Kurt Volkmann sucht dringend einen Nachfolger

Igelretter Kurt Volkmann untersucht am Mikroskop, ob die Igel Würmer haben.
  • Igelretter Kurt Volkmann untersucht am Mikroskop, ob die Igel Würmer haben.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Köpenick. [Hinweis der Redaktion, 15.10.2014: Herr Volkmann musste inzwischen sein Engagement für die Igel aufgeben. Bitte beachten Sie, dass er nicht mehr als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Wenn Sie Fragen zu Igeln und ihrem Schutz haben, wenden Sie sich am besten an den Nabu. Alle Infos dazu auf berlin.nabu.de/nabuaktiv/fachgruppen/igelschutz.] Die Dornröschenstraße 37 im Märchenviertel ist seit 30 Jahren eine gute Adresse für Menschen, die Igeln helfen wollen. Dort wohnt Kurt Volkmann (83), ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Fachgruppe Igelschutz des Naturschutzbunds Deutschland.

Beruflich hatte Volkmann mit Naturschutz eigentlich wenig zu tun, er war zu DDR-Zeiten Verwaltungsangestellter bei der Bezirksdirektion für Straßenwesen. Auf der Heimfahrt von einem Urlaub in der Hohen Tatra vor gut 30 Jahren rückte der Igel in sein Blickfeld. "Auf den Straßen zwischen Prag und Berlin lagen Hunderte tote Igel. Da kam mir die Idee, mich um die geschützten Stacheltiere zu kümmern", erzählt der Rentner in seiner Igelpraxis. Dafür hat er ein Zimmer seines Hauses reserviert. Im Raum stehen Schränke mit Medikamenten, ein Sterilisator, Schachteln mit Spritzen und ein imposantes Zeiss-Mikroskop aus DDR-Produktion.Eigentlich wollte Volkmann seine ersten gefundenen Igel im Tierpark abgeben. Dort hatte der damalige Direktor Heinrich Dathe in der Futterküche eine Art Igelstation einrichten lassen. "Dort wurden die Tiere in einen riesigen Berg mit Heu gesteckt. Da habe ich meine Igel lieber schnell wieder mitgenommen, weil mir das nicht artgerecht erschien", erinnert sich Kurt Volkmann.

Weil es nach den Bestimmungen des Artenschutzes auch in der DDR nicht gestattet war, geschützte Tiere privat aufzunehmen, bekam die Volkmannsche Igelstation schnell einen offiziellen Anstrich. Der zuständige Oberförster ernannte ihn zum Bezirksbeauftragten für Igelschutz.

Fast alles, was man an Wissen braucht, um hilflose Igel zu betreuen, hat sich Volkmann in den Jahren selbst erarbeitet. Viele Tierärzte sind auf Haustiere wie Hund und Katze spezialisiert und können nur begrenzt helfen. Selbst das Mikroskopieren hat sich Igelschützer Volkmann selbst beigebracht. Anhand von Kotproben stellt er fest, ob die Igel von Würmern befallen sind. "Für die Therapie ist es wichtig zu wissen, ob das Tier von Lungen- oder Darmparasiten befallen ist. Die Igel nehmen die Würmer auf, wenn sie Schnecken, ihre Lieblingsspeise, fressen", erläutert Volkmann.

Igel sucht man in seinem Haus übrigens vergeblich. Nur in einer Vitrine stehen zahlreiche Igel aus Glas, Porzellan und anderen Materialien, Souvenirs von dankbaren Igelfreunden. Seit dem Tod seiner Frau Hannelore vor einigen Jahren hat er die Pflege in andere Hände gegeben und kümmert sich nur noch um Diagnose und Therapie bei kranken Tieren.

Seit Jahren sucht Volkmann dringend nach einem deutlich jüngeren Nachfolger, der den Igelschutz im Raum Köpenick übernehmen kann. Dem würde er gern innerhalb von zwei oder drei Jahren das nötige Wissen beibringen und dann das große Zeiss-Mikroskop weitergeben.

Igel stehen übrigens auch in der Bundesrepublik unter strengem Schutz und dürfen eigentlich nicht mit nach Hause genommen werden. Ausnahmen macht das Gesetz aber bei hilfebedürftigen Tieren. "Das ist der Fall, wenn sie bis zum Beginn des Winterschlafs unter 500 Gramm wiegen, damit würden sie nicht über den Winter kommen", sagt Kurt Volkmann. Wer einem solchen Igel helfen möchte, der bekommt bei ihm alle Tipps für die Pflege. Und sollte der Igel krank sein, kümmert er sich auch um die Behandlung. "Im Frühjahr muss der Igel aber wieder in Freiheit gesetzt werden", sagt Kurt Volkmann.

Igel werden übrigens trotz des Engagements von Kurt Volkmann und anderen Tierschützen nach wie vor im Straßenverkehr getötet. Nur in Deutschland rund eine Million pro Jahr.

Ralf Drescher / RD
Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Für Sie im Einsatz: das Team von "Die Steinpfleger TJ".
8 Bilder

Die Steinpfleger TJ
Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz

Die Steine sind grün, dreckig, rutschig, voller Moos und Unkraut? Weder Hochdruckreiniger noch chemische Mittel haben Ihnen bislang weitergeholfen? Dieses Problem wurde bereits bei über 20 000 Kunden bundesweit gelöst! Abhilfe schafft hier das System DIE STEINPFLEGER®! Jetzt auch neu für den Nordosten der Hauptstadt bietet Tobias Jaensch, Betriebsleiter der Steinpfleger Team Berlin Ost, die Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz an. "Wir haben uns darauf spezialisiert,...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 25.05.22
  • 63× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein unzureichender...

  • Märkisches Viertel
  • 25.05.22
  • 289× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Kardiopulmonare Reanimation
So leisten Sie Erste Hilfe

Stellen Sie sich vor, in Ihrem Familien- oder Freundeskreis bricht jemand bewusstlos zusammen. Möchten Sie in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten? Der plötzliche Herztod ist einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Jährlich sterben circa 90.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Häufig trauen sich Ersthelfer nicht, eine Wiederbelebung zu beginnen oder starten zu spät mit der Reanimation. Dr. Esmaili möchte Ihnen die Selbstsicherheit geben, mit dieser lebensrettenden Maßnahme...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 30× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Was ist ein Leistenbruch?

Plötzlich sticht es in der Seite und beim Heben oder Husten verstärkt sich der Schmerz? Dann könnte es sich um einen Leistenbruch handeln, auch Leistenhernie genannt. Dabei brechen keine Knochen, es kommt zu einer Lücke in der Bauchwand, durch die sich innere Organe und Bauchfell sackartig nach außen wölben. Männer sind häufiger betroffen, da bei ihnen der Leistenkanal weiter ist. Die Leistenhernie ist mit Abstand die häufigste Form einer Hernie, weitere sind Narbenbruch, Nabelbruch,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 44× gelesen
WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 195× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 165× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Die Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich viele...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 253× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.