Anzeige

Denkbar unglücklich verloren

Lichtenberg. Im Spitzenspiel der Oberliga bot Lichtenberg 47 beim Tabellenführer und Herbstmeister VSG Altglienicke eine sehr gute Partie. Zwar ging die VSG am vergangenen Sonnabend mit ihrer ersten Chance gleich in Führung (Kroll in der 26. Minute), doch je länger die Partie währte, desto heftiger drückten die Lichtenberger auf den Ausgleich. Am dichtesten war in der Schlussminute Verteidiger Reiniger dran, der VSG-Keeper Rickert schon überwunden hatte, doch Austermann klärte den Ball noch artistisch auf der Linie.

Das Glück ist eben meist eher dem Team hold, das weiter oben steht – und das ist zurzeit eben die VSG Altglienicke, die in der Liga das Maß aller Dinge bleibt. Für 47 geht es nach der Winterpause am 19. Februar weiter, zu Hause gegen den 1. FC Frankfurt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt