Gerüche mit dem Handy erfassen
BI "Wilhelm gibt keine Ruh" entwickelte App

Das Industriegebiet Flottenstraße vom Bahndamm des S-Bahnhofs Wilhelmsruh aus betrachtet. Von hier kommen unangenehme Gerüche in die Wilhelmsruher Wohngebiete herübergewabert.
  • Das Industriegebiet Flottenstraße vom Bahndamm des S-Bahnhofs Wilhelmsruh aus betrachtet. Von hier kommen unangenehme Gerüche in die Wilhelmsruher Wohngebiete herübergewabert.
  • Foto: Torsten Hofer
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Wie stark sind die Geruchsimmissionen, die aus dem Gewerbegebiet an der Reinickendorf Flottenstraße in die Wilhelmsruher Wohngebiete herüberwabern? Das können die Anwohner mit der App „Frischluftheld:in“ messen.

Immer wieder kommt es zu Geruchsbelästigungen aus dem Industriegebiet Flottenstraße. Die Gerüche ziehen über den Bahndamm hinweg nach Wilhelmsruh. Wegen des Gestanks gibt es viele Beschwerden aus der Bevölkerung, berichtet Abgeordnetenhausmitglied Torsten Hofer (SPD). Das wirkt sich auch nachteilig auf den Wohnungsbau im Ortsteil aus. So liegt das seit Jahren geplante Bauvorhaben „Wilhelmsruher Tor“ auf Eis. An der Kopenhagener Straße, unweit des Bahnhofs Wilhelmsruh, sollten 400 Wohnungen und eine Kita entstehen. Ein Geruchsgutachten kam allerdings zu dem Ergebnis, dass der Gestank so stark ist, dass die Werte der Ge-ruchsimmissionsrichtlinie überschritten werden. Der geplante Wohnungsbau sei dort nicht möglich.

Wilhelmsruher Bürger, die sich über den Gestank beschweren, werden von der Senatsumweltverwaltung indes gebeten, die Gerüche genau zu protokollieren. Dazu gibt es einen „Geruchserfassungsbogen“, der per Hand ausgefüllt werden muss. Der Bogen hat sich allerdings als unkomfortabel erwiesen, berichtet Torsten Hofer. „Die Bürger möchten ihre Beschwerden lieber digital abgeben. Das ist praktischer und geht auch bedeutend schneller.“ Deshalb hat die Bürgerinitiative „Wilhelm gibt keine Ruh“ ehrenamtlich die Beschwerde-App „Frischluftheld:in“ entwickelt. „Aus meiner Sicht leistet eine solche App einen Beitrag zur Digitalisierung der Verwaltung. Ich werte die App der Bürgerinitiative als großen Erfolg. Denn der Senat wird schon bald eine eigene Vor-Ort-Überprüfung durchführen“, so Hofer. Das erfuhr der Abgeordnete nach entsprechenden Anfragen.

„Insgesamt wurde aus den Beschwerdemeldungen die Schlussfolgerung gezogen, dass eine großflächige Rasterbegehung in den bestehenden Wohngebieten um das Industriegebiet Flottenstraße zur objektiven Bewertung der Geruchssituation in Wilhelmsruh und eventuellen Ableitung von weitergehenden Maßnahmen notwendig ist“, teilte ihm Umwelt-Staatssekretär Stefan Tidow (Bündnis 90/ Die Grünen) mit. „Diese wird im Moment durch die Senatsverwaltung vorbereitet.“

Beschwerden erfasst und analysiert

Der Senat hat alle Beschwerden, die über die App der Bürgerinitiative zwischen dem 27. September und dem 5. November eingegangen sind, inzwischen analysiert. Die Meldungen wurden qualitativ hinsichtlich Windrichtung und möglichem Verursacher sowie quantitativ hinsichtlich möglicher Überschreitung der Immissionswerte überschlägig ausgewertet. Die Mehrzahl der gemeldeten Geruchsereignisse scheine ursächlich tatsächlich aus dem Industriegebiet Flottenstraße zu kommen, erfuhr Hofer von der Senatsverwaltung.

„Meines Erachtens sollte der Senat diese App auf seiner Internetseite verlinken oder sogar eine eigene App entwickeln“, sagt der Abgeordnete. Die Senatsumweltverwaltung sieht das aber anders: „Diese App hat nicht zu einer Vereinfachung geführt, da sie für eine Beurteilung nicht vollständig ist“, erklärt die Umweltverwaltung. Der Senat betrachte die App lediglich als Ergänzung für das ordnungsbehördliche Handeln.

Senat hält an Erfassungsbogen fest

Die Senatsumweltverwaltung hält stattdessen an ihrem Geruchserfassungsbogen fest: „Der von der Senatsverwaltung entwickelte Geruchserfassungsbogen erfüllt alle Voraussetzungen und kann sowohl elektronisch als auch schriftlich ausgefüllt und versandt werden. Der Senat plant, einen Geruchserfassungsbogen auf der Internetseite der Senatsverwaltung einzustellen“, teilt man Hofer mit.

„Ich finde es zwar gut, dass die Senatsumweltverwaltung den Geruchserfassungsbogen auf ihrer Internetseite einstellen wird“, erklärt der Abgeordnete. „So wie ich die Umweltverwaltung verstehe, möchte sie allerdings nur eine PDF-Datei zum Download anbieten. Das ist für mich kein gelungener Beitrag zur Digitalisierung der Verwaltung. Da gibt es bessere Möglichkeiten, wie zum Beispiel die ehrenamtlich entwickelte Beschwerde-App ‚Frischluftheld:in‘. Man muss die App lediglich um die noch fehlenden Angaben ergänzen.“

Weitere Informationen zur App finden sich auf www.wilhelm-gibt-keine-ruh.de/.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

44 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 189× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 154× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 151× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 81× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 113× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 206× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen