Schluss nach über 100 Jahren
Traditionsreiches Geschäft "Utermarck Schreibkultur" schließt im März

Martin Herrmann war gern Buchhändler. Jetzt muss er jedoch die Papeterie und Buchhandlung "Utermarck Schreibkultur" aufgeben. Im März beginnt der Ausverkauf.
  • Martin Herrmann war gern Buchhändler. Jetzt muss er jedoch die Papeterie und Buchhandlung "Utermarck Schreibkultur" aufgeben. Im März beginnt der Ausverkauf.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Seit über 100 Jahren hat die Buch- und Schreibwarenhandlung Utermarck Schreibkultur Generationen von Schmargendorfern mit Schulheften, Stiften und Büchern ausgestattet. Jetzt soll Schluss sein: Ende März gibt die traditionsreiche Buchhandlung auf und schließt das Geschäft in der Breiten Straße.

Mit Corona hätte die Schließung „fast“ nichts zu tun, sagt Martin Herrmann, der das familiengeführte Geschäft vor acht Jahren übernommen hatte. Es sei eine Baustelle gewesen, die in den Jahren 2017 und 2018 für einen erheblichen Kundenrückgang führte. Das Nachbarhaus wurde abgerissen und neu gebaut. Durch Baustellen-Container auf dem Fußweg war die Buchhandlung gewissermaßen unsichtbar. „Wir waren zwei Jahre lang nicht existent. Der Umsatz ist stark eingebrochen. Davon haben wir uns nicht wieder erholt“, bedauert Herrmann.

Mit dem Kauf des Geschäfts hat er sich einen Traum erfüllt

Martin Herrmann kommt eigentlich aus der IT-Branche und ist somit ein Quereinsteiger im Buchhandel. Mit dem Kauf des Geschäfts hat er sich einen Traum erfüllt. „Ich war schon immer ein Bücherwurm und mag schöne Schreibgeräte und Papier.“ Die Kombination Papeterie und Bücher findet er sehr reizvoll. Dass er jetzt die Buchhandlung schließen muss, erfüllt ihn mit Wehmut.

Mit dem Laden schließt auch eine Institution im Schmargendorfer Kiez. 1919 gründete Johannes Heinrich Karl Utermarck seinen Schreibwarenladen in Lankwitz. In die Breite Straße 24 zogen seine Nachkommen erst in den 1930er-Jahren. In den 60er-Jahren erweiterte Eleonore Utermarck das Sortiment um Bücher und trat dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels bei. Damit ist das Geschäft die älteste Buchhandlung in Schmargendorf.

Viele der Kunden kommen seit Jahrzehnten

Viele der Kunden kommen seit Jahrzehnten zu "Utermarck Schreibkultur". „Sie haben hier ihr erstes Schulheft gekauft – das war von 60, 70 Jahren“, sagt Herrmann. Heute kommen die Kunden, um ein besonderes Geschenk zu finden. In den letzten Jahren hätte sich das Geschäft zu einem Geschenkeladen entwickelt, so Herrmann. Ob es das besondere Papier ist, der edle Füllfederhalter, Miniaturinstrumente für Musikliebhaber, hochwertiges Kinderspielzeug oder eben Bücher – hier wird jeder fündig, der etwas Schönes sucht.

Ab Anfang März plant Herrmann einen Ausverkauf. Wann genau, wird rechtzeitig bekannt gegeben. Ein richtiges Abschiedsfest muss wegen Corona leider ausfallen. „Wir hätten gern einen großen Abschied gefeiert und wie schon zum 100. Geburtstag die treuesten Kunden eingeladen“, sagt Martin Herrmann, der sich jetzt auf sein „zweites Standbein“ konzentriert. Seit 2018 hat er ein Fachgeschäft für Schulranzen im Europa-Center. Der Laden musste zwar wegen des Lockdowns geschlossen bleiben, aber Herrmann ist sehr zuversichtlich, dass das Geschäft gut laufen wird.

Renner in der Pandemie:
„Die Pest“ von Albert Camus

Glücklicherweise waren die Buchhandlungen in Berlin nicht vom Corona-Lockdown betroffen. Bemerkbar machte sich die Pandemie aber auch hier – und das nicht nur wegen der strengen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen. Das Kaufverhalten hätte sich durch die neue Situation, Ängste, Homeschooling und Homeoffice komplett verändert: „Wir haben noch nie so viel Druckerpapier verkauft und auch bei Spielen, Puzzles und Bastelzeug gibt es eine deutlich höhere Nachfrage. Dafür war das Interesse an Reiseführern extrem gering.“ Und am Anfang der Pandemie war der Roman „Die Pest“ von Albert Camus ausverkauft.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse.

Peglow Schrott und Metall
Bares für Schrott und Metall

Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse, denn hier gibt es Bargeld bei der Abgabe von Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium, Zink, Blei oder Eisen sowie für Kabel. Die Mindestmenge, die abgegeben werden muss, beträgt dabei drei Kilogramm. "Für größere Mengen wird Ihnen von uns ein Container zum Sammeln zur Verfügung gestellt. Je nach Schrottmenge handelt es sich um Absetzcontainer (Mulden) oder Abrollcontainer,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.12.21
  • 156× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Besuchen Sie die 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021

Wir feiern unsere 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021 in den neuen Räumlichkeiten. Feiern Sie mit uns! Wir bieten Ihnen die gesamte Kollektion namhafter Designer. Baldessarini, Betty Barclay, Blackfin, Jaguar, Swarovski und Tom Tailor, alles nur bei uns! Eine riesige Auswahl und attraktive Angebote: Den gesamten Dezember bieten wir Ihnen einen Advents- und Weihnachtsrabatt von 15 %. Wer sich zur Messe entschließt eine neue Brille zu ordern, bekommt 20 % Nachlass auf die gesamte Brille....

  • Bezirk Pankow
  • 02.12.21
  • 119× gelesen
WirtschaftAnzeige
Stimmungsvoll und sicher: Der Spandauer Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle hat bis 23. Dezember geöffnet.
10 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 666× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen