Diskussion im Livestream
Wie geht es weiter mit dem ICC?

Über die Zukunft des  ICC Berlin dikutieren Senat, Denkmalamt und Architekten.
  • Über die Zukunft des ICC Berlin dikutieren Senat, Denkmalamt und Architekten.
  • Foto: Landesdenkmalamt Berlin, Anne Herdin
  • hochgeladen von Karla Rabe

Das Internationale Congress Centrum Berlin (ICC) ist ein Denkmal der Superlative. Es wurde 1973 bis 1979 erbaut und gilt heute als einer der Höhepunkte der High-Tech-Architektur. Doch wie sieht die Zukunft des imposanten Baus aus? Landesdenkmalamt und Architektenkammer Berlin widmen dem ICC eine Veranstaltung mit hochkarätiger Besetzung.

Es ist über 300 Meter lang, 80 Meter breit und 40 Meter hoch. Das ICC beherbergt 80 Säle und bietet Platz für bis zu 20 000 Menschen. Erbaut wurde das Gebäude am Messedamm nach Plänen der Architekten Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte im Auftrag des Landes Berlin. Das Kongressgebäude erinnert mit seiner futuristischen Aluminium-Fassade an ein Raumschiff und war seinerzeit nicht nur „Schaufenster des Westens“, sondern auch eine Landmarke West-Berlins. Seit 2014 ist das Kongresszentrum geschlossen und steht seit dem leer. Im vergangenen Jahr wurde es unter Denkmalschutz gestellt. Derzeit sucht das Land Berlin als Eigentümer einen Investor für das Bauwerk. Laut Senat muss das riesige Gebäude saniert und von Schadstoffen befreit werden. Anschließend soll es wieder für Kongresse fit gemacht werden.

Gewächshaus, Museum
oder wieder Kongresszentrum?

Ursprünglich sollte der Bau schon seit vergangenem Jahr in der Vermarktung sein und ausgeschrieben werden. Wegen der Corona-Pandemie und des Abstimmungsbedarfs mit dem Denkmalschutz musste das Ausschreibungsverfahren verschoben werden. Der Senat präsentierte zahlreiche Vorschläge von Interessenten, was aus dem Koloss werden könnte. Die Ideen waren unter anderem ein Riesengewächshaus, Biosphäre oder Museum. Zuletzt regte die Berliner Abgeordnete der Linksfraktion, Katalin Gennburg, an, das stillgelegte Kongresszentrum in der Corona-Krise in Teilen für Kunst und Kultur zu öffnen. Der Senat schließt jedoch eine Teilöffnung aus, da seit der Stilllegung in 2014 auch die baurechtliche Betriebsgenehmigung ruht.

Diskussion am 9. Dezember
im Livestream verfolgen

Wie eine zukünftige Nutzung aussehen könnte, diskutieren nun am Mittwoch, 9. Dezember, Christine Edmaier, Architektin und Präsidentin der Architektenkammer Berlin und Mitglied im Denkmalrat, sowie Ramona Popp, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Mit dabei sind auch Ralf Ruhnau, Präsident der Baukammer Berlin, und Kerstin Wittmann-Englert, Professorin für Architekturgeschichte an der TU Berlin. ICC-Architektin Ursula Schüler-Witte und Landeskonservator Christoph Rauhut leiten zuvor in das Thema ein.

Beginn ist um 18 Uhr. Anders als zunächst geplant und auch bereits angekündigt, kann die Diskussion nicht mit Publikum in der Urania stattfinden, sondern nur als Livestream. Über den Link www.youtube.com/watch?v=N5D_CtgJxBY kann die Diskussion verfolgt werden. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung ist anschließend auf dem Youtube-Kanal des Landesdenkmalamtes verfügbar.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
5 Bilder

Entdecken Sie vielfältige Überraschungen
Friedrichshagener Adventskalender 2020 rund um die Bölsche

Leckereien, Rabatte, Zugaben, kultureller Hochgenuss … Entdecken Sie jeden Tag eine kleine Überraschung und die Vielfalt der Friedrichshagener Geschäfts- und Kulturwelt entlang der und rund um die Bölsche – real oder virtuell. Die Planung des diesjährigen Adventskalenders Friedrichshagen stellte natürlich eine besondere Herausforderung dar – bis zum Drucken des Faltblatts wusste ja niemand so recht, was in der Adventszeit gehen darf und kann, wie viel echter Kontakt von Mensch zu Mensch...

  • Friedrichshagen
  • 02.12.20
  • 218× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Online-Veranstaltung des Darmkrebszentrums am St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof
Blut im Stuhl - sicher nur Hämorrhoiden!?

16. Dezember 2020 18.00–19.30 Uhr Online-Veranstaltung des Darmkrebszentrums am St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof für Patienten, Angehörige und Interessierte Meist liegt Blut im Stuhl eine harmlose Schleimhautverletzung im Darm bzw. After zugrunde. Weil aber auch Erkrankungen wie Hämorrhoiden, chronische Entzündungen, Polypen oder Tumore eine  Blutung verursachen können, empfehlen wir eine Abklärung. Die Veranstaltung widmet sich in drei Vorträgen dem Thema Blut im Stuhl. Wir...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 03.12.20
  • 110× gelesen
Tipps und ServiceAnzeige
2 Bilder

Lasst uns froh und bunter sein!
Plätzchen-Baumschmuck: Ein Rezept aus der Edeka Weihnachtsbäckerei

Liebe Kinder, wenn Ihr auch Lust habt, Plätzchen zu backen, kommt hier ein tolles Rezept! Viel Spaß beim Backen, Verzieren und Vernaschen! Zutaten für den Teig (ergibt ca. 2 Bleche) 300 g Dinkelvollkornmehl 2 TL Reinweinstein Backpulver 1 Prise Salz ½ TL Zimt 60 g Rohrohrzucker 1 Päckchen Vanillezucker 2 Eier 100 g weiche Butter Zum Verzieren: Schokotröpfchen Rosinen/Sultaninen gehackte Mandeln Puderzuckerglasur Bindfaden Zubereitung: 1. Zuerst das Mehl mit dem...

  • Mitte
  • 01.12.20
  • 117× gelesen
WirtschaftAnzeige
Editha Hahn-Fink und Robert Hahn führen Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Rechtzeitig über Vorsorge nachdenken

„Es gibt viele Menschen, die sich zu Lebzeiten Gedanken über ihren eigenen Tod machen“, sagt Robert Hahn. „Gerade in der heutigen Zeit, in der Familien oft weit voneinander entfernt leben, nimmt die Frage der Bestattungsvorsorge einen wichtigen Raum ein. Auch die finanzielle Absicherung der dereinstigen Bestattung wird in dieser unsicheren Gegenwart für viele Menschen immer wichtiger“, weiß er zu berichten. Robert Hahn führt das seit fast 170 Jahren im Familienbesitz befindliche...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 24.11.20
  • 158× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen