Anzeige

Neue Angebote der Carlo-Schmid-Oberschule

Wo: Carlo-Schmid-Oberschule, Lutoner Str. 15, 13581 Berlin auf Karte anzeigen
Schulleiterin Bärbel Pobloth in der renovierten Bibliothek. Foto: Christian Schindler
Schulleiterin Bärbel Pobloth in der renovierten Bibliothek. Foto: Christian Schindler (Foto: Christian Schindler)

Zum Tag der offenen Tür am 13. Januar konnte die Carlo-Schmid-Oberschule, Lutoner Straße 15-19, ihre renovierte Bibliothek und auch das neue Fach Film vorstellen.

Im Foyer erinnert nichts mehr daran, dass hier in den vergangenen Herbstferien eine Zwischendecke herabstürzte (siehe auch http://www.berliner-woche.de/wilhelmstadt/bauen/deckeneinsturz-nach-wasserschaden-in-carlo-schmid-oberschule-betrieb-geht-weiter-d136420.html). Lehrer, Schüler sowie zukünftige Schüler und ihre Eltern informieren sich über das, was Möglichkeiten geboten wird. Die Qualität der Schule hat sich ohnehin längst herumgesprochen: Von einst 500 konnte die Schülerzahl auf mittlerweile knapp 1000 gesteigert werden.

Gewissermaßen symbolisch steht dafür die Bibliothek im Zentrum des Schulfoyers. Frisch renoviert zeigt sie, dass hier Bildung im Mittelpunkt steht.

Und die wird weiter ausgeweitet. Ab dem kommenden Schuljahr gibt es das Wahlpflichtfach Film für die Jahrgänge 7/8 und 9/10. „Es geht nicht darum, hier zum Schauspieler zu werden, sondern um das Verstehen von Filmen, aber auch um die Praxis“, sagt Fachleiterin Evelin Plath. Lehrer Martin Dorr wird noch konkreter: „Es geht darum, Filme bewusst zu sehen und die filmischen Gestaltungsmittel zu verstehen. Dann wird gelernt, wie selbst Filme gemacht werden können – vom Entwickeln einer Geschichte über das Schnittprogramm bis zum Urheberrecht. Schließlich sehen wir uns die Filmkontexte an, sehen, wie uns Filme beeinflussen.“

Dabei findet der Unterricht nicht nur im Klassenzimmer statt. Die Schüler gehen auf die Berlinale, nehmen an außerschulischen Workshops und auf Wunsch auch an Wettbewerben teil.

Auch in anderen Bereichen geht die Schule über klassischen Unterricht hinaus. Seit dem 18. Januar verfügt die Schülerfirma „Schmids Druckstudio“ über einen Lasercutter, im Rahmen des ebenfalls neuen Schulfachs „Digitale Welten“ befassen sich die Schüler mit computergesteuerter Fertigung am Beispiel eines 3-D-Druckers.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt