Zu Gast beim Tag der Einheit
Der Bezirk und Lauingen feiern 20 Jahre Städtepartnerschaft

Lauingens Bürgermeisterin Katja Müller (CSU, links) überreichte beim Geburtstagfest in den Gärten der Welt am 15. Juni dieses Jahres ein Modell des Schimmelturms, ein Wahrzeichen der Stadt, an Bürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke).
2Bilder
  • Lauingens Bürgermeisterin Katja Müller (CSU, links) überreichte beim Geburtstagfest in den Gärten der Welt am 15. Juni dieses Jahres ein Modell des Schimmelturms, ein Wahrzeichen der Stadt, an Bürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke).
  • Foto: Rocktäschel
  • hochgeladen von Harald Ritter

Eine Delegation aus dem Bezirk reist zum Tag der deutschen Einheit nach Lauingen. Dabei soll auch die Verlängerung der Städtepartnerschaft zwischen dem Bezirk und der schwäbischen Stadt vereinbart werden.

Anlass ist das Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen dem Bezirk und Lauingen. Sie besteht seit 20 Jahren und jährte sich bereits im Juni. An dem Wochenende feierte Marzahn-Hellersdorf seinen 40. Geburtstag in den Gärten der Welt. Natürlich waren auch Gäste aus Lauingen bei dem Bezirksfest dabei, um zu gratulieren.

Beim Gegenbesuch wird die Städtepartnerschaft gefeiert. Zwei Busse mit Mitgliedern von Vereinen aus dem Bezirk fahren am Donnerstag, 3. Oktober, nach Bayern. Eine Delegation des Bezirksamtes folgt am Freitag, 4. Oktober. Die beiden Bürgermeisterinnen, Dagmar Pohle (Die Linke) aus Marzahn-Hellersdorf und Katja Müller (CSU) aus Lauingen, wollen am Sonnabend, 5. Oktober, eine Absichtserklärung über die Fortsetzung der Städtepartnerschaft unterzeichnen.

„Ich gehe davon aus, dass sich die Städtepartnerschaft weiter erfolgreich entwickelt und sich die Kontakte zwischen den Menschen aus Lauingen und Marzahn-Hellersdorf auch persönlich weiter ausgestalten“ erklärte Pohle gegenüber der Berliner Woche. Außerdem hoffe sie, dass der Weinstock in Lauingen, über den sie vor zehn Jahren die Patenschaft übernommen habe, gewachsen ist.

Die Kontakte zwischen Lauingen und dem Bezirk waren in den zurückliegenden Jahren vielfältig und besonders intensiv auf sportlicher und kultureller Ebene. So besuchen regelmäßig Gruppen aus der Partnerstadt den Bezirk, organisiert von der dortigen Volkshochschule. Die Lauinger sind, auch begleitet von Menschen aus dem Bezirk, oft zu Fuß oder auch per Rad in Berlin und Brandenburg unterwegs.

Besucher aus dem Bezirk nehmen regelmäßig an Wettbewerben in Lauingen wie dem dort traditionsreichen Eisstockschießen teil. Eine Mannschaft des Volleyballklubs Hellersdorf hat wiederholt bei den Stadtmeisterschaften in Lauingen den Pokal geholt. Es gibt Jugendtreffen und Auftritte der Marzahner Promenadenmischung sind fester Bestandteil der Besuche in Bayern. Seitens des Bezirks werden Begegnungen durch den Städtepartnerschaftsverein des Bezirks organisiert. „Hier findet die Wiedervereinigung auch bei den Bürgern statt“, sagt die Vorsitzende Kerstin Rocktäschel.

Der Marzahner Kinderchor gibt auch bei diesem Besuch wieder mehrere Konzerte. Außerdem sind Auftritte des Tanzstudios Konfetti und des Marzahner Kammerchores geplant. Neben einer Feierstunde enthält das Programm Besuche und Exkursionen in Lauingen und Umgebung. Mitglied der Delegation ist auch Harald Butler (PDS), der als Marzahner Bürgermeister 1999 den Städtepartnerschaftsvertrag in Lauingen unterschrieb.

Lauingen ist eine Stadt im Landkreis Dillingen in Bayern. Die Stadt an der Schwäbischen Alb ist eine von sechs Städtepartnern des Bezirks. Sie hat rund 11000 Einwohner. Der Ort geht auf eine alemannische Siedlung aus dem 6. Jahrhundert zurück. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Schimmelturm. Der Grundstein für den ehemaligen Wachturm wurde 1457 gelegt. Das 54 Meter hohe Gebäude ist heute als Aussichtsturm begehbar und mit modernen Fresken geschmückt, die Lauinger Sagen darstellen.

Mehr Infos auf http://www.mhspv.de.

Lauingens Bürgermeisterin Katja Müller (CSU, links) überreichte beim Geburtstagfest in den Gärten der Welt am 15. Juni dieses Jahres ein Modell des Schimmelturms, ein Wahrzeichen der Stadt, an Bürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke).
Dieser Wegweiser am alten Rathaus Marzahn auf dem Helene-Weigel-Platz weist auf die Entfernungen zu den Städtepartnern des Bezirks hin.
Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.