Wagenburg bekam Grundstück an der Gürtelstraße

Hinter diesem Tor steht die Wagenburg Rummelplatz.
  • Hinter diesem Tor steht die Wagenburg Rummelplatz.
  • Foto: Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey
Corona- Unternehmens-Ticker

Friedrichshain. Das bezirkseigene Grundstück Gürtelstraße 26 gehörte bisher zum Bereich des Tiefbauamts. Seit Mitte April hat es neue Nutzer. Auf das ummauerte Gelände an der Ecke Wiesenweg ist die Wagenburg "Rummelplatz" gezogen.

Die Rollheimer standen seit Ende 2011 auf einem Grundstück an der Friedenstraße. Dort sollen Wohnungen gebaut werden. Die Suche nach einem Ausweichquartier erwies sich als schwierig. Der Bezirk Lichtenberg, aus dem die Wagenburg einst kam, bot Ersatzstandorte in Hohenschönhausen an. Die lehnte die Wagenburg ab. Sie wollte weiter in der Innenstadt bleiben.

Friedrichshain-Kreuzberg verfüge über keine geeigneten Flächen mehr, hieß es lange. Deshalb ist einigermaßen überraschend, dass der Bezirk jetzt an der Gürtelstraße doch noch fündig wurde. Irritierend ist aber, dass über den Umzug nicht im Vorfeld informiert wurde und deshalb kaum jemand davon wusste. Die Berliner Woche erfuhr es am Abend des 14. April. Auch die Anwohner hatten keine konkrete Kenntnis, auch wenn zuletzt einige Gerüchte die Runde machten.

Ebenso scheinen die meisten Bezirksverordneten nicht unterrichtet gewesen zu sein. "Ich kann mich nicht erinnern, dass darüber gesprochen wurde", sagt Peggy Hochstätter (SPD), die Vorsitzende des zuständigen Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien.

Dabei liefen die Verhandlungen zwischen dem Bezirk und der Wagenburg schon ziemlich lange. Und die neuen Nutzer schreiben in einer Mitteilung, dass der Vertrag Anfang des Jahres abgeschlossen wurde. Genug Zeit, um zu berichten, hätte es also gegeben.

Das sei auch geplant gewesen und werde noch passieren, sagt Bezirksamtssprecher Sascha Langenbach. Eigentlich sollte der Umzug erst Anfang Mai stattfinden. Er sei aber von der Wagenburg um gut zwei Wochen vorverlegt worden.

Laut Langenbach habe sich der Bezirk nach entsprechenden Bitten des Liegenschaftsfonds noch einmal auf die Suche nach einem Ersatzgrundstück gemacht. Denn der wollte endlich Baufreiheit an der Friedenstraße haben. Für die Gürtelstraße 26 hat der Bezirk mit der Wagenburg einen Mietvertrag abgeschlossen. Er gilt zunächst für zwei Jahre, beinhaltet aber eine weitere Option. Über die Miethöhe gab es keine Auskunft.

Die Mitglieder scheinen einigermaßen zufrieden zu sein. Zwar gehe an der Friedenstraße jetzt ein Freiraum verloren, der "dem Neubau von überteuerten Wohnungen weichen muss". Für ihr Projekt sehen sie aber am neuen Standort fürs Erste eine sichere Perspektive. "Nun müssen wir unsere Energie nicht mehr in den Kampf für den Erhalt stecken, sondern können sie für den Aufbau der Infrastruktur nutzen", heißt es.

Thomas Frey / tf
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 85× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 106× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 90× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen