Start in die Brunnensaison

Am Mexikoplatz ging gestern nur einer der beiden Brunnen in Betrieb. Die zweite Pumpe ist defekt. Mithilfe von Sponsoren will das Bezirksamt für Ersatz sorgen.
3Bilder
  • Am Mexikoplatz ging gestern nur einer der beiden Brunnen in Betrieb. Die zweite Pumpe ist defekt. Mithilfe von Sponsoren will das Bezirksamt für Ersatz sorgen.
  • Foto: Martin
  • hochgeladen von Christian Sell

Steglitz-Zehlendorf. Die Brunnen im Bezirk werden bald wieder sprudeln. Jedoch nicht alle Anlagen werden in Betrieb genommen.

Drei Brunnen im Bezirk sollen am 12. April wieder Wasser führen. So ist es jedenfalls geplant. In Betrieb gehen sollen der Brunnen auf dem Hermann-Ehlers-Platz, dem Mexikoplatz und dem Platz vor dem Rathaus Lankwitz.

Auf dem Mexikoplatz wird zunächst erst einmal nur einer der beiden Brunnen sprudeln. Wie Stadträtin Christa Markl-Vieto mitteilt, ist bei einem Brunnen die Pumpe kaputt. „Ich werde versuchen, in einer Sammelaktion bei den Geschäftsleuten vor Ort das Geld für die Ersatzpumpe zusammenzubekommen“, sagt die Stadträtin. Die Aktion soll am Dienstag, 19. April, starten. Es sind 5000 Euro nötig.

Laut Markl-Vieto sollen die übrigen Brunnen im Laufe des Mai angeschaltet werden. Nur der Brunnen Martin-Buber-Straße, Ecke Kirchstraße am Rathaus Zehlendorf geht vorerst nicht in Betrieb. Auch hier ist die Pumpe defekt.

Als Brunnensponsor hat das Bezirksamt sich an die Firma Ströer gebunden. Sie wartet und betreibt die öffentlichen Brunnenanlagen. Steglitz-Zehlendorf muss jedoch die Kosten tragen, wenn Pumpen oder andere größere Anlagen neu beschafft werden müssen. Daher bleiben die genannten Brunnen in Zehlendorf trocken, bis Geld für die neuen Pumpen zusammengekommen ist. KM

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen