Flink durch die Fluten
Flossenschwimmerin Johanna Schikora braucht Unterstützung

Johanna Schikora auf dem Weg zum Training in die FEZ-Schwimmhalle. Sie sucht Sponsoren für die Teilnahme an Meisterschaften.
  • Johanna Schikora auf dem Weg zum Training in die FEZ-Schwimmhalle. Sie sucht Sponsoren für die Teilnahme an Meisterschaften.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Johanna Schikora (16) aus Kaulsdorf, ist in ihrer Altersklasse Deutschlands schnellste Flossenschwimmerin, sprich Deutsche Meisterin. Seit fünf Jahren trainiert sie beim Tauchclub fez in der Wuhlheide.

Der größte Teil der Vereinsmitglieder tritt allerdings im Finswimming an, im Flossenschwimmen. Von den Weltmeisterschaften im September im thailändischen Phuket ist die Schülerin des Biesdorfer Otto-Nagel-Gymnasiums mit einem dritten Platz in der Gesamtwertung zurückgekommen. Derzeit hält sie vier deutsche Rekorde und aus früheren Jahren fünf deutsche Jugendrekorde.

Fast immer müssen die Sportler die Teilnahme an Wettkämpfen selbst bezahlen. Allein für den Start in Phuket gingen für Flug, Unterkunft und Startgebühr rund 1000 Euro drauf. „Finswimming ist leider eine ziemlich unbekannte Sportart. Es ist auch nicht durch Übertragungen im Fernsehen präsent, deshalb finden sich nur wenige Sponsoren“, erzählt Johanna Schikora. Um trotzdem die Teilnahme an den Wettkämpfen im kommenden Jahr zu sichern, will sie jetzt über Crowdfunding Sponsoren gewinnen. Dabei sollen bis zum 15. Dezember 2238 Euro eingesammelt werden. Alle Spender – mitmachen kann man ab fünf Euro – erhalten eine Gegenleistung. Von einer signierten Autogrammkarte (fünf Euro) über persönliche Grüße auf Facebook (für 30 Euro) bis zur Erwähnung auf einem Wettkampf-T-Shirt (80 Euro) und einem persönlichen Training mit der Weltmeisterin und ihrem Trainer Volko Kucher (200 Euro). Allerdings fließt das Geld nur, wenn der eingangs erwähnte Gesamtbetrag erreicht wird.

Zum Flossenschwimmen ist Johanna Schikora nur durch Zufall gekommen. Eigentlich suchte sie 2013 einen körperlichen Ausgleich zum Klavierspiel und wollte Tauchen. Nach einem Probetraining bei den Flossenschwimmern vom FEZ blieb sie dabei. Johanna Schikora will im kommenden Jahr ihr Abitur machen. Dann plant sie eine Zeit als Sportsoldatin der Bundeswehr, möchte unbedingt 2021 an den World Games in Birmingham/USA teilnehmen. Danach steht ein Studium, eventuell Medizin, auf dem Plan.

Wer die weiteren sportlichen Aktivitäten von Johanna Schikora unterstützen möchte, hier findet man alles Notwendige: http://www.visionbakery.com/Finswimming-Weltcupfinale-Thailand-Phuket

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen