Nicht kämpfen geht nicht: Patrick Gläser ist Einzelbewerber im Wahlkreis 3

Bis zu 40 Kilometer radelt der Kandidat fürs Abgeordnetenhaus Patrick Gläser jeden Tag durch den Bezirk, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.
3Bilder
  • Bis zu 40 Kilometer radelt der Kandidat fürs Abgeordnetenhaus Patrick Gläser jeden Tag durch den Bezirk, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.
  • Foto: Berit Müller
  • hochgeladen von Berit Müller

Reinickendorf. 26 Parteien, Initiativen und Allianzen treten am 18. September für die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus an. Auch 18 Einzelbewerber kämpfen um einen Sitz im Landesparlament. Einer von ihnen ist Patrick Gläser aus Reinickendorf.

Passabel aber zu durchwachsen – so ließe sich das Sommerwetter 2016 zusammenfassen. Findet Patrick Gläser nicht. „Seit Mitte Mai gab es maximal drei schlechte Tage, sonst war’s schön“, konstatiert der 34-Jährige und klingt dabei, als hätte er sich das anders gewünscht. „Stimmt, ein paar Regentage mehr – und ich hätte mal ein bisschen Kraft tanken können“, räumt er ein. Denn sobald es das Wetter zuließ, zog es ihn nach draußen. Auf die Straße. In den Wahlkampf. Patrick Gläser ist parteiloser Reinickendorfer Einzelkandidat. Am 18. September möchte er in seinem Wahlkreis 3 die meisten Erststimmen holen und ins Berliner Abgeordnetenhaus einziehen. Wer den jungen Reinickendorfer auf den Wahlplakaten an Laternen oder Stelltafeln sucht, sucht vergeblich. „Sowas kann sich kaum jemand leisten, ohne Partei im Rücken“, sagt Gläser. 250 Euro hat der schwerbehinderte Buchhalter mit Halbtagsstelle zusammengespart, um ein paar tausend Flyer zu drucken. Jeweils einen Stapel Eigenwerbung hat er im Gepäck, wenn er täglich bis zu 40 Kilometer durch den Bezirk radelt. Vorwiegend durch Wahlkreis 3, der Heiligensee, Konradshöhe, Saatwinkel, Teile von Tegel und Tegel-Süd umfasst und die Hälfte der Bezirksfläche ausmacht. An Bushaltestellen, vor Kaufhäusern, auf Plätzen stoppt Patrick Gläser sein Wahlgefährt – ein dreirädriges Velo mit Reinickendorf-Fähnchen – um mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Was mal funktioniert, mal auch nicht. „Es gibt Tage, an denen ich bloß mit zwei, drei Menschen rede“, sagt Gläser. „Ein andermal ist meine Tagesration an 50 Flyern schon nach einer Stunde weg.“

Was ein einzelner Abgeordneter ohne Partei schon bewirken könne, wird er oft gefragt. „Große Reformen nicht, es wäre vermessen, das zu behaupten“, gibt Gläser ohne Umschweife zu. „Ich kann aber mit kleinen Anträgen konkrete Projekte angehen, von denen die Bürger schnell profitieren.“ In den Ausschüssen für Soziales, Integration, Kultur und Verkehr sieht er seine Chance. Dort will er sich engagieren, wenn es um Themen wie das digitale Bürgeramt, mehr Geld für die Jugendarbeit, klare Ämterstrukturen und ein barrierefreies Berlin geht. Patrick Gläser macht keinen Hehl daraus, dass seine Behinderung eine wesentliche Rolle für den Wunsch nach mehr politischem Einfluss spielt. „Entscheidungen in der Behindertenpolitik werden meistens von Menschen gefällt, die selbst nicht betroffen sind“, sagt er. „Das kann gar nicht funktionieren – Denkfehler sind programmiert. Ich könnte helfen, sie zu vermeiden.“ Gläser leidet an der Nervenkrankheit HMSN 3. Noch kann er sich auf dem Rad und zu Fuß bewegen. Doch die Krankheit schreitet fort, sie schwächt die Muskeln in Händen und Füßen – in absehbarer Zeit wird der 34-Jährige nicht ohne Rollstuhl auskommen. Vom Halbtagsgehalt eines Berliner Abgeordneten bliebe ihm dann nur der Hartz-IV-Satz, so sieht es das Gesetz vor.

Seit früher Jugend hat er sich politisch engagiert. Einige Jahre war er Mitglied der FDP. Den Freien Demokraten hat er Anfang dieses Jahres den Rücken gekehrt. Eine neue politische Heimat hat er gar nicht erst gesucht. „Ich musste in vielen Gesprächen erfahren, wie unzufrieden die Menschen mit den etablierten Parteien sind. Also habe ich mich entschieden, neutral und unabhängig weiterzumachen.“

"Kaum einer geht in die Bürgerbüros"

Wie er seinen Job angehen würde, wenn es denn am 18. September klappen sollte, weiß der junge Reinickendorfer genau. Von den Bürgerbüros hält er nicht viel. „Da geht doch kaum jemand hin. Oder es ist niemand da, wenn die Leute mal Zeit haben – nach der Arbeit.“ Er will stattdessen sechs regelmäßige, über den Wahlkreis verteilte Stammtische einrichten. Reihum würde er dort alle 14 Tage mit den Reinickendorfern über ihre Probleme und Anliegen, Bedenken und Ideen reden, um die dann ins Parlament zu tragen. „Ein Abgeordneter muss auf die Bürger zugehen. So verstehe ich das Mandat.“

Sechs Mitbewerber, kein Parteirückhalt, keine Plakatwerbung: Patrick Gläser schätzt seine Chancen dennoch vorsichtig optimistisch ein. „Ab 7000 Stimmen kann ich hoffen“, sagt er. „Aber wie es auch ausgeht: Ich würde mich nicht wohl fühlen, wenn ich’s nicht versucht hätte. Kämpfen und verlieren ist ok. Gar nicht erst kämpfen, das geht nicht.“ bm

Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 48× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 181× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 72× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 217× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 140× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 24× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 261× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.