Staaken atmet durch

Staaken: In der Oberliga kann der SC Staaken durchatmen: Gegen Schlusslicht Malchower SV gab es ein klares 5:1 (2:1) für die Mannschaft von Trainer Jeffrey Seitz. Doch vor allem in der ersten Halbzeit agierten die Gastgeber wenig souverän, gerieten sogar durch Buchholz nach einer knappen Viertelstunde in Rückstand. Aber J. Wartchow (21.) und Selman (24.) sorgten für die Halbzeitführung. Danach erhöhten Bahceci (47.), erneut J. Wartchow (76.) und Koschnik per Foulelfmeter (87.). Malchows Rath musste in der 79. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.
Staakens 1. Vorsitzender Klaus-Dieter Krebs sagte nach der Partie: „Die drei Punkte heute sind Gold wert. Wir vom Vorstand bauen keinerlei Druck auf. Wir vertrauen unserem Coach Seitz – und sind uns sicher, dass unsere junge Truppe den Abstiegskampf erfolgreich bestehen wird.“
Am Sonntag ist nun Pokal. Nach den Siegen bei Hertha 03 und Lichtenberg 47 hat der SCS diesmal zumindest auf dem Papier einen leichteren Gegner, Anadoluspor aus der Bezirksliga (10.30 Uhr, Wiener Straße). In der Oberliga muss man danach zu Blau-Weiß 90 (25. November).

SpaKi ohne Chance

Spandau: Das war nichts! Die Spandauer Kickers verloren in der Berlin-Liga 1:3 (0:2) beim SD Croatia. Ohadi und Barcic sorgten bereits in der ersten Viertelstunde für eine beruhigende Führung der Gastgeber. Zagorec machte in der 68. Minute alles klar. SpaKi kam in der letzten Minute nur noch zum Ehrentreffer durch J. Krumnow.
In der Liga geht es am 25. November bei Türkiyemspor weiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen