Direktor lädt ins Abendgymnasium zu den Tagen der offenen Türen

Oberstudiendirektor Lothar Grimmer leitet das Abendgymnasium Prenzlauer Berg.
3Bilder
  • Oberstudiendirektor Lothar Grimmer leitet das Abendgymnasium Prenzlauer Berg.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Prenzlauer Berg. Das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg zu erlangen: Diese Möglichkeit bietet das Abendgymnasium Prenzlauer Berg erwachsenen Berufstätigen. Nun können Interessierte einen Blick in die Räume werfen.

Dieser Tage feiert die Schule ihren 25. Geburtstag. Anlass genug, mal wieder einen Tag der offenen Tür für alle Interessierten zu veranstalten. „Wir öffnen vom 30. Mai bis zum 2. Juni zu den Unterrichtszeiten von 17.30 bis 21.35 Uhr unser Schulhaus. Alle Interessierten haben die Möglichkeit, den Unterricht zu verfolgen“, sagt Schulleiter Lothar Grimm. „Außerdem werden alle Fragen rund um das Abendgymnasium beantwortet, es stehen Flyer zur Verfügung, und Führungen durch das Haus finden statt.“ Am 3. Juni von 18 bis 22 Uhr wird der Schulgeburtstag mit einem Fest auf dem Schulhof an der Driesener Straße 22 gefeiert. Hier können frühere und heutige Hörer des Abendgymnasiums sowie die Festgäste ins Gespräch kommen. Auch an diesem Abend finden Führungen durch das Haus statt.

Dass es diese Schule gibt, ist der Umstrukturierung der Berliner Schullandschaft Anfang der 1990er Jahre zu verdanken. Nicht nur im Westteil der Stadt, auch in Ost-Berlin konnten Erwachsene ihr Abitur im sogenannten zweiten Bildungsweg erlangen. Dafür gab es an den Volkshochschulen eine eigene Abteilung.

Mit der Schulreform 1991 wurde allerdings festgelegt, dass an den Ost-Berliner Volkshochschulen, so wie im Westteil der Stadt üblich, keine Abiturlehrgänge mehr angeboten werden dürfen. Die Schüler, die seinerzeit gerade solch einen Lehrgang absolvierten, sollten sich beim West-Berliner Peter-A.-Silbermann-Abendgymnasium in Charlottenburg anmelden.

Diese Abendschule wäre mit den Schülern aus allen Ost-Berliner Bezirken aber total überlastet gewesen. Man hätte weder genug Raum noch Lehrer gehabt. „Hinzu kommt, dass die Schüler möglichst kurze Wege von der Arbeit zur Schule und dann nach Hause haben sollten“, erklärt Lothar Grimmer. Deshalb stimmte der Senat der Gründung eines Abendgymnasiums im Ostteil der Stadt zu. Gemeinsam mit früheren VHS-Kollegen gründete Dr. Gerhard Tenner die neue Bildungseinrichtung. Ihre Heimat fand sie in Prenzlauer Berg.

Zunächst war sie in einem Schulgebäude an der Pasteurstraße zuhause. Seit etwa sieben Jahren werden die Abend-Schüler im Schulhaus an der Driesener Straße 22 unterrichtet. Zum 25. Schulgeburtstag kann Lothar Grimmer, der heutige Leiter des Abendgymnasiums, eine positive Bilanz ziehen. Im vergangenen Vierteljahrhundert erhielten Hunderte Erwachsene ihr Abiturzeugnis. Wie viele es genau waren, dazu gibt es leider keine Statistik.

Das Durchschnittsalter der Abiturienten lag bei 27 Jahren. Der älteste Schüler des aktuellen Abiturjahrgangs ist übrigens bereits sechzig Jahre alt. Er wollte sich beweisen, dass er das Abi schaffen kann. „Aber er lässt sich auch noch offen, ob er noch ein paar Semester studieren wird“, berichtet der Schulleiter.

„Aus Befragungen wissen wir, dass es unterschiedliche Motivationen gibt, auf dem zweiten Bildungsweg sein Abitur zu machen“, sagt Lothar Grimmer. Einige wollen noch ein Hochschulstudium beginnen. Dazu zählen zum Beispiel Krankenschwestern oder Pflegekräfte, die Medizin studieren möchten. Andere hoffen, ihre Chancen im Job zu verbessern. Wieder andere fühlen sich in ihrer Berufstätigkeit unterfordert und wollen einfach sehen, ob sie diese große Herausforderung meistern. „Auf jeden Fall hat bei uns jeder Hörer die Chance, einen höheren Bildungsabschluss zu erhalten, als er vorher hatte.“ Zurzeit hat das Abendgymnasium etwa 280 Schüler. Die meisten kommen aus dem Bezirk Pankow sowie angrenzenden Ortsteilen. Alle sind berufstätig. Nach ihrer Arbeitszeit beginnen sie um 17.30 Uhr mit dem Unterricht, der in der Regel bis 21.35 Uhr geht – und das jeden Werktag. Grimmer: „Da braucht man schon Durchhaltevermögen. Viele lernen dabei auch, ihren Alltag besser zu strukturieren.“BW

Bewerben können sich Interessierte im Abendgymnasium persönlich montags von 15 bis 17 Uhr im Büro der Bewerbungskoordination sowie über das Onlineformular auf www.abendgymnasium-berlin.de.
Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

52 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 44× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Optic Hair beherrscht sein Handwerk
Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 50× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 104× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 128× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 374× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 161× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.