Rendezvous mit den schönsten Franzosen
Meisterzeichnungen aus dem Nachbarland im Kuperstichkabinett zu sehen

Der Liebling im Kupferstichkabinett: das Stachelschwein von Jean-Baptiste Oudry.
2Bilder
  • Der Liebling im Kupferstichkabinett: das Stachelschwein von Jean-Baptiste Oudry.
  • Foto: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett/Volker-H. Schneider
  • hochgeladen von Karen Noetzel

Es ist der Liebling im Kupferstichkabinett, das Stachelschwein, das sich offensichtlich ärgert. Der Nager hat seine Stacheln hübsch aufgestellt. Um 1730 oder 1740 so eindrucksvoll mit schwarzer und weißer Kreide auf blaues Papier gebracht hat das Tier der Rokokomaler Jean-Baptiste Oudry. Seine Arbeit und rund 100 weitere sind jetzt in einer Ausstellung im Kupferstichkabinett am Kulturforum zu entdecken.

Das Berliner Kupferstichkabinett unter seiner neuen Direktorin Dagmar Korbacher beherbergt einen wahren Schatz: eine der bedeutendsten Sammlungen französischer Zeichnungen in Deutschland. Der wird nun erstmals gehoben. Das Kupferstichkabinett gewährt ein Rendezvous mit seinen „schönsten Franzosen“, mit Unbekannten, weniger Bekannten und Berühmtheiten wie Claude Lorrain, Nicolas Poussin, Jean-Antoine Watteau, François Boucher und Jean-Honoré Fragonard. Es eröffnet sich ein Panorama, das vom 15. bis zum späten 18. Jahrhundert, von der Renaissance bis zur Französischen Revolution reicht. Die wichtigsten und schönsten Blätter französischer Zeichenkunst werden thematisch gegliedert vorgestellt: Porträts, Vorzeichnungen für spätere Gemälde, Landschaften und Geschichten. Zu entdecken gibt es die vielen Techniken und Stile, Bilderfindungen und Kompositionen.

„Rendezvous. Die französischen Meisterzeichnungen des Kupferstichkabinetts“, bis 3. März im Kupferstichkabinett am Matthäikirchplatz, ist geöffnet dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt drei Euro. Weitere Informationen auf www.smb.museum/kk.

Der Liebling im Kupferstichkabinett: das Stachelschwein von Jean-Baptiste Oudry.
Fein gezeichnet von François Clouet : ein  Knabenbildnis von Henri, dem späteren König Heinrich III.
Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.