Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium

Beiträge zum Thema Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium

Kultur
Gabriele Osburg und Martin Federlein engagieren sich seit zehn Jahren im Förderverein für Schloss Schönhausen und den Präsidentengarten, der auch als innerer Schlosspark bezeichnet wird. Immer wieder planen sie neue Projekte.
3 Bilder

Neue Dauerausstellung soll konzipiert werden
Verein fördert Projekte in Schloss und Garten

Schloss Schönhausen ist ein denkmalgeschütztes Kleinod, mit dem sich der Bezirk schmücken kann. Doch es gibt einen Abschnitt in der Schlossgeschichte, der bisher wenig bekannt ist. Das Schloss war nicht nur viele Jahre Wohnsitz der Preußischen Königin Elisabeth Christine und des ersten und einzigen DDR-Präsidenten Wilhelm Pieck. Zu den dunklen Seiten der Schlossgeschichte gehört, dass es zentrales Depot der Nazis für sogenannte „entartete Kunst“ war. Angetrieben von der Wahnvorstellung einer...

  • Niederschönhausen
  • 15.09.20
  • 138× gelesen
Bildung
Schüler aus Norwegen, die derzeit im Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium lernen, besuchten kürzlich Schloss Schönhausen.
2 Bilder

Anerkennung und Wertschätzung
Ausstellung zum Schloss Schönhausen in der NS-Zeit jetzt auf Dauer zu sehen

Die Sonderausstellung „Zerstörte Vielfalt“ im Schloss Schönhausen ist ein voller Erfolg. Deshalb erhält diese Ausstellung nun den Charakter einer Dauerausstellung und ist weiterhin im Schloss zu besichtigen. Darüber informiert Schlossbereichsleiter Björn Ahlhelm Vertreter des Fördervereins Schloss und Garten Schönhausen sowie die Leitung des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums (FMBG). Diese besuchten kürzlich mit einer norwegischen Klasse das Schloss und die Sonderausstellung. Die Schüler...

  • Niederschönhausen
  • 19.09.19
  • 183× gelesen
Kultur
Im Schloss Schönhausen ist zurzeit eine Ausstellung zu einem wenig bekannten Kapitel seiner Geschichte zu sehen.

Ausstellung "Zerstörte Vielfalt"
„Entartete Kunst“ lagerte im Schloss Schönhausen

„Zerstörte Vielfalt“ ist der Titel einer Sonderausstellung, die bis Ende Juni im Schloss Schönhausen zu sehen ist. Wer an Schloss Schönhausen denkt, der mag dabei zu allererst die preußische Königin Elisabeth Christine im Sinn haben. Oder vielleicht die Zeit als Gästehaus der DDR-Regierung. Weniger bekannt ist bisher hingegen, dass das Schloss auch als Depot für "entartete Kunst" in der NS-Zeit genutzt wurde. Angetrieben von der Wahnvorstellung einer „rein deutschen“ und antimodernen...

  • Niederschönhausen
  • 12.06.19
  • 317× gelesen
Kultur

Ausstellung zum zentralen Depot

Niederschönhausen. „Zerstörte Vielfalt“ ist der Titel einer neuen Ausstellung im Schloss Schönhausen, die am 10. Mai, 11 Uhr, eröffnet wird. Gestaltet wird sie von Schülern des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Schloss & Garten Schönhausen und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Kunstwerke, die mit der Ideologie des Nationalsozialismus nicht vereinbar waren, diffamierte das NS-Regime als „Entartete Kunst“. Sie wurden...

  • Niederschönhausen
  • 02.05.19
  • 193× gelesen
Bildung

Aus dem Leben einer Königin

Niederschönhausen. „Elisabeth Christine – Lebensstationen der Gemahlin Friedrichs des Großen“ ist der Titel eines Vortrags, den Siegfried Schramm im Saal von Schloss Schönhausen hält. Die Veranstaltung findet am 27. September um 11 Uhr statt. Der Referent zeichnet das Leben der Königin, die vor 300 Jahren geboren wurde, zwischen dem Berliner Stadtschloss und Schloss Schönhausen nach. Illustriert wird der Vortrag mit Zeitdokumenten, Fotos und Musikbeispielen. Der Eintritt kostet fünf Euro....

  • Niederschönhausen
  • 18.09.15
  • 93× gelesen
Bildung
Diese Schüler gestalteten unter Leitung ihrer Lehrerin Edda Streichardt die neue Ausstellung im Schloss Schönhausen.
5 Bilder

Gymnasiasten gestalten neue Ausstellung über Elisabeth Christine

Niederschönhausen. Im Schloss Schönhausen hat eine Sonderausstellung eröffnet. Diese beschäftigt sich mit Leben und Wirken von Elisabeth Christine, der einstigen Königin von Preußen. Sie wurde von Schülern recherchiert und gestaltet. Die Idee hatte Dr. Elke Röllig. Sie leitet die Geschichtswerkstatt am Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium. Bereits seit 16 Jahren organisiert sie mit Schülern der Klassenstufen zehn und 11 und Lehrern Preußen-Ausstellungen im Berliner Dom. Jedes Jahr findet sie...

  • Niederschönhausen
  • 27.07.15
  • 546× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.