Gensinger Viertel wächst

Corona- Unternehmens-Ticker

Friedrichsfelde. Im Wohngebiet von Friedrichsfelde-Ost werden sich wieder die Kräne drehen und neue Wohnhäuser errichten. Ein entsprechendes Bauvorhaben stellten die Investoren bei einem Bürgerforum Ende Januar vor.

Das Grundstück westlich der Gensinger Straße 103 ist bereits durch die Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH durch eine Mehrfamilienhaussiedlung bebaut worden.

Nun beabsichtigt die NCC Wohnimmobilien GmbH die Fortführung der Bebauung auf dem Grundstück nördlich des Areals und wird daher Mehrfamilienhäuser mit 5 bis 6 Etagen bauen. Insgesamt sollen 223 Wohnungen zwischen 40 und 110 Quadratmetern Wohnfläche entstehen. Dazu kommen 139 Parkplätze. Die Fertigstellung des Vorhabens ist für das vierte Quartal 2017 geplant. „Das vorhandene Wohngebiet wird mit der neuen Bebauung sinnvoll ergänzt und stärkt das Wohnquartier Gensinger Viertel in seiner Entwicklung“, erklärte Baustadtrat Wilfried Nünthel (CDU). Für die Anwohner wird es in diesem und im nächsten Jahr einige Einschränkungen geben, denn die Wasserbetriebe müssen eine Wasserleitung neu bauen. Deshalb muss die Gensinger Straße zeitweilig gesperrt werden.

An anderer Stelle haben die Bagger schon ganze Arbeit geleistet. Vom Forum Kalinka mit Kaufhalle und Dienstleistungseinrichtungen ist nichts mehr übrig geblieben. Jetzt schützt nur noch ein Bauzaun das Gelände. Die Hanseatische Immobilien Treuhand GmbH+Co errichtet auf dem Areal an der Ecke Alt-Friedrichsfelde und Gensinger Straße 75 Reihenhäuser. Und nur wenige hundert Meter entfernt beginnt im Februar der Bau von drei Mehrfamilienhäusern. Lichtenberg wächst, das ist im Gensinger Viertel besonders gut zu sehen. Bisherige Brachflächen werden bis auf den letzten Quadratmeter genutzt, um neue Wohnungen zu schaffen. Doch langjährige Anwohner sehen das skeptisch. Bereits jetzt fehlt es im Kiez an Parkplätzen. Größter Kritikpunkt jedoch sind die fehlenden Einkaufsmöglichkeiten. Die Kiezbewohner müssen weite Wege für ihre Erledigungen in Kauf nehmen. Einzelhandel ist nicht geplant, sagte Wilfried Nünthel, und schob hinterher: „Ich kann keinen Einzelhändler zwingen, hierher zu kommen.“ KT

Autor:

Klaus Teßmann aus Prenzlauer Berg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen