NS-Zeit

3 Bilder

Ausstellung zeichnet Lebensläufe von in der NS-Zeit verfolgten Bezirkspolitikern nach

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 20.10.2016 | 47 mal gelesen

Berlin: Schwartzsche Villa | Steglitz. Zum ersten Mal nähert sich eine Ausstellung dem Thema der in der NS-Zeit verfolgten Abgeordneten in Berlin auf Bezirksebene. In der Schwartz’schen Villa stehen die Biografien von 14 parlamentarischen Abgeordneten im Mittelpunkt.Am Anfang der Recherche hätten zwei Fragen gestanden, erläutert Kuratorin Heike Stange: Wer war seit 1920, also seit der Einführung des „Groß-Berlin-Gesetzes“ und der Bildung der beiden...

Treber, Stricher, Diebe – Die Kriminalisierung des Sozialen im NS

Berlin: Alte Zollgarage im Flughafen Tempelhof | In der ersten Jahreshälfte 1934 wurde durch Heinrich Himmler aus dem SS-Gefängnis Columbiahaus das KZ Columbia. Bis November 1934 war das KZ Columbia vor allem ein Ort des frühen Terrors, eine Haft- und Folterstelle für politische Gegner überwiegend aus der organisierten Arbeiterbewegung und ihrem Umfeld. Ab diesem Monat begannen sich die Haftgründe zu verändern. Nun wurden zusätzlich auch Pfadfinder, Stricher, Diebe...

Führung zu den Stolpersteinen

Klaus Teßmann
Klaus Teßmann | Britz | am 18.09.2016 | 10 mal gelesen

Berlin: U-Bahnhof Grenzallee | Britz. Am Sonntag, 25. September, gibt es eine Führung zu Stolpersteinen, die der Künstler Gunter Demnig an den letzten Wohnorten von Opfern der NS-Zeit verlegt hat. Der Stadtteilverein Proneubritz stellt Biografien von Menschen vor, die in der NS-Zeit verfolgt, deportiert oder ermordet wurden. An diese Menschen sollen die Stolpersteine erinnern. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am U-Bahnhof Grenzallee, Ausgang Jahnstraße. Die...

1 Bild

Die NS-Zeit in Neukölln: Neue Kiez-Führung und Theater im Heimathafen

Klaus Teßmann
Klaus Teßmann | Neukölln | am 19.09.2015 | 227 mal gelesen

Berlin: Heimathafen Neukölln | Neukölln. Der Saalbau an der Karl-Marx-Straße 141 – seit Jahren bespielt vom Volkstheater Heimathafen – war während der NS-Zeit ein Lager für Möbel, Kleider und Wertgegenstände geflüchteter und deportierter jüdischer Bürger. Daran erinnert nun das Theaterstück "Aktion N!".73 Jahre nach dem Verschwinden der jüdischen Familie Pese, deren Möbel im Saalbau gelandet sind, tagt am selben Ort ein Neuköllner ...

GeDenkOrt an der Charité

Dirk Jericho
Dirk Jericho | Mitte | am 17.09.2015 | 160 mal gelesen

Berlin: Psychiatrische und Nervenklinik | Mitte. Die Charité beschäftigt sich mit der eigenen Geschichte während der Nazizeit. Deutsche Mediziner, auch Charité-Ärzte, haben sich während des Nationalsozialismus als Mediziner an grausamen Taten beteiligt. Mit dem Projekt „GeDenkOrt.Charité“ sei die Berliner Universitätsmedizin auf dem Weg zu einer öffentlich wahrnehmbaren Haltung zur eigenen Geschichte in der NS-Zeit, heißt es. Der geplante Ort des Gedenkens soll an...