Verbände starten Kampagne gegen das Blockieren von Fahrradwegen und -spuren

Steglitz. ADFC und BUND haben eine Kampagne gegen zugeparkte Radspuren gestartet. Auch in Steglitz-Zehlendorf - besonders auf der Schloßstraße - blockieren Pkw und Lieferfahrzeuge immer wieder Radwege oder Radfahrstreifen.

Am 24. März startete der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) offiziell die Kampagne "Radspuren frei!" in der Schlüterstraße, Charlottenburg. Zur gleichen Zeit nahmen Mitglieder der Stadtteilgruppe Steglitz-Zehlendorf die Schloßstraße unter die Lupe und verglichen am Ende die Zahl der widerrechtlich auf Radwegen abgestellten Fahrzeuge zwischen beiden Straßen.

Das Ergebnis erstaunte selbst Vielfahrer wie Jürgen Müller, Leiter der ADFC-Stadtteilgruppe. Für die Schloßstraße zog er eine positive Bilanz. Fast ungehindert hätten die Radler die Schloßstraße befahren können. "In einer Stunde haben wir acht Lkw und zwei Pkw ausmachen können, die auf der Radspur widerrechtlich geparkt hatten", erklärt Müller. In der Schlüterstraße wurden hingegen im selben Zeitraum 75 Blockierer ermittelt.

Nachmittags im Berufsverkehr sieht es allerdings auch in der Schloßstraße etwas anders aus. Mangels Lieferzonen stehen Lieferfahrzeuge auf den Radspuren. Radfahrer müssen sie umfahren und kommen so in die Kfz-Spur, wo Autos Stoßstange an Stoßstange stehen. Eine gefährliche Sache für Radler.

Um auf solche Risiken aufmerksam zu machen, hat der ADFC gemeinsam mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) die Kampagne gestartet. "Wir fordern Autofahrer auf, mehr Rücksicht zu nehmen und auch die Lieferzonen freizuhalten, weil das Halten in zweiter Reihe die Radelnden gefährdet", sagt ADFC-Landesvorsitzende Eva-Maria Scheel. Bis zum 31. Juni können Verstöße auf www.radspuren-frei.de gemeldet werden.

Die Verbände wollen dokumentieren, welche Radspuren blockiert werden. Anhand der im Rahmen dieser Aktion gewonnenen Daten wird eine Top-Ten-Liste erstellt. Sie wird dann auch veröffentlicht. Die Daten stellen die Initiatoren auch Polizei, Stadträten und Ordnungsämtern zur Verfügung. Gleichzeitig betonen sie, dass mit der Kampagne nicht einzelne Autofahrer angeprangert werden sollen.

Karla Menge / KM
Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse.

Peglow Schrott und Metall
Bares für Schrott und Metall

Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse, denn hier gibt es Bargeld bei der Abgabe von Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium, Zink, Blei oder Eisen sowie für Kabel. Die Mindestmenge, die abgegeben werden muss, beträgt dabei drei Kilogramm. "Für größere Mengen wird Ihnen von uns ein Container zum Sammeln zur Verfügung gestellt. Je nach Schrottmenge handelt es sich um Absetzcontainer (Mulden) oder Abrollcontainer,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.12.21
  • 141× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Besuchen Sie die 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021

Wir feiern unsere 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021 in den neuen Räumlichkeiten. Feiern Sie mit uns! Wir bieten Ihnen die gesamte Kollektion namhafter Designer. Baldessarini, Betty Barclay, Blackfin, Jaguar, Swarovski und Tom Tailor, alles nur bei uns! Eine riesige Auswahl und attraktive Angebote: Den gesamten Dezember bieten wir Ihnen einen Advents- und Weihnachtsrabatt von 15 %. Wer sich zur Messe entschließt eine neue Brille zu ordern, bekommt 20 % Nachlass auf die gesamte Brille....

  • Bezirk Pankow
  • 02.12.21
  • 110× gelesen
WirtschaftAnzeige
Stimmungsvoll und sicher: Der Spandauer Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle hat bis 23. Dezember geöffnet.
10 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 648× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen