Auf Spurensuche
Das Freilandlabor bietet neue Führungen an

Die Weihnachtspause ist vorbei: Das Freilandlabor im Britzer Garten lädt am Wochenende wieder zu interessanten Veranstaltungen ein.

Als Erstes steht ein Ausflug in die Gemäldegalerie im Kulturforum am Potsdamer Platz an. Das Thema lautet „Symbolik der Tiere und Pflanzen des späten Mittelalters“. Thomas Hoffmann und Ursula Müller erklären bei einem zweistündigen Rundgang die Bedeutung von Flora und Fauna auf Bildern aus dem nordalpinen Raum. Treff ist Sonnabend, 5. Januar, um 11.30 Uhr vor der Gemäldegalerie. Zu bezahlen sind zehn Euro und der Museumseintritt.

Wie kann ein Baum oder Strauch bestimmt werden, wenn Blätter und Blüten fehlen? Darum geht es Sonntag, 6. Januar, um 11 Uhr im Umweltbildungszentrum des Britzer Garten, das am schnellsten vom Eingang Buckower Damm aus zu erreichen ist. Beate Schönfeld wird zeigen, wie beispielsweise Robinien, Rotbuchen oder Birken anhand ihrer Knospen und Borken zu erkennen sind. Ein Teilnahmebeitrag von drei, ermäßigt zwei Euro wird erhoben.

Ein Tag für Familien

Ebenfalls am Sonntag, 6. Januar, sind Familien zu einem Streifzug in die Natur eingeladen. Start ist um 14 Uhr am Umweltbildungszentrum. Kathrin Scheurich übernimmt die Führung und sucht mit den Kindern und Erwachsenen nach Fußabdrücken und Federn von winterlichen Parkbewohnern. Danach werden Meisenzapfen zum Mitnehmen und Verfüttern gebastelt. Ende der Veranstaltung ist gegen 16 Uhr. Kinder zahlen einen, Erwachsene zwei Euro.

Weitere Informationen gibt es unter 7033020 und per E-Mail-Nachfrage an dialog@freilandlabor-britz.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen