Smartphone in Gefahr

Smartphone-Apps können ein Einfallstor für schädliche Software sein. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt Nutzern daher, nur Anwendungen aus vertrauenswürdigen Quellen zu installieren, etwa dem jeweiligen Online-Marktplatz des Anbieters. Prof. Norbert Pohlmann vom Institut für Internetsicherheit an der FH Gelsenkirchen rät außerdem zu einem kurzen Check: "Man sollte überprüfen, welche Informationen die App auslesen will." Muss sie beispielsweise wirklich aufs Internet zugreifen? Oder auf die Kontakte im Adressbuch? Hilfreich seien auch die Kommentare anderer Nutzer im jeweiligen Online-Marktplatz. Vorsicht ist bei den drahtlosen Schnittstellen angebracht. Wer WLAN und Bluetooth gerade nicht benötigt, sollte sie am besten abschalten, rät das BSI. WLAN-Verbindungen sollten grundsätzlich mit dem als sicher geltenden WPA2-Standard verschlüsselt werden. Tipps für Privatnutzer unter www.bsi-fuer-buerger.de.

dpa-Magazin / mag

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen