Anzeige

Abriss-Festival zur letzten Spielzeit der Ku’damm-Bühnen

Wo: Komödie am Kurfürstendamm, Kurfürstendamm 209, 10719 Berlin auf Karte anzeigen
Verantwortungsvoller Job: Annette Frier spielt im Solo-Programm "Gott der Allmächtige" den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Verantwortungsvoller Job: Annette Frier spielt im Solo-Programm "Gott der Allmächtige" den Schöpfer des Himmels und der Erde. (Foto: Steffi Henn/Conni Fieguth)

Traurig, aber wahr: Im Sommer werden die Komödie und das Theater am Kurfürstendamm abgerissen. Für santinis production, Theaterproduktionsfirma mit Sitz in Kreuzberg, die in den vergangenen fünf Jahren die beliebte Spielstätte immer wieder angemietet hat, Anlass genug, sich mit vier hochkarätigen Produktionen und Formaten vor dem Theater zu verbeugen.

Im Solo-Stück "Gott der Allmächtige" spielt Annette Frier den Schöpfer des Himmels und der Erde. Premiere ist am Donnerstag, 18. Januar.

"Das Wunder vom Kudamm" – frei nach Motiven der Science-Fiction-Komödie „Das Wunder in der 8. Straße“ aus den späten 80er-Jahren – ist am Sonnabend, 3. Februar, erstmalig zu sehen und als ein "Rettungsabend mit Musik und UFOs über Widerstandsgeist, Theaterirrsinn und die Hoffnung, die zuletzt stirbt", zu verstehen. Mit Berliner Liedern verschiedener Stile und Zeiten und der legendären Barbara Schöne in der Hauptrolle werden Ku’damm-Geschichte und -Geschichten lebendig.

"Der Entertainer" feiert am Freitag, 9. März, Premiere und erinnert daran, dass Unterhaltung die größte Kunst ist. Das hatte auch der Brite John Osborne vor Augen, als er sein Stück schrieb. Bis heute die schönste und berührendste Verneigung vor der vielstrapazierten Magie des Theaters. Osborne erzählt von der Künstlerfamilie Rice, die in der untergehenden Ära der Music-Hall lebt. Die Tage des schillernden Varietés, der leichtbekleideten Revue-Girls und der frivolen Sketche scheinen gezählt. Und doch bleibt nur die Losung: the Show must go on. Peter Lohmeyer spielt die Hauptrolle, als special appearance läuft Anke Engelke auf und außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Harald Juhnke.

Als Hommage an die goldenen Zeiten, in denen am Ku’damm mit Vorstellungen um 23 Uhr noch das Nachtleben brummte, veranstaltet santinis production zudem an den Wochenenden ein Spätprogramm. Es besteht aus dem Stück "Shitfaced Shakespeare" und anschließenden Abriss-Partys.

Das Abriss-Festival geht bis zum Mai. Spielplan und Karten sind auf der Homepage www.komoedie-berlin.de zu finden, 88 59 11 88.
Anzeige

Meistgelesene Beiträge

Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt