Affenart hat Nachwuchs
Ein Bonobo namens Mats

Mats heißt dieser kleine Zeitgenosse. Der Bonobo-Affe erblickte am 10. Mai das Licht der Welt.
  • Mats heißt dieser kleine Zeitgenosse. Der Bonobo-Affe erblickte am 10. Mai das Licht der Welt.
  • Foto: Zoo Berlin
  • hochgeladen von Matthias Vogel

Bonobo Opala hat am 10. Mai im Zoo Berlin ihr drittes Jungtier zur Welt gebracht. Anschließend rief der Zoo über die sozialen Netzwerke zur Namenssuche auf. Seit 22. Mai steht fest: Der kleine Bonobo-Junge soll Mats heißen.

Eine Jury suchte aus knapp 1000 Vorschlägen den Namen heraus. Wie in Berlin so üblich, handelt es sich bei Mats um einen Spitznamen. Er steht für den afrikanischen Namen „Matayo“, der übersetzt „Geschenk“ bedeutet.

„Der kleine Mats ist ein Geschenk für die gesamte Tierart, sie ist vom Aussterben bedroht“, erklärte Knieriem. Neben viel Zuwendung und Wärme braucht der kleine Mats natürlich auch jede Menge Muttermilch. Nahezu stündlich bedient er sich an Mamas Milchbar. Erst in etwa sechs Monaten wird Mats seine Umgebung erkunden und auch erste Happen Blätter, Früchte und Kräuter probieren. Je nach Witterung ist die gesamte Bonobo-Gruppe draußen auf der Außenanlage oder im Menschenaffenhaus für die Zoo-Besucher zu sehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen