Träume in Gedichten oder Geschichten: Aufruf zum Poetenwettbewerb

Sehnsüchte, Hoffnungen und Träume hat jeder Mensch. Nicht jeder vermag es, seine Gedanken in Prosa- oder Lyrikform zu formulieren. Wer das kann, sollte beim Lichtenberger Poetenwettbewerb mitmachen, der gerade in eine neue Runde geht.

„Wovon ich manchmal träume“ lautet das Motto des diesjährigen Wettstreits, zu dem das Lichtenberger Amt für Soziales aufruft. In der aktuellen Auflage geht es darum, seine Ideen oder auch Wünsche aufzuschreiben, die das Leben eines Einzelnen oder der ganzen Gesellschaft zum Positiven wenden könnten.

Der literarische Wettstreit findet in diesem Jahr zum 25. Mal statt und hat sich zur festen Größe in Lichtenberg etabliert. Wer seine Träume in Versen oder Prosa zu Papier bringen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Die Beiträge sollten als Word-Dokument oder per E-Mail versandt werden, möglich ist aber auch die Papierform. Mehr als zwei A4-Seiten sollte das Werk jedoch nicht umfassen. Nicht fehlen dürfen Name und Geburtsdatum des Verfassers.

Eile ist nicht geboten, der ganze Sommer bleibt noch fürs Denken und Dichten. E-Mails gehen bis zum 24. August an sbst.hoenower@gmx.de oder per Post an Bezirksamt Lichtenberg, Amt für Soziales, 10360 Berlin. Kennwort Poetenwettbewerb 2018.

Mehr Informationen gibt es bei Jörg Kaminski unter 509 81 08.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen