68 000 Marzahn-Hellersdorfer zur Seniorenwahl aufgerufen

Ende März wird in den Wahllokalen abgestimmt.
2Bilder
  • Ende März wird in den Wahllokalen abgestimmt.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter

Marzahn-Hellersdorf. Die Neuwahl der Seniorenvertretung des Bezirks steht an. Erstmals können die Senioren auch per Briefwahl ihre Stimme abgeben.

Den älteren Menschen soll mit der Briefwahl die Teilnahme an der Wahl ihrer Vertretung erleichtert werden. Mit Erfolg. „Ende Februar hatten bereits 1300 Senioren ihre Abstimmungsbögen per Brief eingesandt, 2500 Anmeldungen zur Briefwahl lagen vor“, sagt Hannah Karrmann, Leiterin des Senioren-Service-Büros des Bezirksamtes. Bei der Wahl im Jahr 2012 hatten nur 280 Senioren aus dem Bezirk ihre Stimmen abgegeben. Eine ähnlich geringe Beteiligung gab es in allen Berliner Bezirken. Dies führte im vergangenen Jahr zur Novellierung des Seniorenvertretungsgesetzes und der Einführung der Briefwahl als wichtigster Neuerung.

In Marzahn-Hellersdorf leben zurzeit über 68 000 Menschen, die 60 Jahre und älter sind. Sie sind zur Wahl der bezirklichen Seniorenvertretung und zur Kandidatur für das Gremium berechtigt. Die Seniorenvertretung hat die Aufgabe, die Bezirksverwaltung in allen Fragen im Zusammenhang mit dem Ältersein und dem Älterwerden zu beraten.

Mitglieder der Seniorenvertretung nehmen an den Sitzungen der Bezirksverordnetenversammlung und der Fachausschüsse teil. Die Vertretung organisiert einmal im Jahr die sogenannte Senioren-BVV, bei der vor Bezirksamt und den Bezirksverordneten Probleme der Seniorenarbeit diskutiert werden. Die Seniorenvertretung tagt einmal im Monat.

Bis zum 24. Oktober des vergangenen Jahres konnten sich Kandidaten für die Seniorenvertretung melden. Die Amtszeit der Seniorenvertretung entspricht einer Legislaturperiode der BVV. Nach deren Neuwahl muss auch die Vertretung der Senioren neu gewählt werden.

Die Vorschlagsliste umfasst 17 Kandidaten. Der Seniorenvertretung dürfen maximal 17 Mitglieder angehören, mindestens müssen es aber 13 sein. Die Vorschlagsliste wurde Anfang Februar zusammen mit anderen Informationen zur Wahl veröffentlicht. Broschüren wurden an 60 Orten im Bezirk ausgelegt, unter anderem in den Bürgerämtern, Stadtteilzentren, Bibliotheken und Seniorenheimen. Außerdem erhielten alle Bewohner des Bezirks über 60 eine Benachrichtigung mit einem Rückumschlag zur Beantragung der Briefwahl.

Die Kandidaten stellen sich noch einmal am Donnerstag, 9. März, im Freizeitforum und am Dienstag, 14. März, im Theater am Park öffentlich vor. Von Montag bis Freitag, 27. bis 31. März, können die Stimmen direkt in den Wahllokalen abgegeben werden.

Ein Antrag auf Briefwahl kann noch bis Sonntag, 12. März, gestellt werden. Die ausgefüllten Unterlagen müssen bis Sonnabend, 25. März, um 18 Uhr wieder beim Senioren-Service-Büro eingetroffen sein. hari

Mehr Infos unter http://asurl.de/139q.
Ende März wird in den Wahllokalen abgestimmt.
Die Liste für die Wahl der Seniorenvertretung des Bezirks umfasst 17 Vorschläge.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen