Ab Hohenschönhausen zum BER
Regionalbahnverbindung ohne Umsteigen geplant

Spätestens 2025 soll es eine neue Bahnverbindung vom Bahnhof Hohenschönhausen geben, mit der der neue BER auch ohne Umsteigen erreicht werden kann.
3Bilder
  • Spätestens 2025 soll es eine neue Bahnverbindung vom Bahnhof Hohenschönhausen geben, mit der der neue BER auch ohne Umsteigen erreicht werden kann.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Nach der Schließung des Flughafens Tegel ist es am Himmel über den nördlichen Lichtenberger Ortsteilen erheblich ruhiger geworden.

Das erfuhren die Hohenschönhausener Abgeordnetenhausmitglieder Martin Pätzold und Danny Freymark (CDU) auf Anfrage vom bisherigen Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese (Bündnis 90/Die Grünen). „Hohenschönhausen lag in Verlängerung der Start- und Landebahnen des Flughafens Berlin-Tegel und war daher von Überflügen des Flughafens betroffen. Die Überflughöhe betrug bei Landungen zirka 1000 Meter und bei Starts zirka 3000 Meter“, informierte Streese.

Mit Inbetriebnahme des Flughafens BER und Schließung von Tegel sei der Bereich von Fluglärm deutlich entlastet worden. Überflüge finden seitdem sehr viel seltener und nur in größeren Höhen statt. Dies kann den auf der Internetseite der FBB dargestellten Flugspuren entnommen werden: https://corporate.berlin-airport.de/de/nachbarn.html. Die Überflüge erfolgen bei Westbetrieb des BER und Anflügen aus nördlichen Zielflughäfen. Die Flughöhe beträgt in diesem Fall zirka 2000 Meter. Außerdem erfolgen nur wenige Starts von der nördlichen Start- und Landebahn in Richtung Osten über die Müggelseeroute, sodass Hohenschönhausen selten und dann in einer Flughöhe von mehr als 3000 Meter überflogen wird.

Doch was plant der Senat, um die Anbindung der nördlichen Ortsteile an den Flughafen BER zu verbessern? Auch das erfragten Pätzold und Freymark vom Senat. „Hohenschönhausen verfügt über eine schnelle und qualitativ hochwertige Verbindung mit dem öffentlichen Personennahverkehr zum Flughafen BER, die sich mit weniger Umstiegen und kürzerer Fahrzeit deutlich von der Verbindung zum ehemaligen Flughafen Tegel abhebt“, erklärte der damalige Staatssekretär Streese.

Derzeit kann der BER beispielsweise vom Bahnhof Hohenschönhausen mit einer Fahrtzeit von 38 bis 41 Minuten viermal je Stunde erreicht werden. Zusätzlich beabsichtigt der Senat, die Attraktivität der BER-Anbindung weiter zu steigern und die tangentialen ÖPNV-Verbindungen in den östlichen Bezirken zu stärken. Mit Fertigstellung der sogenannten Dresdner Bahn voraussichtlich im Dezember 2025 wird vom Bahnhof Hohenschönhausen zweimal je Stunde eine schnelle, umsteigefreie Regionalbahn-Verbindung über Schöneweide geschaffen, informierte Ingmar Streese. Die Fahrtzeit wird voraussichtlich unter 40 Minuten liegen.

Bereits ab Dezember 2022 wird es außerdem zweimal je Stunde eine umsteigefreie Verbindung bis zum Bahnhof Flughafen BER Terminal 5 (ehemals Berlin-Schönefeld Flughafen) geben. Von dort aus ist der Bahnhof BER Terminal 1+2 dann in acht Minuten zu erreichen. Für den Eisenbahn-Außenring finden derzeit Untersuchungen zur Einrichtung einer Nahverkehrstangente statt. Durch die vorgesehene Tangentiale Verbindung Ost (TVO) wird außerdem im Straßennetz eine leistungsfähige Verbindung von Marzahn nach Köpenick entstehen, welche auch die Strecke von Hohenschönhausen zum BER verkürzt und beschleunigt, so Ingmar Streese.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

46 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Arno Steguweit, Sommelier und echter Genusskenner, empfiehlt Ihnen gern den passenden Tropfen.
2 Bilder

Arnos Weinladen
Weine, Delikatessen und Gastlichkeit in Glienicke

Namensgeber von Arnos Weinladen ist Arno Steguweit, Sommelier und echter Genusskenner. Er war lange Zeit in der gehobenen Gastronomie in Berlin tätig und widmet sich verstärkt dem Nachwuchs, indem er für die IHK angehende Sommeliers prüft. Im November 2020 hat Arno nun seinen eigenen Weinladen in Glienicke direkt an der B96 eröffnet. "Unser Weinladen bietet eine Vielzahl von nationalen und internationalen Weinen. So können Sie nicht nur Riesling, Grauburgunder und Spätburgunder aus Deutschland...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 26.01.22
  • 37× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die Patienten werden in der letzten Lebensphase liebevoll betreut.
6 Bilder

Gut betreut in der letzten Lebensphase
Pflegefachkräfte leisten wertvolle Arbeit im anthroposophischen Gemeinschaftshospiz

„Pflege ist nicht nur ein Job, Pflege ist eine Berufung!“ – Das ist die Einstellung der engagierten Pflegefachkräfte, die im Gemeinschaftshospiz Christophorus in Berlin-Kladow schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, damit diese in Würde Abschied nehmen können. Arbeit unter erschwerten BedingungenSpätestens seit der Covid19-Pandemie ist der Öffentlichkeit bewusst geworden, dass die unermüdliche Arbeit von Pflegefachkräften mehr Wertschätzung verdient. Während viele...

  • Bezirk Spandau
  • 24.01.22
  • 70× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ab dem 28. Januar finden Sie Ihre Parfümerie Gabriel in neuem Glanze endlich wieder im Tegel Quartier.

Parfümerie Gabriel
Ab 28. Januar 2022 wieder im Tegel Quartier!

Liebe Kundinnen und Kunden, ab dem 28. Januar 2022 finden Sie uns in neuem Glanze endlich auch wieder im Tegel Quartier. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Gerne laden wir Sie auch wieder zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerinnen freuen sich bereits...

  • Tegel
  • 20.01.22
  • 131× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 714× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen