Zwischen allen Stühlen
Anwohneriniative lädt zu Veranstaltung für Erich Mühsam ein

Ein Gedenkstein in der Hufeisensiedlung erinnert an den berühmten Dichter.
  • Ein Gedenkstein in der Hufeisensiedlung erinnert an den berühmten Dichter.
  • Foto: J. Schulte
  • hochgeladen von Susanne Schilp
Corona- Unternehmens-Ticker

Die Anwohnerinitiative Hufeisern gegen Rechts erinnert Sonnabend, 11. Juli, an einen der berühmtesten Bewohner der Hufeisensiedlung: Erich Mühsam (1878–1934). Er wurde vor 86 Jahren von den Nazis im Konzentrationslager Oranienburg ermordet.

Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr am Gedenkstein für den Dichter und Anarchisten an der Dörchläuchtingstraße 52. Ganz in der Nähe, in der Hausnummer 48, lebte Mühsam von 1927 bis 1933.

Nahezu sein ganzes Leben lang habe er zwischen allen Stühlen gesessen, berichtet Jürgen Schulte, Sprecher der Initiative. Den strengen Anarchisten und Sozialisten war er zu sehr Bohème: Er dichtete häufig zu unpolitisch, trank zu viel und vergnügte sich zu sehr – nicht nur mit Frauen. Auch war es ihnen ein Dorn im Auge, dass Mühsam mit den Kommunisten kooperierte, um den Aufstieg der Nazis zu verhindern.

„Kennst du das Land, wo die Faschisten blühen?“

Die Kommunisten wiederum schimpften ihn einen Kleinbürger, weil er an der Staatskritik und dem Individualismus der Anarchisten festhielt. Die Sozialdemokraten und Bürgerlichen mochten ihn nicht, weil er die Weimarer Republik als unsozial und autoritär ablehnte. Und die Nationalsozialisten erklärten ihn zum Freiwild, weil zum gemeinsamen Kampf gegen sie aufrief. Die Braunhemden hielt Erich Mühsam für eine Bedrohung jeglicher Zivilisation. Schon 1925 rief er den Menschen zu: „Kennst du das Land, wo die Faschisten blühen?“

„Entgegen jedem Trend und jeder Norm blieb er eine Institution für sich: nirgends starr einzuordnen, niemandem zugehörig, überall dabei, aber immer er selbst, getreu seinem Leitsatz: Von meiner Hoffnung lass ich nicht“, so Schulte.

Unterstützt wird die Veranstaltung von Ralf „Trotter“ Schmidt und Mario „Bibi“ Schulz, die beide früher bei der Band Interzone spielten. Sie tragen einige neuvertonte Mühsam-Gedichte vor.

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 259× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 147× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 102× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen