Steglitzer Kunstverein feiert zweijähriges Bestehen

In der Ausstellung im Primobuch zeigen die Mitglieder des Kunst.Raum.Steglitz ihre Arbeiten. Zu den Künstlern gehört auch Carola Humboldt.
2Bilder
  • In der Ausstellung im Primobuch zeigen die Mitglieder des Kunst.Raum.Steglitz ihre Arbeiten. Zu den Künstlern gehört auch Carola Humboldt.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Steglitz. Der Kunstverein Kunst.Raum.Steglitz ist vor zwei Jahren angetreten, frischen Wind in die Kulturlandschaft in Steglitz zu bringen. Mit ungewöhnliche Aktionen, Ausstellungen und Projekten macht der Verein seither von sich reden.

„Inzwischen ist die Mitgliederzahl auf 43 angewachsen. Anfangs waren wir zwölf“, sagt die Vereinsgründerin Stephani Bahlecke. Sie freut sich über den wachsenden Zuspruch, der nicht zuletzt damit zu erklären ist, dass der Verein immer wieder mit besonderen Aktionen an die Öffentlichkeit tritt.

So folgten im vergangenen Jahr regionale und internationale Künstler dem Aufruf zur Ausstellung „Steglitz – Wie sehen Künstler den Bezirk“. Mit der Aktion „Kunst an die Luft“ lud der Verein zu eine Kunstspaziergang durch Steglitz ein.

Und dem Franz-Amrehn-Platz wurde mit einer Begrünungsaktion vorübergehend ein freundlicheres Antlitz verliehen. „Wir wollen auf diese Weise auf Orte im Bezirk aufmerksam machen, die verwaist oder düster sind und gar nicht mehr wahrgenommen werden“, sagt Bahlecke. So könnte sie sich als nächstes Projekte vorstellen, den Platz unter dem Bierpinsel durch Kunstaktionen oder einen Kunstmarkt freundlicher zu gestalten. Doch die Umsetzung kostet Geld und viel Zeit für die Organisation.

Einen festen Platz im Veranstaltungsprogramm des Vereins hat der Steglitz-Slam, Mitgliederausstellungen, Lesungen, Performances, Installationen, Konzerte und Atelierbesuche. Selbst vor Gefängnismauern macht der Verein nicht halt. „Im Sommer haben wir in der ehemaligen Außenstelle der JVA Düppel in der Soethstraße 7 zum Tag des Offenen Denkmals mit Ausstellungen und Performances ein Hoch auf die Freiheit zelebriert.“

Einen eigenen „Kunst-Raum“ hat der Verein jedoch noch immer nicht. „Vielleicht findet sich ja auch ein Sponsor, der uns unterstützt oder gar Räume zur Verfügung stellt“, erklärt Stephani Bahlecke.

Derzeit zeigt der Verein in einer Schau in der Buchhandlung Primobuch, Herderstraße 24, Mo bis Sa 11-18 wie vielfältig die Ausdrucksmittel seiner Künstler sind. 14 Mitglieder stellen Aquarelle, Collagen, Plastiken und Fotografien aus. Die Finissage ist am 26. November, ab 18 Uhr. KaR

Weitere Informationen auf www.kunstraumsteglitz.de.
In der Ausstellung im Primobuch zeigen die Mitglieder des Kunst.Raum.Steglitz ihre Arbeiten. Zu den Künstlern gehört auch Carola Humboldt.
Carola Humboldt betrachtet die Plastik ihrer Kollegin Stephani Bahlecke.
Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 634× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 1.003× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen