Anzeige

Füchse schnappen viermal zu

Reinickendorf. Es war ein unterhaltsamer Sonntagnachmittag am Freiheitsweg. Berlin-Ligist Reinickendorfer Füchse besiegte den 1. FC Wilmersdorf in einem Spiel, das durch defensive Unordnung geprägt war, mit 4:1. Bei den Füchsen ragte vor allem Doppeltorschütze Steven Haubitz hervor, der die Lücken in der Gästeabwehr am konsequentesten nutzte. Hätten die Wilmersdorfer allerdings einen ebenso treffsicheren Schützen gehabt, hätte das Spiel auch anders ausgehen können. Doch als die Wilmersdorfer nach 70 Minuten das erste und einzige Mal ins Füchse-Tor trafen, stand es bereits 3:0. Diese Führung ließen sich die Gastgeber nicht mehr nehmen, sondern bauten sie in der Nachspielzeit durch einen Sonntagsschuss von Przesang aus 25 Metern noch aus. Für Unterhaltung war an diesem Nachmittag eben wirklich gesorgt.

Am nächsten Sonntag geht es für die Füchse zum Köpenicker SC (Wendenschlossstraße, 12 Uhr).

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt