Grenanderhaus wechselt Besitzer

Mitte. Das Immobilien-Investmentunternehmen Westbrook hat das denkmalgeschützte Grenanderhaus an der Rosa-Luxemburg-Straße 2 Ecke Dircksenstraße erworben. Die Büroimmobilie gegenüber dem Kaufhof am Alexanderplatz ist nach seinem Architekten benannt. Der Schwede Alfred Grenander hat das Haus zwischen 1928 und 1930 als Verwaltungsgebäude der Berliner Verkehrsbetriebe errichtet. Nach dem Umzug der BVG 2008 in ihren neuen Hauptsitz im Trias-Gebäude unweit der Jannowitzbrücke wurde das heutige Grenanderhaus verkauft. Die 8400 Quadratmeter Mietfläche sind nahezu vollständig vermietet, so Westbrook. Mieter sind unter anderem das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, car2go, Spreegold und Coffee Fellows. Im Erdgeschoss gibt es Läden und Restaurants. Westbrook will „die Mietflächen in dem repräsentativen Backsteinbau umbauen und moderne loftartige Büroflächen schaffen“, wie Manager Ruben Herrmann sagt. DJ

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen