Suche nach Skaterhalle geht weiter

Patrick Adler, Virginia Brix und Björn Ziemann  (v.l.n.r.) gehören zu den Jugendlichen, die sich für eine Winterhalle für die Skater im Bezirk engagieren.
2Bilder
  • Patrick Adler, Virginia Brix und Björn Ziemann (v.l.n.r.) gehören zu den Jugendlichen, die sich für eine Winterhalle für die Skater im Bezirk engagieren.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter
Corona- Unternehmens-Ticker

Marzahn. Im Frühjahr 2015 stellte das Bezirksamt Jugendlichen eine Skaterhalle in Aussicht. Eineinhalb Jahre sind seither vergangen. Doch "Kunststücke" auf dem Skateboard oder dem BMX-Rad dürften wohl auch in diesem Winter 2016/2017 nicht im Bezirk möglich sein.

Der frühere Immobilienstadtrat Stephan Richter (SPD) hatte den Jugendlichen im Frühjahr 2015 eine leer stehende Industriehalle in der Premnitzer Straße 12 zur kostenlosen Nutzung überlassen wollen. Die einzige Bedingung war, dass sie einen Verein gründen, der offiziell Vertragspartner des Bezirksamts sein sollte. Die Idee löste Euphorie aus. „Immerhin 150 bis 200 Jugendliche nutzen im Sommer die vorhandenen Skaterplätze und BMX-Bahnen“, sagt Uwe Heide, Streetworker des Vereins Gangway, der die Skater unterstützt. In der kalten Jahreszeit jedoch müssen sie in andere Städte, teilweise bis Stralsund, reisen, um dort die zur Verfügung stehenden Hallen zu nutzen. Sechs Monate später wurde der Verein unter dem Namen „We Roll Berlin“ eingetragen.

Doch etwa zur selben Zeit teilte Richter dem Verein mit, dass die Industriehalle nicht so einfach umgewandelt werden könne. Sie befindet sich in einem Gewerbegebiet, indem nur eine gewerbliche Nutzung von Gebäuden vorgeschrieben ist. Außerdem erfüllt das Gebäude nicht die branschutztechnischen Vorschriften. Um diese zu erfüllen, wäre unter anderem der Einbau von Brandschutztüren notwendig. Die Kosten schätzte Richter auf 20 000 Euro.

Seither ist jedoch nichts passiert. „Die Jugendlichen sind heiß, freuen sich auf die Winterhalle“, sagt Heide. Der neu gegründete Verein sei in der Lage, transportable BMX-Bahnen praktisch über Nacht in der Halle aufzubauen. Sponsoren hätten sich auch schon gefunden. Die neue Immobilienstadträtin Juliane Witt (Die Linke) erklärte sich jetzt bereit, dem Verein bei der Suche nach einer temporären Winterhallte zu helfen. Sie wolle mit dem Schulstadtrat prüfen, ob als Zwischenlösung eine leer stehende Sporthalle zur Verfügung gestellt werden kann. hari

Patrick Adler, Virginia Brix und Björn Ziemann  (v.l.n.r.) gehören zu den Jugendlichen, die sich für eine Winterhalle für die Skater im Bezirk engagieren.
Gangway-Streetworker Uwe Heide unterstützt die Jugendlichen Skater und BMX-Fahrer im Bezirk.
Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 503× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 191× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 114× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen