Anzeige

Sehen ist Zukunft
„Gesunder Tag“ im SOS-Kinderdorf an der Waldstraße

Unlängst stand im SOS-Kinderdorf Moabit ein ganzer Tag im Zeichen der Gesundheit. In der Zeit von 9 bis 18 Uhr waren Kinder, Jugendliche, Eltern und Senioren eingeladen, mitzumachen und sich zu informieren, was Körper und Seele glücklich macht und gleichzeitig der Umwelt guttut.

Gerade in Moabit gibt es viele Familien mit sozialen Problemen. Gesunde Ernährung und Gesundheitsvorsorge stehen auf ihrer Sorgenliste nicht ganz oben. Der „Gesunde Tag“ bot also für Kinder die Gelegenheit für einen Sehtest. Bei Bedarf haben sie einen Gutschein für eine kostenlose Brille in ihrer Sehstärke erhalten.

Das gute Sehen der Kleinen unterstützt Garde Augenoptik aus Pankow. Die Firma von Inhaberin Cornelia Kahlbaum engagiert sich vor allem bei der bundesweiten Sehtest-Aktion „Sehen ist Zukunft“ in SOS-Kinderdörfern des weltweit operierenden augenoptischen Unternehmens Essilor aus Frankreich.

Wie Barbara Winter vom SOS-Kinderdorf Berlin erklärt, würden bei Kindern viele Sehschwächen zu spät erkannt. Konzentrationsschwäche und Lernschwierigkeiten könnten die Folge sein. „Der Seh-Check bietet eine tolle Möglichkeit, um vorbeugend die eigene Sehkraft zu überprüfen und um Richtiges auf den Weg zu bringen”, so Barbara Winter.

„Wir waren von diesem Projekt von Anfang an begeistert und mit unserer Fachkompetenz möchten wir die Kinder bedarfsgerecht mit Brillen versorgen“, erläutert Firmenchefin Cornelia Kahlbaum. Darüber hinaus möchte Garde Augenoptik Eltern und Erzieher auf das Thema aufmerksam machen. „Denn gutes Sehen ist maßgebend für die Entwicklung, die Sicherheit und das Wohlbefinden der Kinder“, sagt Kahlbaum. Einer neuen Studie der Ruhr-Universität Bochum zufolge hat jedes fünfte Kind in Deutschland eine Sehstörung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt