Teure Sonderspur für Radfahrer
Bisher schon rund 35 000 Euro Kosten für Sperrbaken angefallen

Die Warnbaken haben bisher rund 35 000 Euro gekostet. Die Nutzung der Sonderspur durch Radfahrer hält sich in Grenzen.
  • Die Warnbaken haben bisher rund 35 000 Euro gekostet. Die Nutzung der Sonderspur durch Radfahrer hält sich in Grenzen.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher
Corona- Unternehmens-Ticker

Seit dem Sommer 2018 haben Radfahrer in der Rummelsburger Landstraße eine eigene Spur. Dafür hatte das Straßen- und Grünflächenamt des Bezirks eine Spur der neu hergerichteten Straße mittels Warnbaken abgesperrt. Und dabei wird es noch längere Zeit bleiben.

Bereits vor rund einem Jahr hatte der Köpenicker FDP-Abgeordnete Stefan Förster im Abgeordnetenhaus nachgefragt, wann der versprochene Radweg endlich gebaut werden kann. Damals hatte man dafür keinen Termin benannt. „Deshalb habe ich jetzt im April meine Nachfrage erneuert. Die Verwaltung lässt sich hier schon mehrere Jahre Zeit, um ein paar Hundert Meter Radweg zu bauen“, erklärt Förster.

Inzwischen liegt die von Staatssekretär Ingmar Streese von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz unterzeichnete Antwort vor. Mit der dürften weder Radfahrer noch Autobesitzer zufrieden sein. Denn Baubeginn soll erst im Juli 2021 sein. „Die vorbereitenden Maßnahmen – Fällarbeiten – sind von November 2020 bis Ende Februar 2021 und – Einfangen von Zauneidechsen – von Ende März bis Ende Mai 2021 vorgesehen. Mit einem Baubeginn kann infolge der Auflagen nicht vor Juni 2021 gerechnet werden“, schreibt Streese. Die reine Bauzeit soll dann „nur“ noch drei Monate betragen.

Eine weitere Angabe im Schreiben an den Abgeordneten ärgert diesen noch mehr. Wie bereits im vorigen Jahr hatte Förster nach den Kosten gefragt, die für Miete und Wartung der Schutzpoller entstehen. Das war im Sommer 2019 noch mit 20 000 Euro beziffert worden. Sie haben sich inzwischen auf rund 35 000 Euro erhöht. „Damit kann sich der Bezirk sicher um einen Eintrag im Schwarzbuch der Steuerzahler bewerben, denn hier wurde Steuergeld sinnlos zum Fenster herausgeworfen. Natürlich ist ein sicherer Radweg eine gute Sache. Allerdings hätte der Bezirk hier schon vor Jahren beim Neubau der Rummelsburger Landstraße den Radwegbau mit einplanen müssen“, so Stefan Förster. Die Kosten teilen sich übrigens Bezirk und Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Den ganz sicher nicht begehrten Eintrag im Schwarzbuch hatte sich der Bezirk Treptow-Köpenick übrigens schon 2016 gesichert. Damals war der 465 000 Euro teure Bau des Fußgängerstegs Kietzgrabenbrücke „prämiert“ worden. Einer Verbindung, die vom Hinterhof des Heimatmuseums Köpenick zu einer Brache führt und die bisher kaum von Spaziergängern genutzt wird.

Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

12 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 648× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 246× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 133× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen