Bessere Infos über Mietpreisbremse

Tempelhof-Schöneberg. Mieter sollten vom Bezirksamt umfassend über mietbegrenzende Instrumente wie die seit dem 1. Januar verschärfte Mietpreisbremse informiert werden. „Um Mietbeträge zurückzufordern, die über der zulässigen Höhe von zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen, genügt nun eine einfache Rüge, um zu viel gezahlte Mietbeträge zurückzuverlangen“, erklärt der SPD-Verordnete Axel Seltz. Ihm zufolge sollte zum Beispiel eine Broschüre über Regelungsgehalt, Instrumente, Ansprechpartner und Anlaufstellen im Bezirk erstellt werden. Personen, die sich im Bezirk an- oder ummelden, sollten diese gleich im Bürgeramt überreicht bekommen. Sie sollten darin auf die aktuelle Höhe des Mietspiegels an ihrem Wohnort hingewiesen werden. PH

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen