Die Bremer Straße läuft
Erstes Konzept zur Umgestaltung des Straßenzuges vorgestellt

Blick in die Bremer Straße nach Norden: Seit der Verkehrsberuhigung in den Achtzigern hat sich hier nicht mehr viel getan.
  • Blick in die Bremer Straße nach Norden: Seit der Verkehrsberuhigung in den Achtzigern hat sich hier nicht mehr viel getan.
  • Foto: KEN
  • hochgeladen von Karen Noetzel

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) will aus der Bremer Straße ein attraktives Quartier mit zahlreichen soziokulturellen und pädagogischen Angeboten machen, zu einem Ort, der heutigen ökologischen Ansprüchen genügt. Nun liegt ein erstes Konzept vor.

Es wurde am 18. Juni im Stadtteilplenum Moabit-West im Nachbarschaftszentrum „Stadtschlosstreff“ einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Erarbeitet hat das Konzept gemeinsam mit anderen Fachleuten die Stadtentwicklungsgesellschaft Stattbau. Die Bürger waren seit vergangenem September in großem Umfang an der Erarbeitung des Konzepts beteiligt.

Im Stadtteilplenum erläuterte Marion Schuchardt von Stattbau anhand von Stationen entlang der Bremer Straße von Süden nach Norden die Umgestaltungspläne. Grundsätzlich wollen sich die Planer am Fuß- und Radverkehr orientieren. „Die Bremer Straße läuft“, lautet eines der Mottos des Erstkonzepts. Es soll Schluss sein mit zugeparkten Kreuzungen. Eine schönere Bepflanzung der Straße, die Schaffung von mehr Aufenthaltsmöglichkeiten und mehr Fahrradbügel stehen auf dem Programm.

Unionpark wird aufgeräumt

An der ersten Station, der Jugendverkehrsschule, empfiehlt Marion Schuchardt, den davorliegenden Grünstreifen der Schule zuzuschlagen und dafür auf der Nordseite der Arminiusmarkthalle einen Platz anzulegen. Dort soll auch ein neuer Eingang für die Jugendverkehrsschule geschaffen werden.

Für den Hort Wiclefstraße, die zweite Station, hat das Büro Stattbau zwei Optionen. Entweder das bestehende Gebäude und seine Freiflächen werden saniert oder das Haus wird zu einer Kita mit 120 Plätzen umgebaut. Ein neuer Hort könnte auf dem Unionplatz entstehen.

Die Jugendfreizeiteinrichtung Wolfgang-Scheunemann-Haus will Stattbau zugunsten eines Neubaus mit mehr Fläche – für mehr Angebote wie zum Beispiel betreutes Wohnen – abreißen.

Aufräumen lautet das Schlagwort für den Unionpark und die Grünfläche, wo sich Bremer Straße und Birkenstraße kreuzen, im Volksmund „Kap Union“ genannt. An dieser Stelle der Birkenstraße gehöre unbedingt eine Verkehrsinsel hin, sagt Marion Schuchardt. Am Kap könnte ein Eis- oder Caféwagen platziert werden. Auf der Südseite des Unionparks möchte Stattbau ein soziokulturell genutztes Gebäude, etwa mit Künstlerateliers, errichten.

Auf dem Unionplatz kann sich Marion Schuchardt einen Treffpunkt vorstellen, von dem aus allerlei Aktivitäten wie Breitensport organisiert werden. Apropos Sport: Die Union-Sporthalle will Stattbau nicht anfassen. Sie sei in gutem Zustand, nach dem Auszug der Flüchtlinge saniert. „Sie bleibt erhalten“, so Schuchardt.

"Ökologischer Leuchtturm"

Ganz anders verhalte es sich mit dem nahen Werkhof des bezirklichen Grünflächenamtes. Der sei in einem „grottigen Zustand“ und gehöre an die Ellen-Epstein-Straße verlegt. Auf dem Werkhofareal könnte ein Hort gebaut werden.

Im Konzept von Stattbau für die Bremer Straße ist auch das Schulumweltzentrum (SUZ) berücksichtigt. Damit es im Quartier zum Ort für Umweltbildung werde, müsse ein neues Gebäude gebaut werden, ein „ökologischer Leuchtturm“.

Am nördlichen Ende der Bremer Straße liegt das Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U). Dessen Grünflächen sind im Stadtplanersprech „übernutzt“. Stattbau fordert ein neues Regenwasserkonzept, mehr Spieleangebote für Jugendliche und eine „Anpassung an die Wirklichkeit“ hinsichtlich Pflege der Grünfläche und Kooperation mit dem Grünflächenamt.

Bei der Neugestaltung der Bremer Straße stehe man erst ganz am Anfang, erklärt Claudia Schmidt vom Stadtentwicklungsamt. Auf die BVV und ihre Ausschüsse wartet viel Arbeit. Claudia Schmidt rechnet mit einem Planungszeitraum von zehn Jahren. Kritikern des ersten Konzepts wie dem Fachverband Fußverkehr – er fürchtet ein Zubauen der Straße und einen zu großen Verlust von Grünflächen – entgegnet die Mitarbeiterin des Stadtentwicklungsamtes: „Es ist noch nichts entschieden.“

Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 76× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 67× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 128× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 52× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 57× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 180× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen