Mariendorfer Damm

Beiträge zum Thema Mariendorfer Damm

Wirtschaft

Tempelhof: Erleichterung für Geschäftsleute
Endlich Lieferzonen

von Ulrike Martin Seit Beginn der Bauarbeiten an der U6 Mitte April gibt es auf dem Tempelhofer und Mariendorfer Damm auf den jeweils rechten Fahrbahnstreifen Busspuren für den Ersatzverkehr, die zusätzlich von Radfahrern genutzt werden. Für den Lieferverkehr stehen die Streifen also nicht mehr zur Verfügung. Kritik kam nicht nur von den Geschäftsleuten, auch die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung forderte unverzügliches Handeln. Die zuständige Stadträtin Christiane Heiß (Grüne)...

  • Tempelhof
  • 11.05.21
  • 35× gelesen
Bauen

Wo bleiben die Lieferzonen?
SPD kritisiert Verzögerung, Grüne wollen mehr Radstellplätze an U-Bahnhöfen

Seit Mitte April ist die U-Bahn zwischen den Bahnhöfen Tempelhof und Alt-Mariendorf wegen Bauarbeiten gesperrt, der Ersatzverkehr fährt auf Busspuren. Die Folge für die Gewerbetreibenden ist ein Lieferchaos, wie die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung kritisiert. Zu Beginn des Schienenersatzverkehrs sei nicht geklärt gewesen, welche Lieferzonen in den Nebenstraßen des Tempelhofer und des Mariendorfer Damms zur Verfügung stehen, beklagt Lars Rauchfuß, wirtschaftspolitischer...

  • Tempelhof
  • 29.04.21
  • 44× gelesen
Verkehr

Mangelhafte Informationen zum Ersatzverkehr

Tempelhof. Wegen der U-Bahn-Sperrung zwischen den Bahnhöfen Tempelhof und Alt-Mariendorf gibt es für den Schienenersatzverkehr Busspuren auf dem Tempelhofer und Mariendorfer Damm. Die SPD-Fraktion in der Bezirksverorednetenversammlung kritisiert, dass bis zu Beginn der Baumaßnahme am 14. April nicht geklärt gewesen sei, welche Lieferzonen den Einzelhändlern in den Nebenstraßen zur Verfügung stehen. Der Bezirksverordnete Lars Rauchfuß (SPD) spricht in diesem Zusammenhang von einem...

  • Tempelhof
  • 15.04.21
  • 68× gelesen
Verkehr
Dass Straßenbahnen in Marienfelde oder Lichtenrade rollen, bleibt wohl noch sehr lange Zukunftsmusik.

Kein "Inselbetrieb" nach Lichtenrade
Senatsverkehrsverwaltung hält Straßenbahnstrecken für wichtig, andere Verbindungen gehen aber vor

Das Tempelhof-Schöneberger Kinder- und Jugendparlament sähe es gerne, wenn auf dem Lichtenrader und Mariendorfer Damm bald wieder Straßenbahnen fahren. Doch die mögliche Erfüllung dieses Wunschs liegt noch in weiter Ferne. Das teilte Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) in der Bezirksverordnetenversammlung mit. Die Bezirksverordneten hatten das Anliegen unterstützt und sich dafür ausgesprochen, den Neubau der Tramstrecke vorzuziehen. Denn sie ist zwar nicht im aktuellen Verkehrsplan des...

  • Lichtenrade
  • 05.02.21
  • 234× gelesen
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.