Michael Lengwenings ist für Sicherheit von 750.000 Bürgern verantwortlich

Michael Lengwenings, 53, hat eine Ausbildung bei der Schutzpolizei hinter sich, war bei der Polizeiwache am Flughafen Tegel tätig und sieben Jahre lang im Stab des Polizeipräsidenten verantwortlich für die Einsatzplanung, die Kriminalitätsbekämpfung sowie für den Verkehrsbereich. 2012 übernahm er als leitender Polizeidirektor den Stab der Polizeidirektion 6. Er folgte im Dezember Direktionsleiter, Michael Knape, der in den Ruhestand gegangen ist.
  • Michael Lengwenings, 53, hat eine Ausbildung bei der Schutzpolizei hinter sich, war bei der Polizeiwache am Flughafen Tegel tätig und sieben Jahre lang im Stab des Polizeipräsidenten verantwortlich für die Einsatzplanung, die Kriminalitätsbekämpfung sowie für den Verkehrsbereich. 2012 übernahm er als leitender Polizeidirektor den Stab der Polizeidirektion 6. Er folgte im Dezember Direktionsleiter, Michael Knape, der in den Ruhestand gegangen ist.
  • hochgeladen von Harald Ritter

Marzahn-Hellersdorf. Michael Lengwenings (53) ist seit Dezember Leiter der Polizeidirektion 6. Sie ist für die Bezirke Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Treptow-Köpenick zuständig. Mit dem Direktor beim Polizeipräsidenten sprach Berliner-Woche-Reporter Harald Ritter.

Herr Lengwenings, als Sie die Ernennungsurkunde für Ihre neue Aufgabe bekamen, was ging Ihnen da durch den Kopf?

Michael Lengwenings: Ganz kurz der Gedanke an meine Laufbahn. Als ich 1980 bei der Westberliner Polizei meine Ausbildung aufnahm, war nicht daran zu denken, dass ich einmal für die Sicherheit der Bürger in drei großen Bezirken im östlichen Teil Berlins verantwortlich sein werde.

Sie kennen diese drei Bezirke inzwischen gut. Seit 2012 leiteten Sie den Stab der Direktion. Wie würden Sie die Direktion beschreiben, wenn ein Außenstehender Sie befragte?

Michael Lengwenings: Wir tragen Verantwortung für die Sicherheit von rund 750.000 Berliner Bürgerinnen und Bürgern. Im Vergleich der deutschen Städte lägen die drei Bezirke zusammengenommen auf Platz 5, noch vor Frankfurt am Main. Da kommt an Problemen alles zusammen, was man als Polizist in einer Großstadt dieser Größenordnung nur haben kann.

Was sind die Schwerpunkte der Polizeiarbeit in der Direktion?

Michael Lengwenings: Die Bekämpfung der Kriminalität, insbesondere die Kraftfahrzeugdiebstähle, die Tuningszene, also die Wettrennen auf Bundesstraßen wie der B1/B5 etwa in Mahlsdorf, und die Sicherheitslage bei Sportereignissen wie Fußballspielen, etwa des 1. FC Union in der Alten Försterei.

Wie sieht das bei der Sicherheit an Flüchtlingsunterkünften und den Demonstrationen von Heim-Befürwortern und Heim-Gegnern aus?

Michael Lengwenings: Das beschäftigt uns natürlich auch und zunehmend. Wobei, wenn ein Asylbewerberheim erst einmal eingerichtet ist, dann beruhigt sich die Lage relativ schell. Das ist so, weil die Anwohner merken, dass die Flüchtlinge nicht mehr Kriminalität in den Kiez bringen. Bei den Demos sind in der Direktion hauptsächlich die Führungskräfte gefragt, zum Einsatz kommen zum größten Teil Kräfte der Bereitschaftspolizei.

Der Rektor der Alice Salomon Hochschule erhob jüngst schwere Vorwürfe gegen die Einsatzkräfte der Polizei in Marzahn. Er sagt, die Polizisten schützten die Demonstranten, die für das Recht auf Asyl demonstrieren zu wenig und prügelten auf diese stattdessen ein. Was sagen Sie dazu?

