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 13 Uhr stehen Ihnen die Mitarbeiter zur Verfügung. Ob Neu- oder Gebrauchtwagen, Kauf, Leasing oder Werkstattservice: Trotz der coronabedingten...

  • Charlottenburg
  • 18.01.21
  • 409× gelesen
WirtschaftAnzeige
Niederlassungsleiter Klemens Möhne und seine Mitarbeiterinnen Tanja Alber und Katrin Dröse vor der runderneuerten Fielmann-Filiale in der Frankfurter Allee.

Nach 25 Jahren im neuen Glanz
Fielmann eröffnet umgebaute Niederlassung in der Frankfurter Allee

Seit 1995 verkauft Fielmann seine Brillen in Friedrichshain. In diesem Vierteljahrhundert wurden hier mehr als 250.000 Brillen verkauft. Das wären umgerechnet zwei für jeden Einwohner des Stadtteils. Passend dazu hat Deutschlands erfolgreichster Optiker nun seine komplett umgestaltete Niederlassung wiedereröffnet. Trotz der herrschenden Maskenpflicht ist auf ersten Blick zu erkennen, dass Fielmann-Niederlassungsleiter Klemens Möhne über beide Ohren strahlt. Und das aus gutem Grund: In den...

  • Friedrichshain
  • 05.02.21
  • 407× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 1.415× gelesen
KulturAnzeige
Jami-ul-Alfar
Video 2 Bilder

Der Traum vom Reisen in der Zeit von Corona
Sri Lanka: eine kleine, wunderschöne Insel

In dieser Zeit, in der die Welt vom Coronavirus geplagt wird, träumt jeder davon, wieder neue Länder und Kulturen zu entdecken und zu erleben. Davon können wir im Moment nur träumen. In Südasien gibt es eine wunderschöne Insel, klein, aber mit vieles zu entdecken und zu erleben, wenn das Reisen wieder möglich ist: Sri Lanka. Abwechslungsreiche LandschaftenSri Lanka befindet sich im Indischen Ozean. Die Insel ist größtenteils flach, aber im südlich-zentralen Teil der Insel gibt es auch Berge,...

  • Schöneberg
  • 15.02.21
  • 524× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen