15 Tage für Rudolf Mosse
Initiative "Mosse erinnern!" lädt zu Austellung und Vorträgen ein

Im Juni überklebten Kiezbewohner von der Initiative „Mosse erinnern!“ symbolisch das Straßenschild der Eberswalder Straße mit dem Schriftzug „Rudolf-Mosse-Straße“.
  • Im Juni überklebten Kiezbewohner von der Initiative „Mosse erinnern!“ symbolisch das Straßenschild der Eberswalder Straße mit dem Schriftzug „Rudolf-Mosse-Straße“.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Simone Gogol-Grützner

Wer war Rudolf Mosse? Kaum noch jemand erinnert sich an den jüdischen Zeitungsverleger und Mäzen, nach dem einst eine Straße am heutigen Jahn-Sportpark benannt war. Um sein Andenken zu bewahren, hat sich die Gruppe "Mosse erinnern!" gegründet, die vom 8. bis 23. September die Mosse-Tage veranstaltet.

Eigentlich waren die Mosse-Tage bereits im Mai und Juni geplant. Doch die Pandemie machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Nun also wird am 8. September, dem 100. Todestag Rudolf Mosses, die Ausstellung „100 Jahre Rudolf-Mosse-Straße“ im Jahn-Sportpark eröffnet. Auf zehn Litfaßsäulen, die den einstigen Verlauf der Rudolf-Mosse-Straße markieren, erzählt die Gruppe die Geschichte der Straße und ihrer Umgebung. Parallel dazu gibt es vier Vorträge: Am 10. September sprechen Beate Boehnisch und Bernt Roder vom Museum Pankow über Rudolf Mosse und jüdisches Leben im Prenzlauer Berg, am 15. September stellt Sporthistoriker Christian Wolter den Arbeiterfußball in Berlin und auf dem Exer vor, einen Blick auf Rudolf Mosse als Sammler und Mäzen wirft am 17. September Dr. Meike Hoffmann vom Projekt Mari. Am 21. September wird Dr. René Wiese vom Zentrum deutsche Sportgeschichte über den Jahn-Sportpark als sportpolitischen Ort in der DDR sprechen. Alle Vorträge beginnen um 19 Uhr im Fanprojekt Cantianstraße 25. Um Anmeldung unter post@mossestrasse.de wird gebeten. Am gleichen Ort findet am 23. September um 19 Uhr auch die Finissage der Ausstellung statt.

Rudolf Mosse gründete 1867 in der Friedrichstraße 60 in Berlin eine Zeitungs-Annoncen-Expedition. Nach der Reichsgründung 1871 begann er selbst Zeitungen zu verlegen. Mit Blättern wie dem Berliner Tageblatt, der Berliner Morgen-Zeitung und der Berliner Volks-Zeitung wurde Mosses Verlag zu einem der größten Presseunternehmen Deutschlands. Wie die Gruppe "Mosse erinnern" herausfand, galt Rudolf Mosse nach Angaben im „Jahrbuch des Vermögens und Einkommens der Millionäre“ um 1895 mit einem Vermögen von 45 Millionen Mark als drittreichster Mensch in Preußen. Einen guten Teil ihrer Einnahmen gab die Familie für Kunst, Kulturförderung und wohltätige Zwecke aus, etwa für die Förderung der Gesundheit und Bildungschancen von Kindern aus benachteiligten Bevölkerungsgruppen. 1913 spendete Mosse der Stadt Berlin 1,7 Millionen Mark für verschiedene Zwecke. Als Dank dafür wollte der Berliner Magistrat einer Straße nach Rudolf Mosse benennen. Das geschah am 31. Mai 1920 – nur wenige Monate vor Rudolf Mosses Tod. 1935 tilgten die Nazis seinen Namen aus dem Straßenbild. Der Verlag wurde "arisiert", die Familie vertrieben. Rudolf Mosse geriet nach dem Krieg in Vergessenheit.

Mehr Informationen zur Initiative, Rudolf Mosse und den Mosse-Tagen unter https://www.mossestrasse.de.

Autor:

Simone Gogol-Grützner aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Inhaberin Heike Kohlos freut sich auf Sie.
3 Bilder

Friseursalon HairRein
Aus dem Urlaub – in den Urlaub!

Bei unserer ruhigen Atmosphäre, mit Massagen und tollen Gesprächen zaubern wir Sie in die Urlaubswelt des Friseurs zurück. Mit ätherischen Ölen und wohlduftenden Pflegeprodukten kümmern wir uns nicht nur um Ihre Seele, sondern auch mit Liebe zu unserer Arbeit um Ihre Haare. Ob neuer Look oder einfach nur neuer strahlender Glanz für Ihre Haar – Ihr Wunsch steht an erster Stelle. Lassen Sie sich verwöhnen Wir haben in unserem Team Spezialisten für fast alle Frisuren und Farbtrends, fragt...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 15.09.20
  • 176× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Kartenlesegerät Anbieter für Berlin: Die Bezahlexperten
Kartenzahlung in Berlin: Günstig per Kartenterminal kassieren

Der Trend zur Kartenzahlung hat in Corona-Zeiten spürbar zugenommen. Bezahlen mit Bargeld oder EC- bzw. Kreditkarte – Kunden verlangen, die freie Auswahl zu haben. Der Payment-Anbieter Bezahlexperten bietet dafür günstige Lösungen. Egal, ob Taxi, Friseur, Arzt oder Marktstand – auch in Berlin wird die Kartenzahlung immer häufiger nachgefragt. Bei vielen Unternehmern, die sich bisher gegen die Einführung eines Kartenterminals gewehrt haben, lockert sich der Widerstand. Die typischen Fragen...

  • Mitte
  • 16.09.20
  • 200× gelesen
WirtschaftAnzeige
PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher.
2 Bilder

Scan. Pay. Go.
Bezahlen mit PayPal – jetzt auch im Laden

PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher. Morgens Schrippen beim Bäcker für 1,75 Euro, nachmittags ein Cappuccino und ein Stück Kuchen im Lieblingscafé in der Nachbarschaft für 6,40 Euro, abends zwei Bier am Späti für 3 Euro – Berlin war Bargeld-Stadt. Und dann kam Corona. In vielen kleinen Läden kann man (noch) nicht bargeldlos zahlen Das stellt Ladenbesitzer vor Probleme. Denn viele Kunden vermeiden...

  • Charlottenburg
  • 10.09.20
  • 325× gelesen
WirtschaftAnzeige
8 Bilder

Naturheilpraxis Spandau
Mit gesunden Gefäßen jung bleiben

Der Zustand unserer Blutgefäße bestimmt, ob wir krank oder gesund sind. Können Sie sich vorstellen, dass eine gute Durchblutung für Ihre Gesundheit wichtig ist? Durch eine gute Durchblutung werden Zellen und somit Ihre Organe mit Sauerstoff, Nährstoffen und Vitalstoffen gut versorgt. Ein Meilenstein in der Medizingeschichte ist die Entwicklung der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER. Gib der Zelle was sie braucht, damit sie macht, was sie kann! Durch das, was der heutige Alltag für die...

  • Bezirk Spandau
  • 08.09.20
  • 287× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team erwartet Sie im Tegeler Büro
2 Bilder

ERA Immobilien Jacqueline Piepenhagen
Privatverkauf – Chance oder Risiko?

Die eigene Immobilie zu verkaufen ist leicht? Dieser Irrglaube kann teuer werden, kommt es später zu Haftungsansprüchen. Zwar ist der Verkäufer einer Immobilie mit Abschluss des notariellen Kaufvertrags aus dem Schneider und muss nicht mehr für Mängel aufkommen. Jedoch hat die Rechtsprechung die Offenlegungspflichten des Verkäufers in den letzten Jahren stetig ausgeweitet. Selbst mit einem Gewährleistungsausschluss im Kaufvertrag kann sich der Verkäufer noch nicht beruhigt zurücklehnen....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 08.09.20
  • 176× gelesen
WirtschaftAnzeige
4 Bilder

Parfümerie Gabriel
Familientradition seit über 30 Jahren

Bei uns in der Parfümerie Gabriel werden Sie mit attraktiven Angeboten erwartet. Da gute Beratung bei uns stets an erster Stelle steht, können Sie sich auf ein besonderes Shoppingvergnügen freuen. Als Dank für Ihre Treue in dieser außergewöhnlichen Zeit gewähren wir Ihnen vom 28. August. bis 8. September 2020 noch einmal 20 % Rabatt* beim Kauf Ihrer Lieblingsprodukte! Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Parfümerie Gabriel – achtmal in Berlin und Brandenburg:...

  • Schmargendorf
  • 25.08.20
  • 256× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ihr Partner rund um gutes Sehen in der Märkischen Zeile.
4 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 178× gelesen
WirtschaftAnzeige
Inhaberinnen Irene Wattler und Alexandra Pusch.
3 Bilder

GANZ OHR OHG
Hörsysteme, Hörgeräte, Gehörschutz

6 Filialen in Berlin für – für Sie ganz Ohr! In sechs Filialen beraten wir Sie individuell und betreuen Sie umfassend. Als wichtiger Bestandteil des Gesundheitssektors sind wir als Hörakustiker auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie da. Unsere Leistungen orientieren sich am Stand wissenschaftlicher Erkenntnis und technischer Innovation. Sonderaktion Testhörer Kommen Sie zu GANZ OHR und testen Sie – ganz unverbindlich und kostenfrei – ein innovatives und komfortables Hörsystem. Lernen...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 179× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen