Die Firma Your Mask brauchte sieben Monate von der Gründung bis zur Massenproduktion
FFP2-Masken made in Reinickendorf

Für's Foto hier einmal ohne FFP2-Maske: Firmenchef Matay Erdinc.
2Bilder
  • Für's Foto hier einmal ohne FFP2-Maske: Firmenchef Matay Erdinc.
  • Foto: Your Mask
  • hochgeladen von Thomas Frey

Masken waren zu Beginn der Corona-Pandemie ein wertvolles Gut. Schon deshalb, weil sie kaum noch in Deutschland hergestellt wurden. Inzwischen hat sich das etwas geändert, auch dank der an der Saalmannstraße in Reinickendorf ansässigen Firma "Your Mask" und ihrem Gründer Matay Erdinc (41). Sein Unternehmen produziert mittlerweile FFP2-Masken in großem Stil. Darüber sprach er mit Berliner Woche-Reporter Thomas Frey.

Herr Erdinc, was hat sie dazu bewogen, in die Produktion von FFP2-Masken einzusteigen und wie groß war die Herausforderung?

Matay Erdinc: Das waren vor allem mehrere Anfragen, die mich im Frühjahr 2020 erreicht haben. Teilweise, noch bevor das Defizit allgemein deutlich wurde. Sehr schnell wurde klar, es besteht große Nachfrage. Und auch, dass die lange anhalten wird. Ich bin eigentlich gelernter Goldschmied, betreibe mit meinem Bruder eine Firma für Edelmetall-Recycling. Die Maskenproduktion war deshalb ein ganz neues Unternehmen. Ich musste die Finanzierung sicherstellen, Businesspläne erstellen, Maschinen einkaufen, Mitarbeiter einstellen. Auch entsprechende Räume finden. Das und noch mehr hat ungefähr sieben Monate gedauert. Inzwischen läuft der Betrieb.

Wie hoch waren Ihre Investitionen?

Matay Erdinc: Ungefähr 2,5 Millionen Euro.

Eine ziemlich hohe Vorleistung ...

Matay Erdinc: ...von der ich aber überzeugt bin, dass sie sich amortisiert. Wir produzieren derzeit zwei Millionen FFP2-Masken im Monat. Ab Februar wollen wir auf drei Millionen steigern. Dann auch im Drei-Schicht-Betrieb. Außer am Sonntag wird die Produktion dann nicht mehr stillstehen. Und das bei hoher Qualität. Jede Maske ist bei uns beispielsweise einzeln verpackt.

Wer sind Ihre Abnehmer?

Matay Erdinc: Krankenhäuser, Apotheken, Handelsketten, um einige zu nennen. Wir liefern in hoher Stückzahl an entsprechende Großkunden. Die Mindestmenge sind 1000, häufig liegt die georderte Ware zwischen 5000 und 10 000, geht aber auch manchmal bis in den sechsstelligen Bereich.

Ist denn der Rohstoff für die Herstellung in ausreichendem Maße vorhanden und die Herstellung damit gesichert?

Matay Erdinc: Das war im vergangenen Jahr teilweise ein Problem und ein Grund, warum wir erst nach gut einem halben Jahr gestartet sind. Inzwischen hat sich das, auch nach Eingreifen der Bundesregierung, erledigt. Bei den Maschinen setzten wir auf Produkte Made in Berlin. Allesamt hochwertig. Schwieriger ist eher, genügend Fachkräfte zu bekommen.

Wie viele Menschen arbeiten bei Ihnen?

Matay Erdinc: Derzeit sind es 30 Festangestellte, dazu kommen täglich circa 40 Zeitarbeiter. Geplant ist, die Zahl der direkt beim Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter weiter zu erhöhen.

Das heißt, Sie gehen davon aus, dass Masken noch lange ein Thema bleiben werden.

Matay Erdinc: Ja und das liegt auf der Hand. Ein hochwertiger Mund-Nasen-Schutz bietet eine weitaus größere Sicherheit. Er wird uns deshalb weiter begleiten. Zumal manche Berufsgruppen damit noch immer gar nicht oder unzureichend ausgestattet sind.

An wen denken Sie dabei?

Matay Erdinc: Vor allem an die Lehrerinnen und Lehrer. Speziell in Berlin. Dass an die hier bisher nicht, wie in einigen anderen Bundesländern, FFP2-Masken ausgegeben werden, halte ich für unverantwortlich. Nach meiner Ansicht sind die bei Präsenzunterricht einem ähnlich hohen Risiko ausgesetzt, wie die Pflegekräfte. Die Landesregierung sollte sie deshalb schon aus Fürsorgepflicht so gut wie möglich schützen.

Und wie halten Sie es selbst mit dem Tragen einer Maske?

Matay Erdinc: Ich trage sie nahezu durchgehend. Gerade im Betrieb. Gleiches gilt für die Mitarbeiter. Homeoffice geht bei uns natürlich nicht. Aber wir haben ein Hygienekonzept. Und vor allem haben wir sehr gute Masken.

Für's Foto hier einmal ohne FFP2-Maske: Firmenchef Matay Erdinc.
Auch Politiker interessieren sich für den Maskenbetrieb von Matay Erdinc. Hier die CDU-Europaabgeordnete Hildegard Bentele.
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SportAnzeige
Alle Handballer freuen sich, wieder in der Halle trainieren und spielen zu dürfen.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021
25.000 Euro für Berliner Sportvereine – mitmachen und gewinnen

Der 5. lekker Vereinswettbewerb läuft, alle gemeinnützigen Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin können sich weiterhin anmelden. Die Teilnahme lohnt sich, immerhin geht es um insgesamt 25.000 Euro, die der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie für die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte zur Verfügung stellt. Unterstützung, die die Vereine gut gebrauchen können. Jedes Jahr bewerben sich auch Berliner Handballvereine beim lekker Vereinswettbewerb. Wir haben mit Theresa...

  • Reinickendorf
  • 06.09.21
  • 399× gelesen
Jobs und KarriereAnzeige
Informiere dich am 17. September und 1. Oktober über die Möglichkeiten deiner Zukunft.
6 Bilder

Nun aber los: Endspurt zum Ausbildungsplatz
Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf informiert im Märkischen Viertel

Noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche? Keine Idee, wie es nach der Schule weitergeht? — Fragen Sie uns! Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf ist am 17. September und 1. Oktober im Märkischen Viertel und hat jede Menge Ausbildungs- und Beratungsangebote dabei. Der Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt ist in vollem Gange. Bei vielen Arbeitgebern gibt es noch freie Ausbildungsplätze und die haben WIR von der Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf im Gepäck! Guter Rat zu allen Fragen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 09.09.21
  • 321× gelesen
BildungAnzeige
Kita Wilhelmstadt Seitenansicht
6 Bilder

Kita Wilhelmstadt
Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau

Kinder sind unsere Zukunft, das betonte der Geschäftsführer Muzaffer Toy in seiner Eröffnungsrede.  Die Einwohnerzahl von Spandau ist in den letzten Jahren stark gewachsen und damit auch der Bedarf nach Krippenplätzen. Der Berliner Bildungsträger IBEB, die Initiative für Bildung und Erziehung Berlin gGmbH, schafft hier Abhilfe. Dafür hat sie in zweijähriger Bauzeit eine neue Betreuungseinrichtung bauen lassen. Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau wurden dadurch geschaffen. Die zweistöckige...

  • Spandau
  • 14.09.21
  • 139× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Gesundheitsstudio VitalOne
Abnehmen und das Immunsystem stärken

Trotz unzähliger Diätprogramme steigt die Zahl der Menschen mit Gewichtsproblemen weiter an. 55 % der deutschen Frauen und 65 % der deutschen Männer sind übergewichtig – Tendenz steigend. Viele Experten sprechen bei diesen Ausmaßen schon von einer regelrechten Epidemie. Neuste medizinische Forschungen zeigen, das Übergewicht sogar als einer der Hauptfaktoren für ein schwaches Immunsystem gilt. Insbesondere das viszerale Fett, das Fett am Bauch und an den inneren Organen, wird wissenschaftlich...

  • Pankow
  • 03.09.21
  • 374× gelesen
KulturAnzeige
Das Festival bietet Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne.
8 Bilder

Wir feiern Geburtstag!
KinderKulturMonat 2021 steht an

Zum 10. Mal geht in diesem Oktober der KinderKulturMonat an den Start. Das Festival bietet nun schon seit einem Jahrzehnt allen Berliner Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne. Dabei stehen in diesem Jahr über 100 Kulturorte mit insgesamt über 200 Veranstaltungen im Programm – nicht nur in allen 12 Bezirken, sondern zum allerersten Mal auch mit Angeboten über die Stadtgrenze hinaus im Berliner Umland. Die...

  • Mitte
  • 06.09.21
  • 371× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen