Erinnerungen an das Kriegsende 1945: Heimatkundler suchen weiter nach Zeitzeugen

Karl-Heinz Bannasch mit dem Tagebuch eines Spandauers, der die Kriegserlebnisse für seinen Sohn aufschrieb. Aufgeschlagen ist die Seite vom 1. Mai, dem Datum der Übergabe der Zitadelle.
  • Karl-Heinz Bannasch mit dem Tagebuch eines Spandauers, der die Kriegserlebnisse für seinen Sohn aufschrieb. Aufgeschlagen ist die Seite vom 1. Mai, dem Datum der Übergabe der Zitadelle.
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler

Spandau. Der Aufruf der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau zum Thema „Kriegsende in Spandau“ am 17. Juni 2015 war erfolgreich: 20 Zeitzeugen meldeten sich bei den Heimatkundlern.

„Die Menschen, die sich bei uns gemeldet haben, kommen aus allen Bereichen“, sagte der Erste Vorsitzende der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau, Karl-Heinz Bannasch am 1. Juli auf Nachfrage des Spandauer Volksblatts. Sowohl Soldaten als auch Zivilisten, darunter auch Anwohner der Zitadelle, meldeten sich, die das Kriegsende in der Zitadellenstadt erlebt haben. Am selben Tag erhielt Bannasch das Tagebuch eines längst verstorbenen Spandauers, das dieser über die letzten Kriegstage geschrieben und ausdrücklich „für meinen Sohn“ aufbewahrt hatte. Dieser ist heute 93 Jahre alt.

„Wir werden diese Zeitzeugenberichte sorgfältig aufarbeiten“, sagt Bannasch. Dazu haben sich die Heimatkundler mit renommierten Historikern zusammengetan, an deren Spitze der langjährige Landeskonservator von Berlin, Prof. Dr. Helmut Engel steht. Die Berichte der Zeitzeugen werden untereinander, aber auch mit vorhanden Dokumenten abgeglichen. Im September sollen erste Ergebnisse vorgelegt werden.

Aus den bisher bekannt gewordenen Berichten wird deutlich, dass schon vor dem 1. Mai 1945 russische Soldaten in Spandau anwesend waren. Zugleich scheint es auch noch Kämpfe gegeben zu haben. So berichtet ein Zeitzeuge von SS-Panzern, die über die Heerstraße auf dem Weg nach Spandau waren.

Die Heimatkundliche Vereinigung Spandau ist nach wie vor an Erinnerungen von Zeitzeugen an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Spandau interessiert. Sie ist immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 10 bis 14 Uhr erreichbar unter  334 62 70. CS

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.