Michael Lengwenings: Unsere Aufgabe ist es, das Demonstrationsrecht für alle zu garantieren. Das bringt uns automatisch zwischen die Fronten. Der Rektor spielt auf einen Vorfall im Dezember an. Im Anschluss an eine der sogenannten Montagsdemos auf dem S-Bahnhof Mehrower Allee hatten, soweit mir bekannt ist, Polizeibeamte zwei Straftäter festgenommen und mussten sich danach Angriffen seitens linker Demonstranten erwehren. Aber ich schließe nicht aus, dass es immer mal zu Fehlern auch bei Polizisten kommen kann. Dann wäre ich der Letzte, der das nicht zugeben würde.

Wenn man Menschen befragt, äußern viele, dass ihnen das Gefühl von Sicherheit verloren gegangen ist. Wie viele Beamte brauchten Sie mehr, um das Gefühl von Sicherheit bei den Bürgern zu stärken?

Michael Lengwenings: In der Direktion unterstehen mir rund 2000 Mitarbeiter. Das ist nicht zu viel, aber es wäre unrealistisch, wesentlich mehr zu verlangen.

Noch einmal konkret: Wie wollen Sie beispielsweise das Problem der Autodiebstähle in den Griff bekommen?

Michael Lengwenings: Die Großraumparkplätze in den Großsiedlungen laden Autodiebe regelrecht ein und es sind nur wenige Kilometer bis nach Brandenburg und zur polnischen Grenze. An diesen Bedingungen lässt sich nichts ändern. Ich setze darauf, den kombinierten Einsatz von Beamten in Uniform und Zivil zu verstärken und die Einsatzkonzeption zu verfeinern. Jeder Straftäter muss den Eindruck gewinnen, dass die Polizei ihn jederzeit an der Ausübung seines Vorhabens hindern oder sofort ertappen kann. Das gilt auch für andere Kriminalitätsphänomene, ob Gewaltdelikte oder Diebstähle.

Zur Person

Michael Lengwenings (53) hat eine Ausbildung bei der Schutzpolizei hinter sich, war bei der Polizeiwache am Flughafen Tegel tätig und sieben Jahre lang im Stab des Polizeipräsidenten verantwortlich für die Einsatzplanung, die Kriminalitätsbekämpfung sowie für den Verkehrsbereich. 2012 übernahm er als leitender Polizeidirektor den Stab der Polizeidirektion 6. Er folgte im Dezember Direktionsleiter, Michael Knape, der in den Ruhestand gegangen ist.

Harald Ritter / hari
Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Inhaberin Heike Kohlos freut sich auf Sie.
3 Bilder

Friseursalon HairRein
Aus dem Urlaub – in den Urlaub!

Bei unserer ruhigen Atmosphäre, mit Massagen und tollen Gesprächen zaubern wir Sie in die Urlaubswelt des Friseurs zurück. Mit ätherischen Ölen und wohlduftenden Pflegeprodukten kümmern wir uns nicht nur um Ihre Seele, sondern auch mit Liebe zu unserer Arbeit um Ihre Haare. Ob neuer Look oder einfach nur neuer strahlender Glanz für Ihre Haar – Ihr Wunsch steht an erster Stelle. Lassen Sie sich verwöhnen Wir haben in unserem Team Spezialisten für fast alle Frisuren und Farbtrends, fragt...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 15.09.20
  • 247× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Kartenlesegerät Anbieter für Berlin: Die Bezahlexperten
Kartenzahlung in Berlin: Günstig per Kartenterminal kassieren

Der Trend zur Kartenzahlung hat in Corona-Zeiten spürbar zugenommen. Bezahlen mit Bargeld oder EC- bzw. Kreditkarte – Kunden verlangen, die freie Auswahl zu haben. Der Payment-Anbieter Bezahlexperten bietet dafür günstige Lösungen. Egal, ob Taxi, Friseur, Arzt oder Marktstand – auch in Berlin wird die Kartenzahlung immer häufiger nachgefragt. Bei vielen Unternehmern, die sich bisher gegen die Einführung eines Kartenterminals gewehrt haben, lockert sich der Widerstand. Die typischen Fragen...

  • Mitte
  • 16.09.20
  • 297× gelesen
WirtschaftAnzeige
PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher.
2 Bilder

Scan. Pay. Go.
Bezahlen mit PayPal – jetzt auch im Laden

PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher. Morgens Schrippen beim Bäcker für 1,75 Euro, nachmittags ein Cappuccino und ein Stück Kuchen im Lieblingscafé in der Nachbarschaft für 6,40 Euro, abends zwei Bier am Späti für 3 Euro – Berlin war Bargeld-Stadt. Und dann kam Corona. In vielen kleinen Läden kann man (noch) nicht bargeldlos zahlen Das stellt Ladenbesitzer vor Probleme. Denn viele Kunden vermeiden...

  • Charlottenburg
  • 10.09.20
  • 412× gelesen
WirtschaftAnzeige
8 Bilder

Naturheilpraxis Spandau
Mit gesunden Gefäßen jung bleiben

Der Zustand unserer Blutgefäße bestimmt, ob wir krank oder gesund sind. Können Sie sich vorstellen, dass eine gute Durchblutung für Ihre Gesundheit wichtig ist? Durch eine gute Durchblutung werden Zellen und somit Ihre Organe mit Sauerstoff, Nährstoffen und Vitalstoffen gut versorgt. Ein Meilenstein in der Medizingeschichte ist die Entwicklung der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER. Gib der Zelle was sie braucht, damit sie macht, was sie kann! Durch das, was der heutige Alltag für die...

  • Bezirk Spandau
  • 08.09.20
  • 353× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team erwartet Sie im Tegeler Büro
2 Bilder

ERA Immobilien Jacqueline Piepenhagen
Privatverkauf – Chance oder Risiko?

Die eigene Immobilie zu verkaufen ist leicht? Dieser Irrglaube kann teuer werden, kommt es später zu Haftungsansprüchen. Zwar ist der Verkäufer einer Immobilie mit Abschluss des notariellen Kaufvertrags aus dem Schneider und muss nicht mehr für Mängel aufkommen. Jedoch hat die Rechtsprechung die Offenlegungspflichten des Verkäufers in den letzten Jahren stetig ausgeweitet. Selbst mit einem Gewährleistungsausschluss im Kaufvertrag kann sich der Verkäufer noch nicht beruhigt zurücklehnen....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 08.09.20
  • 229× gelesen
WirtschaftAnzeige
4 Bilder

Parfümerie Gabriel
Familientradition seit über 30 Jahren

Bei uns in der Parfümerie Gabriel werden Sie mit attraktiven Angeboten erwartet. Da gute Beratung bei uns stets an erster Stelle steht, können Sie sich auf ein besonderes Shoppingvergnügen freuen. Als Dank für Ihre Treue in dieser außergewöhnlichen Zeit gewähren wir Ihnen vom 28. August. bis 8. September 2020 noch einmal 20 % Rabatt* beim Kauf Ihrer Lieblingsprodukte! Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Parfümerie Gabriel – achtmal in Berlin und Brandenburg:...

  • Schmargendorf
  • 25.08.20
  • 272× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ihr Partner rund um gutes Sehen in der Märkischen Zeile.
4 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 194× gelesen
WirtschaftAnzeige
Inhaberinnen Irene Wattler und Alexandra Pusch.
3 Bilder

GANZ OHR OHG
Hörsysteme, Hörgeräte, Gehörschutz

6 Filialen in Berlin für – für Sie ganz Ohr! In sechs Filialen beraten wir Sie individuell und betreuen Sie umfassend. Als wichtiger Bestandteil des Gesundheitssektors sind wir als Hörakustiker auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie da. Unsere Leistungen orientieren sich am Stand wissenschaftlicher Erkenntnis und technischer Innovation. Sonderaktion Testhörer Kommen Sie zu GANZ OHR und testen Sie – ganz unverbindlich und kostenfrei – ein innovatives und komfortables Hörsystem. Lernen...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 200× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen